Neue Laborversion für die FRITZ!Box 7590 AX

AVM hat zum Wochenende eine neue Laborversion für die FRITZ!Box 7590 AX veröffentlicht. Die Box gehört zu den bisher insgesamt 4 Modellen, die schon in den Genuss von FRITZ!OS 7.39 in Form eines Labor-Updates gekommen sind. Konkret können neugierige Tester ab sofort FRITZ!OS 07.39-94800 ausprobieren und was neu oder fehlertechnisch behoben ist, haben wir euch einmal im Änderungsprotokoll angehängt:

Neue Funktionen ab FRITZ!OS 07.39-94800

Smart Home:

  • NEU Natürliche Lichtsequenzen für Gruppen und Vorlagen mit FRITZ!DECT 500

Weitere Verbesserungen ab FRITZ!OS 07.39-94800

Internet:

  • Verbesserung Aktivierung von IPv6 im Default auf der FRITZ!Box an allen Internetzugängen

Verbesserungen im FRITZ!OS 7.39-94800 innerhalb FRITZ! Labor

Internet:

  • Behoben Bestehende WLAN-Verbindung im Online-Monitor und auf der Startseite wurde auf Mesh Repeatern als unterbrochen dargestellt
  • Behoben Internetradio-Streams konnten mit UPnP-Playern nicht mehr abspielt werden
  • Behoben Online-Monitor zeigte keine DoT- (DNS over TLS-) Server an
  • Behoben IPv6-Adresse unter MyFRITZ!-Dienste enthielt ungültiges „\64“
  • Behoben LAN-LAN Kopplung über WireGuard VPN konnte nicht eingerichtet werden
  • Verbesserung Stabilitätsverbesserungen bei (bestehenden) WireGuard-VPN-Verbindungen

WLAN:

  • Behoben Zeitangabe für die letzte Aktualisierung der WLAN-Umgebung korrigiert

Telefonie:

  • Behoben Detailkorrekturen in der Benutzeroberfläche zum internen Anrufbeantworter und zur Türsprecheinrichtung

Heimnetz:

  • Behoben Anzeige von Heimnetzgeräten war unvollständig bei fehlender Interoperabilität bestimmter Switches
  • Behoben Nach Update waren per LAN verbundene Geräte nur noch mit 10 Mbit/s verbunden
  • Behoben Umschalten der Geschwindigkeit für LAN-Anschlüsse auf 100 Mbit/s funktionierte teilweise nicht

Smart Home:

  • Behoben FRITZ!DECT 301 wurde auf der Benutzeroberfläche einer FRITZ!Box mit FRITZ!OS 7.20 (Master) nicht angezeigt, wenn der FRITZ!DECT 301 an einer FRITZ!Box mit FRITZ!OS 7.39 (Mesh Repeater) angemeldet wurde

System:

  • Behoben Bei einigen Spracheinstellungen konnten keine FRITZ!Box-Benutzer angelegt werden
  • Behoben Funktions-Diagnose wurde bei der Prüfung der Internetverbindung an bestimmten Anschlüssen abgebrochen
  • Verbesserung Stabilität

Mobilfunk:

  • Behoben Fehler bei der Ansteuerung von Mobilfunksticks mit MBIM-Interface (z. B. 4G-Systems W1208)

USB:

  • Behoben Unter Umständen war der Mediaserver nicht erreichbar

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

7 Kommentare

  1. Das mit IPv6 ist mir auch negativ bei der 7590 aufgefallen. Denn plötzlich war IPv6 an, obwohl ich das vor dem Update explizit deaktiviert habe, denn IPv6 ist für mich ein rotes Tuch. IPv4 ist im Heimnetz deutlich einfacher zu handhaben. Dazu kommt dann, das plötzlich alle Geräte wieder Werbung angezeigt haben, die IPv6 aktiv hatten, da mein Server nur IPv4 per pi-hole filtert.

    Das eine „Verbesserung“ zu nennen, finde ich schon dreist! Einfach die Einstellungen einer nicht auf Werkseinstellungen zurückgesetzten Box zu ändern…

    Auch war der Zeitserver der Telekom plötzlich wieder drin, also wohl netzseitig eingestellt, obwohl ich das ebenfalls deaktiviert hatte.

