Anzeige

Netflix wird in Deutschland teurer

Nach der Preiserhöhung in den USA wird auch in Deutschland das Schauen von Netflix teurer. Der Basis-Preis bleibt bei 7,99 Euro im Monat, das Standard-Paket liegt zukünftig bei 11,99 Euro und das Premium-Angebot schlägt nun mit 15,99 Euro zu Buche. Hier einmal in der Übersicht:

Nicht nur Neukunden trifft die Preiserhöhung, auch Bestandskunden werden zum nächsten Zahlungsvorgang informiert. Die letzte Erhöhung gab es Ende 2017, da gab es Paketpreise von 7,99 Euro, 10,99 Euro und 13,99 Euro. Netflix argumentiert den Preisanstieg auch mit den gestiegenen Kosten für Eigenproduktionen.

Bleibt ihr Netflix trotz der höheren Preise treu oder war das irgendwie für euch der letzte Tropfen auf den heißen Stein, um das Abonnement zu hinterfragen bzw. über Bord zu werfen?

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

164 Kommentare

  1. Ca. 14% Preiserhöhung in knapp zwei Jahren, das ist mir aus Prinzip zu viel. Eine Erhöhung über die Inflationsrate müsste mit einer Qualitätsverbesserung für mich einhergehen, das sehe ich bei Netflix nicht. Es sind schon ein paar interessante Sachen bei Netflix vorhanden, aber dann reicht es mir auch, wenn ich alle zwei Monate buche.
    Kurze Frage noch, wenn ich bei Netflix kündige gilt das nicht ab sofort, sondern zum Monatsende, oder?

    • Sehe ich genauso.
      Kündigung wurde soeben umgesetzt.

    • Kündigung ist bei mir jetzt auch raus. Hatte ich schon bei den Gerüchten so entschieden. Wer jetzt nicht kündigt, kann sich eh schon auf die nächste Erhöhung einstellen, weil der Laden jedes mal damit durchkommt.

  2. Ob Netflix sich da nicht verzockt Disney wird sich trennen und Warner will auch auf den Markt . Und da Warner Lizenztechnisch gut ausgerüstet ist wird das ein harter Gegner werden und Netflix dadurch viele Zugpferde verlieren ‍♂️

  3. Puh, jetzt wird’s teuer! 🙁 Ich habe das große Abo nur wegen 4K HDR. Wir schauen Netflix aber immer nur auf einem Gerät gleichzeitig. Von daher würde ich ein günstigeres Abo bevorzugen mit 4K HDR, wo jedoch nur ein Gerät erlaubt ist.

  4. Danke für den Hinweis, Abo wurde direkt von Premium auf Standard reduziert.

  5. Ich wechsele auf Standard. Erst wird die Möglichkeit genommen, über iTunes und dort über rabattierte iTunes-Karten zu bezahlen, dann werden Leistungen verschlechtert (AirPlay), jetzt folgt die nächste Preiserhöhung: Wer sich als Verbraucher da nicht wehrt, unterstützt diese Abzocke noch!

    • Peter Bruells says:

      Natürlich kann man noch über iTunes bezahlen. Bestehende Abos wurde nicht gekündigt, sondern laufen weiter. Entsprechend mache ich mir da jetzt auch nicht den Kopf, ich zahle eh mit 17% Rabatt.

  6. Dank dem sehr guten Angebot an eigenproduktionen und der Tatsache, dass man sich problemlos einen Account mit mehreren Leuten teilen kann bleibt mein Abo weiterhin aktiv

    • Als „sehr gut“ würde ich die Eigenproduktionen aber inzwischen auch nicht mehr bezeichnen, mittlerweile mehr Masse, statt Klasse.

