Anzeige

Netflix zieht die Preisschraube an

Das Standard-Abo dürfte für viele Netflix-Kunden die erste Wahl sein. Man kann Filme und Serien in HD-Auflösung anschauen und dies gleichzeitig auf 2 Geräten tun. 8,99 Euro wurden zum Start von Netflix in Deutschland pro Monat dafür fällig, nun hat Netflix den Preis angepasst. Ab sofort werden für das Standard-Abo 9,99 Euro pro Monat fällig, wie man auch auf der Preisübersichtsseite bei Netflix sehen kann. Die Preise für das Basis- und Premium-Abo bleiben unterdessen unverändert bei 7,99 Euro, beziehungsweise 11,99 Euro.

Netflix_Preise

Es gibt bisher kein offizielles Statement zu dieser Erhöhung, Netflix erklärte während der Bekanntgabe der Quartalszahlen im Juli jedoch, dass Preissteigerungen nicht ausbleiben werden. Dass man sich hierfür das Standard-Abo aussucht, hat sicher einen Grund. So hat man weiterhin den niedrigen Einstiegspreis von 7,99 Euro pro Monat, den man werbewirksam einsetzen kann. Gleichzeitig erhöht man den Preis aber an der Stelle, die die meisten Nutzer hervorbringt.

Netflix soll Bestandskunden eine einjährige Preisgarantie geben, sodass diese weiterhin 8,99 Euro bezahlen. Diese Information erreichte uns per Tipp-Mail, war aber auch bei der Preiserhöhung vor dem Deutschlandstart so von Netflix praktiziert worden. Für Euch ein Grund dem Dienst den Rücken zu kehren oder nehmt Ihr die Erhöhung in Kauf, um jederzeit das zu sehen, was Ihr möchtet?

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Sascha Ostermaier

*Mitglied der Redaktion 2013 bis 2019* Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

46 Kommentare

  1. Name (erforderlich) says:

    Im Mai 2014 wurde in Amerika die Erhöhung von 7.99 auf 8.99 vorgenommen, dort gab es aber eine zweijährige Preisgarantie.

  2. So sehr unterscheidet sich Netflix auch nicht von Amazon

  3. Also ehe ich überhaupt daran denke, ob der Service zu teuer wird, dauert es noch Lichtjahre, der eine Euro spielt doch gar keine Rolle, über meinen Bestandsschutz als Altkunde freue ich mich aber trotzdem, geteilt durch zwei ist und bleibt das fiel zu billig. Viele Kommentare bemängeln die Übersicht des Angebotes bei netflix, dafür habe ich diese schöne App gefunden: https://360hcopa.wordpress.com/2015/08/16/das-koennte-interessant-sein-istreamguide-netflix-worldwide/

  4. Wenn man ein USA Konto nutzt kann man die Filme nur in O-Ton ohne Untertitel sehen richtig? Oder haben die auch deutschen Ton?

  5. Bei mir steht im letzten Satz der email zur Preiserhöhung von Netflix:
    Der Preis für ihr aktuelles Abo ist garantiert, solange sie ihre Mitgliedschaft beibehalten.

    Heißt das nicht Preis bleibt auf Dauer bei 8,99€, wenn ich nichts ändere?! Über ei Jahr hinaus?
    Kann das bitte wer erklären?

  6. Und das ist erst der Anfang … Da werden noch einige Preiserhöhungen kommen, wer es sich erlauben kann/muss …

  7. Reto Burgener says:

    Finde es ebenfalls ziemlich frech, wird in der Schweiz der Preiis gleich um das doppelte erhöht. Abgesehen davon, dass es eh schon fast doppelt so teuer wie in Deutschland ist. Ohne den geringsten Mehraufwand…

  8. Die Lizenzkosten für die ganzen alten Filme sind wohl dramatisch gestiegen und um noch etwas zu verdienen wurde der Preis erhöht. In irgendeinem Bericht im „normalen“ TV wurde das vor einigen Tagen schon mal angesprochen, dass es nicht mehr lange dauern kann das Netflix die Preis erhöht.

  9. Auch bei mir steht der Preis den ich derzeit zahle bleibt solange ich Mitglied bleibe und nicht nur 1 Jahr. Also zahle ich dann brav weiter 60 Euro im Jahr 🙂

  10. Ich finde es auch ok, die Qualität der eigenen Netflix Produktionen ist unglaublich gut. Hier können sich nach wie vor einige eine Scheibe abschneiden. Sky läuft bald aus, Netflix wird bleiben.

  11. Im Account steht jedenfalls „Der Preis für Ihr Abo ist bis mindestens 17. August 2016 garantiert.“ Was danach kommt werden wir sehen.

  12. Wenn es einen legalen und günstigeren Weg gäbe hier in DE die Bundesliga und nicht von Prollkommentatoren verhunzte F1-Rennen zu sehen, würde ich auch sehr gerne auf Sky verzichten wollen.
    Sobald es auch in diesem Bereich eine IPTV Alternative gibt, wird Sky gekündigt.
    Seit Amazon Prime und Netflix hier in DE verfügbar ist, schaue ich irgendwie auf Sky keinerlei Filme oder Serien mehr,
    Unitymedia läuft auch nur noch als ISP, alle Bezahlpakete fürs TV sind ebenfalls seit Prime und Netflix gekündigt.

    Das klassische Fernsehen stirbt und das sollten so langsam auch mal die öffentlich rechtlichen erkennen.
    Ich schaue vielleicht 2-3 mal die Woche Reginonale Programme auf den dritten Programmen und dafür zahle ich monatlich satte €18,-!!!!

    Das ist Abzocke!

  13. @Reto Burgener Die Gehälter in der Schweiz betragen im unteren bis unteren mittleren Einkommensbereich fast das dreifache! Im Mittleren bis oberen Bereich immer noch das 1.5 bis 2 fache.

    Ich hab mal ne Doku im Radio gehört, dass eine Berufseinsteigerin als Kindergärtnerin an die 4.000 verdient. Natürlich sind da die Preisstrukturen auch ganz andere.

  14. Eigentlich nur schade das das Angebot bei Netflix Deutschland so mau ist, so richtig Auswahl bekommt man nicht.
    Das jetzige Angebot ist ja auch nur für die Interessant die vorher noch nie für so Dinge wie Serien interessiert haben.

  15. @Daniel
    du bekommst auch mehr Geld und wenn man bspw. als D in der CH ein Schnitzel ist, bezahlt man auch das 3xfache ca.
    Wenn jemand im Glashaus sitzt, sollte nicht den Stein erheben ,-)

  16. Wundert mich dass hier so viele Leute das standard abo nutzen bzw Umwege über das Ausland in Kauf nehmen… Mit dem premium Paket zahlt man 3€ pro Monat falls man es mit 3 freunden teilt…

  17. @Daniel. Die Schweizer sind ja auch reich. Schließlich verwalten sie das Geld all der Diktatoren und Verbrecher dieser Welt. Die können ruhig noch ein bisschen mehr bezahlen.

  18. Berechnend, dass die beliebteste Wahl teurer wird.
    Aber da Netflix ein guter Service ist, finde ich es in Ordnung einen Euro mehr zu zahlen. Netflix ist immer noch billiger als ein Kinoticket!!

  19. ©Sven richtig nur in O-Ton

  20. Name (erforderlich) says:

    Hm, 1 Euro-Preiserhöhung, ja? Danni Lowinski, übernehmen Sie!

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.