    Also wenn ihr das installiert, schaut auf IPv6 wenn ihr das auch ausschaltet und schaltet die netzseitige Konfiguration durch den Internetanbieter wieder aus. Die Telekom hat auf meiner Hardware nichts zu suchen, wenn ich das nicht will. Bei der Ersteinrichtung nach Werksreset ist das noch ganz praktisch, danach sollen die aber die Finger von meinem Netzwerk lassen. Und AVM aktiviert die Option ohne Rückfrage mal einfach so wieder! Ich gehe ja mal davon aus, dass das bei der AX genauso sein wird.

    • Zu allererst, darf und sollte man nicht vergessen, dass es sich hier um einen BETA Test handelt.

      Niemand muss das machen – und somit sollte man es auch nicht verurteilen.

      In den Release-Notes wurde „vorher“ darüber informiert, dass IPv6 angeschaltet wird – somit kann und sollte man das auch nicht kritisieren!
      (im Übrigen kann man dem Pi Hole IPv6 beibringen – nix Neues).

      Wer sich mit IPv4 (veraltetes Protokoll) und IPv6 (mittlerweile seit zig Jahren am Start) auskennt, weiß, dass IPv6 das sichere Protkoll ist. Aber davon muss man halt auch ein wenig Ahnung haben.

      Ich finde es gut, dass hier mal was passiert in Richtung IPv6!

      Und wie gesagt – besser nicht das Labor (BETA) installieren, wenn man keine Ahnung hat.

      • Ich verbitte mir, mich hier als Ahnungslos hinzustellen!

        IPv4 ist einfacher in der Handhabung, das ist ein Fakt! Jedes Gerät hat in meinem Netzwerk eine feste IP – das ist mit IPv4 deutlich einfacher umzusetzen. Uns solange ich eine IPv4-Adresse vom Internet-Anbieter bekomme, die öffentlich ist (also kein NAT) sehe ich keinen Mehrwert darin, IPv6 zu aktivieren. Darüber hinaus kann man mit der FRITZ!Box bei IPv6 eben NICHT jedem Gerät eine feste, einfach zu merkende IP zuweisen!

        IPv6 habe ich bewusst deaktiviert, auch in pi-hole. Und der Changelog sagt nur, dass IPv6 per Default aktiviert wird – das interpretiere ich so, dass es bei Neueinrichtung der Box aktiviert wird – und das war ohnehin schon so. Das es auf jeden Fall aktiviert wird, steht da eben nicht!

        Und das die Netzwerkseitige Konfiguration einfach aktiviert wird, steht nicht im Changelog. Ich habe die Laborversion hauptsächlich wegen der WIreGuard-Unterstützung installiert.

        Mann mann mann…

        • Die Fritz!Box unterstützt doch beides IPv4 und IPv6. Kannst doch nach wie vor IPv4 Adressen fest vergeben wenn IPv6 aktiv ist…

        • @TimeTurn: Dann wird es Zeit, sich mit IPv6 zu beschäftigen 😉

          Ich hätte IPv4 Adresse ja als Provider schon längst als kostenpflichtige monatliche Option zubuchbar gemacht. Leicht verdientes Geld 😀

  2. Eine Labor (BETA) sollte man installieren,wenn man mithelfen will diese von Fehlern zu befreien. Rückmeldungen zu Fehlern sollte dann auch zu AVM gehen. Nur so mach es Sinn. Das aufregen in irgendwelchen Foren bringt die Entwicklung nicht weiter.

  3. Bei mir hat sich das Apple PrivatRelay abgeschaltet in der Vorgängerversion da nicht vom Netzwerk unterstützt. Wer hat das Problem noch? Ich bin gespannt ob es mit der aktuellen BETA besser funktioniert. Wenn nicht werde ich es mal per Feedback an AVM übergeben dass es unterstützt werden soll.
    Ansonsten macht die BETA einen guten Eindruck.
    Ich bin gespannt ob das automatische Fallback auf LTE Stick funktionieren wird sollte mal nur IPv4 oder IPv6 ausfallen. Das war in der Produktivversion nicht der Fall. Und deshalb hatte ich IPv6 wieder abgeschaltet. Jetzt teste ich es mal wieder.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.