  7. Es zeichnet sich schon langsam ab, dass Netflix bald Geschichte sein wird. Netflix hat im Jahr wenn es hochkommt eine, vielleicht zwei gute Eigenproduktionen, der Rest ist leider auf UnterschichtenTV Level oder Fremdcontent, der in der Regel im weit umfangreicheren und günstigeren Amazonangebot genau so dabei ist oder demnächst an Disney und Warner verlorengeht. Da leistet Amazon deutlich mehr und bietet noch die Möglichkeit, Filme und Serien dauerhaft zu kaufen. Ich persönlich denke auch, dass Netflix keine Chance gegen Disney haben wird. Nicht nur, dass man dort für weniger Geld den gesamten Disneykatalog (größtenteils Kinogeschichte und aktuelle Blockbuster) bekommt, die haben auch mehr Geld und Erfahrungen und können viel mehr Eigenproduktionen rausbringen. Die müssen auch keine Talente suchen, die haben die besten Talente bereits im Haus und können von Kinderunterhaltung über Familienfilm bis hin zu Meilenstein der Filmgeschichte alles selbst. Gleiches gilt für Warner. Die Preiserhöhung ist schlicht nicht gerechtfertigt. Mittlerweile kriegt man 3 Monate Amazon 4k für einen Monat Netflix-wo ist denn da noch das Verhältnis? Ich freue mich dann auf Disney und Warner, habe ich mehr von als von Netflix, das sich inhaltlich nur noch selbst kopiert und im Grunde wie RTL anmutet.

    • Ganz Unrecht hast du nicht.Netflix hat nachgelassen und der Druck der Konferenz wird höher werden, also heben sie den Preis nochmal an, solange sie noch eine Art Monopolist sind. Keine Ahnung ob das nun klug von denen ist, es macht sie jedenfalls unsympathisch. Aber es ist an uns das mitzumachen oder nicht. Viele werden es einfach hinnehmen und das wissen sie. Die paar Nörgler werden gehen, aber das haben sie mit einkalkuliert. Dann wird die Qualität wieder etwas schlechter und der Preis erneut erhöht. So tasten sie sich langsam an die Schmerzgrenze heran. Interessant dürfte es werden wenn Disney gute Angebote macht.

  8. Wie verhält sich das, wenn ich Netflix im Rahmen von Sky Entertain Plus zahle? Weiß das jemand?

    • Interessiert mich auch, da ich das Entertainment Plus Paket habe. Das habe ich auf der Sky-Seite zu Entertainment Plus gefunden: „Für das Entertainment Plus Paket gelten die AGB von Sky“ (eigentlich logisch)…und somit auch die darin enthaltenen Bestimmungen unter Punkt 4 „Preisanpassung“.

      • Hört sich für mich so an, dass ich den Preis für meine Sky Vertragslaufzeit sicher habe, also 14 EUR für das große Paket.

        • Sehe ich auch so, bzw. lt. AGB dürfen sie einmal im Jahr den Preis erhöhen. Sind ja eh Sonderkonditionen zwischen Sky und Netflix und günstiger als das direkte Abo bei Netflix.

  9. Ich mach das anders. Angesichts der Tatsache das Netflix immer mehr Müll bringt und man nicht alles sehen muss, füge ich einen weiteren Pausenmonat ein. Nach der letzten unverschämten Preiserhöhung, hat mein Netflixjahr nur noch 11 Monate. Nacher der nächsten sind es dann eben 10. Sicherlich wird das Netflix nicht kratzen weil es genug Kunden gibt die sich von denen verarzten lassen. Und das wissen die. Übrigens kann man auch kündigen und sein Konto löschen lassen. Am nächsten Tag meldet man sich mit einer neuen Zahlweise wieder an und kassiert den Gratismonat. Wechsel von PP zu KK und zurück klappt, wenn man es nicht übertreibt. Also einmal pro Jahr ist durchaus drin.

    • Ein „Pausemonat“ schadet sicher nie. Generell über die Sommerzeit – „Natur statt TV“ oder so… 🙂
      Aber hast du deine Autokorrektur auch gerade pausiert?

      Zum Thema:
      Finde die Erhöhung von 1€ angemessen, lasse alles wie es ist. Manchmal finde ich mehr bei Netflix was mich interessiert – manchmal weniger. Übers Jahr gesehen passt es aber aktuell.

      • Sorry, habe Migrationshintergrund. Und dafür das ich noch nicht allzu lange hier lebe, beherrsche ich die Sprache halbwegs gut, finde ich. Also ein bisschen mehr Toleranz, Kamerad*in 🙂

  10. Mensch Leute, einfach das große Abo über die Türkei buchen und mit 4 Leuten teilen, macht dann im Schnitt, je nach Wechselkurs knapp über 2 EUR pro Teilnehmer.

    Ungeachtet dessen finde ich es toll, worüber sich die Leute hierzulande so aufregen. Man nennt das wohl „first world problems“. Netflix wird teurer – geht gar nicht und alle schreien und drohen mit Kündigung. Ich wünschte mir solche großen Debatten mal bei der Deutschen Bahn. Fahre berufsbedingt seit 2017 mit der Bahn zur Arbeit. Nach nunmehr etwas über 24 Monaten Bahnnutzung habe ich gerade die vierte Preiserhöhung mitgeteilt bekommen. Vom anfänglichen Monatspreis (im Jahresabo) hier vor Ort von 106 EUR sind wir nun schon bei 115 ,50 EUR. Netflix erhöht die Preise – legt aber auch regelmäßig neuen Content nach. Die Bahn erhöht die Preise und es wird trotzdem kontinuierlich beschissener, dreckiger, unzumutbarer – und zumindest mit Blick auf meine Fahrstrecke auch kaum mehr eine Alternative fürs Auto. Worüber regen wir uns auf: Netflix….

    • Hoffentlich schiebt Netflix da mal einen Riegel vor. Sich ein Abo mit anderen zu teilen finde ich ja ok, aber über die Türkei oder ein anderes Land in dem Netflix günstiger ist zu buchen ist ne Unverschämtheit.

      • Angenommen er hätte das Angebot in seinem Türkei Urlaub abgeschlossen – wäre es dann für dich in Ordnung?

        • Wieso sollte das ok sein? Was für eine Frage! Seit wann richtet sich das Netflix-Abo in der Türkei an die dortigen Urlauber?

          • Wenn jemand im Türkei Urlaub auf die Idee kommt Netflix abzuschließen wird ihm dort der Preis von 40 Lira angezeigt – das hat mMn wenig mit Betrug zutun.

            Er kauft also dort ein Netflix Abo, manche kaufen Zigaretten in Polen, iPhones in Amerika (okay das ist eine andere Sache bezüglich Zoll), …
            ich hoffe du verstehst worauf ich hinaus möchte

            • @Timo:
              Sorry, aber das ist purer „Whataboutism“. Wer sagt denn, dass der billige Zigarettenkauf von Deutschen in Polen besser wäre?

              • Ich rede nicht von „besser“,
                jedoch wenn der Markt in Polen einen Preis für Zigaretten von 4€ hergibt – würdest du dem Verkäufer 7€ geben?
                Oder in Polen komplett auf das rauchen verzichten?

                • @Timo:
                  Mir ist klar worauf du hinaus willst. Aber man muss doch hier den Unterschied machen ob ich als Urlauber mir eine Schachtel Zigaretten hole für den dortigen Konsum ODER ob ich große Mengen an Zigaretten in Polen für den Komsum in Deutschland kaufe und damit eine Art der Steuerhinterziehung begehe – da gibt es ganz klare Zoll-Gesetze und feste Regeln, wie Zapperlot schon richtig erwähnt hat.

                  Das Angebot richtet sich doch nicht nach dem sporadischen Urlaubsort, sondern gilt in erster Linie für den festen Wohnort. Klar kann man jetzt völlig abstruse Beispiele anführen, wie z.b mit dem Geschäftsmann der in der Arbeitswoche zwischen 10 verschiedenen Ländern hin und her fliegen muss.

                  • Ja, es gibt Zölle zu beachten, wenn man die Zigaretten in Deutschland einführen will. Aber um den Zoll betrüge ich den Staat, nicht den Verkäufer. Auf Netflix übertragen könnte ich das Abo über die Türkei abschließen, wenn ich die deutschen Steuern bezahlen würde. Diese entsprechen aber nicht der Differenz zwischen dem deutschen und türkischen Preis.

            • Dass es für Zigaretten, Alkohol und sonstiges aber Zoll- und Einfuhrbestimmungen in Deutschland gibt, vor allem was die Mengen angeht, weisst du schon? Im Übrigen muss man darüber gar nicht diskutieren, dass man sich so ein Abo unrechtmässig erschleicht, egal ob im Urlaub abgeschlossen oder hier über VPN. Ausserdem gehört die Türkei nicht zur EU, in der das Streamen EU-weit möglich ist, so dass auch hier eine türkische VPN-Verbindung erforderlich ist. Du willst doch hier niemand erzählen wollen, dass das so ok und rechtmässig ist? Damit ist die Diskussion jetzt auch für mich beendet.

              • (Ab einer bestimmten Menge, die für den Privatkonsum ausreichend ist. Ich gehe auch nicht davon aus das Oliver mit seinem Netflix Account dealt – sondern für seinen privaten Nutzen schaut.)

                Sobald du einen Account in der Türkei erstellt hast, kannst du ihn überall nutzen & brauchst keine VPN Verbindung mehr.

                • Oh man, auch die Einfuhr von z.b. Zigaretten ist auf eine bestimmte Menge begrenzt und NUR für den Eigenverbrauch erlaubt. Man lege besonderen Augenmerk auf das Wort „Verbrauch“, seit wann „verbraucht“ sich denn ein Netflix-Abo, wenn man das Abo nicht kündigt? Ist sowieso ein seltsamer Vergleich, von daher für mich jetzt endgültig Schluss mit dieser dummen Kindergarten-Diskussion. Was meint ihr, was mir Netflix antworten würde, wenn ich dort nachfrage, ob ich mein Abo in der Türkei abschliessen darf, auch wenn ich in Deutschland wohne. Egal, ob ich das Abo jetzt teile oder in der Türkei buche, dann soll Netflix eben einen IP-Abgleich machen, so wie das Sky z.b auch handhabt, dann ist Schluss mit den Spässchen und gut ist.

                  • Das das ganze dreist & unmoralisch ist, dagegen spreche ich auch nicht – sollte allen klar sein.
                    Dennoch ist es möglich & solange die Legislative oder Netflix nichts unternehmen werde ich es weiterhin nutzen (dürfen).

                    Verstehe deine Moral zwar nicht indem du den Account teilst, was laut AGB verboten ist – aber strikt gegen ein verschleiern des Standorts bist.

      • Na und? Wir sind alle Kapitalisten und müssen sehen wo wir bleiben. So eine Art Gewinnmaximierung halt. Und wenn man einen fetten Medienkonzern schröpft, der eine unverschämte Preiserhöhung nach der anderen veranstaltet, um so besser. Ich finde die Idee von Oliver durchaus inspirierend. Aber wie ist das wenn ich es via Türkei abonniere, brauch ich da ein VPN, bekomme ich auch deutsche Inhalte, wie ist es mit dem Ton, nur Türkisch und O-Ton? Falls ich den gleichen Funktionsumfang habe wie bei einem deutschen Abo, werde ich wohl Streaming-Türke 🙂

        • Brauchst nur zum Erstellen eine VPN, danach richtet sich der Inhalt nach dem Land wo du gerade steckst
          -> hast also deutsches Netflix

          Das einzige Manko ist dabei, hättest du deutsches Netflix & würdest Urlaub in Frankreich (EU) machen, würde dir weiterhin der deutsche Inhalt angezeigt werden – über das türkische Netflix bekommst du französische Serien & Filme

      • Firmen (darunter auch Netflix) dürfen alle möglichen Tricks mit Geld ins Ausland verschieben benutzen, um Steuern zu sparen, aber wehe der Verbraucher bucht sein Netflix-Abo (möglicherweise ganz legal im Urlaub! Nicht, dass es anders illegal wäre… ) übers Ausland?

      • Das werden sie schon deshalb nicht tun, weil Nutzer die so was tun ansonsten überhaupt kein Abo abschließen würden. Also nimmt netflix lieber ein paar Euro weniger ein als null Euro.

    • @Oliver:
      Sorry, aber für mich ist das eine Art von Betrug. Wer einen Dienst wirklich nutzen will, der soll auch dafür zahlen, dabei ehrlich sein und die Regeln einhalten. Vielleicht bin ich zu spießig in der Hinsicht, aber so sehe ich das nun mal.

      • Offen gesprochen: Es ist technisch kein unbezahlbarer Riesenaufwand, gegen Möglichkeiten der Buchung und Abrechnung in einem anderen Land vorzugehen. Da Netflix dies auch weiterhin offenkundig nicht unternimmt – und ungeachtet dessen ja auch das Account-Sharing deutlich über den Haushalt hinaus stillschweigend hinnimmt, sollte man doch nicht denen ins Gewissen reden, die von dieser Art der Nutzung Gebrauch machen. Gerade weil Netflix rein gar nix gegen solche Praktiken unternimmt, sollte man sich als Nutzer doch eher fragen, warum man diesem Weg nicht auch folgt. Nicht die Nutzer via Türkei betrügen hier unbedingt, sondern eher Netflix seine ehrlichen Kunden, weil es nichts, absolut gar nichts gegen Account Sharing und Billig-Abos via VPN unternimmt und damit im Grunde jedem ehrlichen Nutzer hierzulande den Mittelfinger zeigt.

        • „Nicht die Nutzer via Türkei betrügen hier unbedingt, sondern eher Netflix seine ehrlichen Kunden“.

          Facepalm bei so einem Kommentar, redest dir deinen Betrug auch noch schön. Tsssss.

        • @Oliver:
          Das ist nichts anderes als „Das Geld lag da nun mal rum, also habe ich es auch genommen!“.

          Nur weil es technisch möglich ist und Netflix nicht dagegen aktiv vorgeht, musst du es ja dennoch nicht ausnutzen – Fehlverhalten bleibt Fehlverhalten. Wie gesagt, in meinen Augen ist das eine Art von Betrug.

          Da kann ich Zapperlot nur zustimmen.

          • aber dennoch teilt ihr euren Netflix Account außerhalb des Haushalts?

            Also seinen Standort verschleiern ist nicht okay aber teilen, etwas was in den AGBs verboten ist, soll in Ordnung sein?

            • @Timo:
              Was heißt hier „ihr“? Keine Ahnung wen du damit meinst. Ich teile meinen Netflix-Account nicht, von daher fühle ich damit nicht angesprochen.

              • okay tut mir Leid,
                dachte mit dem „zustimmen“ würde auch das teilen gelten

                • @Timo:
                  Kein Problem.
                  Das Account-Sharing mit Freunden würde ich auf die gleiche Stufe stellen wie die „Türkei-VPN-Sache“.

                  • Ok, wenn Netflix von mir nicht den vollen EURO-Betrag bekommt, dann ist das falsch und höchst verwerflich. Armes Netflix. Wenn euch ein Handwerker anbietet, die Arbeiten auch ohne Rechnung durchzuführen, das würde dann auch ein paar Euro günstiger werden, ruft ihr auch sofort das Finanzamt an? Tut doch bitte nicht so unglaublich moralisch, um das arme Netflix zu schützen. Ihr ärgert euch doch nur, dass ihr bald 16 EUR bezahlt, für etwas, dass sicherlich nicht wenige auch hierzulande regelmäßig für knapp über 6 EUR in selbigem Umfang nutzen…

                    Und ungeachtet dessen und um mir „den Betrug“ noch weiter schön zu reden: Ich zahle doch für die Leistung. Es ist ja nicht so, dass ich unentgeltlich eine Leistung nutze. Und so international agierende Unternehmen, wie Netflix, Google, Apple und Amazon leben mir die Globalisierung doch vor: Oder wo sind ein Großteil der genannten offensichtlich ganz rechtmäßig zur Steuerpflicht gemeldet? Also wenn sich Unternehmen im Rahmen einer zunehmenden Globalisierung das Land aussuchen dürfen, in dem sie ganz offiziell Steuern zahlen, dann kann ich doch auch ganz offiziell mir das Land aussuchen, in dem ich ein Streaming-Abo abschließe. Wenn der Anbieter nicht dagegen vorgeht, gehe ich davon aus, dass er damit kein Problem hat.

                    Anderes Beispiel: Meine Nvidia Shield TV hatte ich mir vor einigen Monaten günstig um die 179 EUR bei Amazon in Frankreich bestellt, zum selben Zeitpunkt kam das Gerät bei der deutschen Amazonseite über 200 EUR. Versendet wurde aus Bad Hersfeld. Habe ich Amazon jetzt auch betrogen. Mir wird ganz mulmig…

                    • Bei der Handwerker Sache würde ich dir widersprechen, weil das schlicht und ergreifend Betrug ist.
                      (Zum Netflix Teil gibt es keine entsprechende Gesetzeslage, weshalb ich es iO finde.)

                      // rede es mir aber auch selbst gerne schön

                    • Kopfschüttel…ja Schwarzarbeit eines Handwerkers ist durchaus verwerflich. Du „laberst“ hier eine Scheisse…unfassbar. Wie alt bist du?

                    • Ok. „Du laberst hier eine Scheisse“. Jetzt werden die Argumente auf Grund meiner vorgetragenen Sätze langsam sehr konkret. Wie alt bist Du?

                    • Ja natürlich laberst du Scheisse…Vergleich mit Schwarzarbeit und so, von daher muss man davon ausgehen, dass du noch nicht die nötige Reife und den Verstand erworben hast, welche man von einem erwachsenen Menschen eigentlich erwarten kann. Da es mir zu blöd ist weiter mit dir auf deinem Kindergarten-Niveau zu diskutieren, bin ich jetzt raus. Schönen Tag noch.

                    • Oder anders gesprochen: weil ich mit allem was ich sage, irgendwie den Nerv der Angelegenheit getroffen habe, und Dir nichts mehr dazu einfällt, vergreifst Du Dich, ganz kindergartentypisch zunächst im Ton – ich labere scheisse – wirst dann noch beleidigend – ich habe noch nicht die nötige Reife und den Verstand – und bist dann „raus“. Sehr erwachsen und insgesamt sehr überzeugende Argumentation. Du hast mich heute echt zum Nachdenken gebracht mit all Deinen schlagenden Argumenten.

                    • Und du mich zum Lachen mit deiner gequirlten Scheisse a la Betrüger sind die ehrlichen Kunden und deinem Vergleich mit der Schwarzarbeit. So ein dummes Gelaber muss nicht ausdiskutiert werden. Nachdenken solltest du wirklich mal…aber am Besten über dich selbst und deine seltsamen Sichtweisen. Und jetzt redest dir auch noch schön, du hättest „den Nerv der Angelegenheit getroffen“. wird ja immer besser 😀

    • Preiserhöhungen von 106 auf 115 sind natürlich keine First World Probleme. Darüber sollten sich alle ständig beschweren.
      Pendle ebenfalls, meine Monatskarte kostet mit jetzt 292 EUR auch 10 EUR mehr als noch vor einem Jahr.

  11. Ich stehe irgendwie zwischen zwei Stühlen wenn es um Netflix geht. Ich bin persönlich kein Fan von irgendwelchen Action-Serien, dementsprechend fallen bei mir die ganzen gehypten Marvel-Serien schon mal weg bei Netflix. Ich schaue gerne Stranger Things, Bates Motel und After Life – das sind meine drei Lieblingsserien. Um ganz ehrlich zu sein: Mit sämtlichen anderen Serien konnte ich mich nicht wirklich anfreunden.

    Filme und Serien sind immer eine persönliche Geschmacksfrage, dementsprechend kann ich da nur für mich sprechen. Aus meiner Sicht produziert Netflix einige sehr gute Serien/Filme, die auch gut bewertet sind, alles andere ist aber mehr oder weniger unterdurchschnittlich. Ich habe oft den Eindruck, als würde Netflix oftmals mehr auf Masse als auf Qualität gehen. Hat man die Top-Serien – die einem gefallen – alle angeschaut, dann wird die Luft darunter sehr dünn.

    Aber wie gesagt, kommt halt auf den persönlichen Geschmack an.

  12. Zahle 20 Euro für sky und Netflix. Würde ich alleine 16 Euro für Netflix bezahlen müssen wäre ich kein Kunde mehr. Dafür kommt mittlerweile viel zu viel Mist.

    • Welches Sky-Paket hast du denn? Mit Sky Q, was ja schon allein 10 oder 5 € extra kostet?

      • Gibt ein Entertainment Plus Paket in dem das Netflix Abo dabei ist und kostet zusätzlich zum normalen Entertainment Paket 7,50 € (Standard-Abo) und 10,50 € (Premium-Abo).

      • Sky entertainment oder so. Sky Serien, sky q Netflix in uhd und sky in HD für 19,99

    • Die Sky Preis Struktur ist mir schon viel zu unübersichtlich, und die technischen Möglichkeiten der Nutzung deutlich zu beschränkt.

      • Stimmt wohl. Habe mich aber aufgrund Fußball und Tennis und eines guten Corporate Benefits Angebotes für Sky Komplett inkl HD und dem großen Netflix Abo entscheiden.
        So schrecklich ich Sky Ticket fände, so zufrieden bin ich bisher mit Sky Q

      • Die technische Möglichkeit der Nutzung beschränkt? Sky Q per Receiver, per Sky Q App auf Smart TVs oder Apple TV, dazu noch Sky Go auf mobilen Geräten mit Download-Funktion oder mit Sky Ticket weitere Möglichkeiten auf weiteren Geräten. Da hat sich einiges getan und die Nutzung ist lange nicht mehr nur auf den Receiver beschränkt.

        • Kann ich mir auf meinem Smart TV einfach eine App laden und dann ohne weitere Hardware oder Beschränkungen Sky in FullHD/4K schauen? Wenn dem so ist, hat sich das wirklich in jüngerer Vergangenheit geändert, und man könnte sich die Angebote mal wieder näher ansehen.

      • Bitte? Was ist an den Preisen den unübersichtlich und wo wird die Nutzung beschränkt? Soll sky etwa noch auf einen Toaster laufen?

        • Neukunden, Preise am BlackFriday oder Weihnachten, …
          Das die Preise bei Sky nicht für jeden gleich sind ist wohl bekannt – zumal nach einem oder 2 Jahren es richtig teuer wird, falls man vergessen hat zu kündigen

  13. Enrico Hahn says:

    Dann wird es ein Downgrade bei mir geben, das normale HD Paket reicht für mich alleine. Die anderen müssen sich dann selber einen Account zulegen …

  14. Hab gerade gekündigt. Genug ist genug.

  15. Amazon Prime permanent und Netflix 1-2x einen Monat pro Jahr reicht völlig.

  16. Ich teile mir den Account mit meiner Schwester und wir haben Premium.
    Persönlich schaue ich immer weniger Netflix um ehrlich zu sein. 95% der GUTEN Filme habe ich schon gesehen, die guten Serien sind alle relativ alt und bei den guten neuen Serien hinkt Netflix mit den aktuellen Staffeln doch sehr hinterher.
    Auch die Eigenproduktionen sind zu 90% nichts für mich, ist mir einfach zu viel Fließband und zu repetitiv.
    Klar hat man sowas wie Stranger Things dabei und House of Cards, sonst sucht man sich aber nur noch einen Wolf.
    Die App finde ich zudem absolut schrecklich und unübersichtlich (Android und FireTV). Alle 3 Reihen werden die Filme und Serien wiederholt, weil Netflix einem den neuen Kram aufzwingen will.
    Schaut man bei JustWatch mal, was monatlich für Serien und Filme hinzukommen, so sind die besser bewerteten (IMDB, Rotten Tomatoes) Produktionen doch sehr rar und die neue Auswahl recht ernüchternd.
    Wahrscheinlich macht es tatsächlich mal Sinn, einfach ein paar Monate auszusetzen, um mich von der Übersättigung zu erholen.
    Amazon Prime habe ich noch (alleine wegen der Versandkosten und Aktionen), demnächst schaue ich mir auch mal das Angebot von Apple und Disney an.

  17. Früher habe ich bei Netflix immer 2-3 Monate geschaut, dann wieder ein paar Monate Pause gemacht bis sich Interessantes angesammelt hatte und wieder ein paar Monate abonniert etc.
    Aktuell teile ich mit Eltern und Schwester. Ja, das ist ein Verstoß gegen die AGB. Dafür habe ich jetzt das ganze Jahr abonniert und es hat auch einen krassen Lock-in-Effekt, weil ich den anderen nicht sagen will, dass wir jetzt alle stoppen.

    Würde die Prognose wagen, dass Netflix genau deshalb nichts gegen das Sharing macht (was sie technisch problemlos machen könnten, wir verschleiern da ja überhaupt nichts). Denn Sharer sind wahrscheinlich preissensitiv und haben früher on/off gemacht, während sie jetzt durchzahlen. An meinem Acc kann Netflix dann sicherlich genau nachvollziehen und sich selbst durchrechnen…

    Konkret für meine Familie:
    16€ x 12 Monate = 192€/Jahr (davon 64€ von mir)
    Ohne Sharing hätten meine Eltern sicher kein Netflix (nutzen eh kaum…) und meine Schwester und ich machen Standard-on/off (durchschnittlich wahrscheinlich 6 Monate/Jahr):
    12€ x 6 Monate x 2 = 144€/Jahr (davon 72€ von mir)

    Ich habe deshalb kein richtig schlechtes Gewissen beim Teilen, weiß aber, dass ich damit gegen die AGB verstoße. Ich würde auch keine technischen Mittel (VPN o.ä.) ergreifen, wenn Netflix das sperrt (über IP o.ä.).

  18. Die Argumente wurden hier schon mehrfach genannt, ich schliesse mich an, gekündigt.

  19. Finde das Echt putzig, es muss doch Niemand und wir diskutieren hier über 2€ und ja mir ist es das Wert für ein frei wählbares Programm in 4k HDR. Eine Aktuelle Blu Ray kostet schon um die 16€, noch nicht einmal 4k und über die Bildqualität unseres Frei Empfangbaren Werbevermülltem Fernsehens möchte ich gar nicht sprechen. Also ganz locker, nutze auch noch Sky und da bekommt man die Premium-Pakete auch nur im Bundle mit Basis und liegt da schon deutlich Hôherpreisig. Also wer das nicht möchte kann Downgraden oder kündigen und die Alternativen stehen ja schon in den Startlöchern.

    • Nein, genau genommen diskutieren wir hier über 3-4€ Teuerung bei stetig geringerem Angebot. Und viele sind es eben leid, ständig Preissteigerungen zu tragen, ohne einen Mehrwert zu bekommen.

      Bei Netflix bekommt man zudem keinen einzigen aktuellen BluRay Titel und es ist auch nur ein sehr geringer Anteil in nativem 4k im Angebot, für den man dann auch noch extra bezahlen muss. Bei Amazon ist das automatisch ohne Aufpreis dabei, plus annehmbare Musikstreamingmöglichkeit und gratis Zeitschriften (gut, keine Toptitel, aber das, was auch im Wartezimmer ausliegt). Amazon bietet auch deutlich mehr Auswahl, egal ob Film oder Serie.

      Das ist der direkte Wettbewerb und da muss man doch wirklich objektiv sein und sagen, dass was Netflix versucht, geht einfach nicht. Netflix kommt dann immer mit dem Argument, man brauche das Geld für Eigenproduktionen. Mag sein, aber in dem lahmen Tempo, in dem die produzieren, wird die Luft langsam echt dünn. Da mag man zum Öffifernsehen (nur noch nen Euro teurer) stehen wie man will (ich gucks nicht mehr), aber die liefern da deutlich schneller und mehr an Content ab, nicht nur popelige acht Folgen pro Staffel.

      Geht ja nicht darum, ob man die Eigenproduktionen mag oder nicht, aber rein von der Menge her rechtfertigt sich der Preis schon lange nicht mehr. Zumal es auch kurz gedacht ist. Netflix scheint davon auszugehen, dass die Leute Netflix wegen der Eigenproduktionen buchen und die automatisch super finden. Ich fand im letzten Jahr gerade mal Ozark interessant, alles andere nicht. Kenne auch viele, die mit dem ganzen Marvelkram und den dubiosen Dokus auf Youtubeniveau und den teils grotesk schlechten Comedians nichts anfangen können. Die Zielgruppe, die man erreichen will, wird immer kleiner.

      • Hallo Lars,
        Ich kann deine Argumentation verstehen. Dennoch finde ich das Netflix durchaus ansprechende Inhalte zu bieten hat, allein im letzten Monat fand ich Highwaymen, Triple Frontier oder auch Unser Planet bei den Dokus echt stark und mich hat z.B Prime Video überhaupt nicht überzeugen können da viele Inhalte die für mich interessant gewesen wären mit Zusatzkosten verbunden sind. Ich sehe nicht wirklich viel TV aber ich möchte in guter Qualität annehmbar unterhalten werden und fahre da mit der Kombi Sky/Netflix recht gut. Auch wenn ich verstehen kann das es Menschen gibt die sich das nicht leisten können/wollen so denke ich doch das man über den Monat gesehen viel Geld für „unnützes“ ausgibt und die Konkurrenz muss erstmal beweisen das Sie es besser kann. Letzen Endes ist es doch so das es überall ums Geld verdienen geht, aber ich kann mit den aktuellen Preisen noch leben.

  20. Hätte ich nicht einen geteilten Account wäre spätestens jetzt bei der Preiserhöhung die Grenze erreicht. Soviel nutze ich den Dienst auch wieder nicht, dass sich dafür 16 Euro im Monat lohnen würden.

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.