Netflix verlängert „Iron Fist“ für eine zweite Staffel

Netflix hat zwar in jüngster Zeit so einige Serien eingestampft, etwa „Sense8“ oder Baz Luhrmanns „The Get Down“, doch viele Eigenproduktionen des Streaminganbieters laufen weiterhin äußerst erfolgreich. Etwa erwies sich „Castlevania“ als kleiner Triumph, der nicht nur Gamer, sondern auch Kritiker überzeugen konnte und in Staffel 2 deswegen mit der doppelten Episodenanzahl aufwarten soll. Auch die Marvel-Serien sind eine sichere Bank und so wundert es wenig, dass „Iron Fist“ für eine zweite Staffel verlängert wurde.

Die Serie erhielt zwar gemischte Reaktionen, konnte aber offenbar ausreichend Zuschauer locken, um eine weitere Runde zu rechtfertigen. Ich selbst habe es noch nicht geschafft reinzuschauen, will das aber in der Zukunft noch nachholen, sobald ich mich durch meinen wachsenden Serienstau gekämpft habe. Aktuell beschäftige ich mich etwa mit „11.22.63 – Der Anschlag“ – unbedingt zu empfehlen!

https://youtu.be/D_6J9BqgonU

Anlässlich der San Diego Comic Con hat Netflix zusätzlich einen neuen Trailer zu „Marvel’s The Defenders“ veröffentlicht. Im Grunde handelt es sich dabei um eine Art TV-Avengers, denn es treffen Daredevil, Jessica Jones, Luke Cage und Iron Fist zusammen.

Der Trailer gefällt mir überraschend gut – bei den Marvel-Serien bin ich bisher mitten in der zweiten Staffel von „Daredevil“versumpft, da sich bei mir zu viel Langeweile einstellte. Nun wächst meine Motivation doch weiter zu gucken. Sigourney Weaver als Schurkin ist zudem eine tolle Besetzung. Daher freue ich mich auf den 18. August, wenn „Marvel’s The Defenders“ bei Netflix erscheinen soll.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

13 Kommentare

  1. Iron Fist ist recht gut! Kann ich dir ruhigen Gewissens empfehlen! 🙂 Einfach mal reinschalten 🙂

  2. Für Leute die Iron Fist aus Comics/Trickserien kennen, wird die Serie ziemlich langweilig sein.
    Zumindest ist es bei mir so. Die Serie startet viel zu lahm, und allgemein ist mir da viel zu wenig Action.

    Finn Jones mag vielleicht optisch passen, hat aber mal überhaupt keine Martial Art-Fähigkeiten.

    Da hätten sie vielleicht lieber jemanden dafür nehmen sollen, der sich damit auskennt. Denn Iron Fist ist nun einmal ein Meister der Kampfkünste.

    Was mich dann auch direkt dazu bringt, dass der in der Serie viel zu einfach auf die Fresse bekommt.

    Von mir aus hätten sie die Serie einstampfen können.

  3. Mega langweilig die Serie

  4. Mit Abstand die schlehcteste der schlechten Marvel Serien. Bis auf die erste Staffel Daredevil war nichts für mich dabei. Luke Cage ging grad noch so. Ansonsten viel Mist und Mittelmaß im Marvel Universium, auch bei den Filmen. GotG2 war ziemlich gut, ansonsten war seit Captain America 2 nichts für mich dabei.

  5. Freut mich ^^
    Iron Fist war für mich nach Daredevil die Beste der Netflix-Marvel-Serien.

    Sich über Finn Jones zu beschweren mag zwar gerechtfertigt sein, aber jetzt mal ehrlich Krysten Ritter ist als JJ viel schlimmer.

    Jessica Jones wurde halt von Killgrave bzw. David Tennant getragen, mal schauen wie Staffel 2 ohne ihn wird.

    Luke Cage war okay, aber da hatte ich irgendwie das Gefühl „zu weiß“ zu sein um es „richtig gut“ zu finden da es doch so einige Anspielungen auf derer Kultur gab.

  6. Ich bin normal kein Marvelfan aber Luke Cage und Iron Fist gefielen mir sehr gut. Wobei Luke noch ein paar Nummern besser war.

  7. Fand das auch die langweiligste aller Netflix Marvel Serien. Sehr langatmig.

  8. Die Iron Fist war ja mal ein so naives Würstchen… Puh, davon ne 2. Staffel werde ich mir nicht antun…
    Hab die Befürchtung, dass sich das Quartett nicht sonderlich besser anstellt. Die besten Szenen waren vermutlich bereits im Trailer…

  9. KeyserSoze says:

    @unLieb 23. Juli 2017 um 22:39 Uhr

    Richtig, irgendwie kommt mir der Protagonist richtig
    Weichgespült vor, genauso wie der aus „Arrow“ …
    Keine Echten Kerle 😛

  10. Deliberation says:

    Den Hauptdarsteller hätte man vor dem Spinoff austauschen müssen. So wird die Serie wahrscheinlich nur weitergeführt, weil „The Defenders“ gibt. Gegenüber z.B. Daredevil sind die Einschaltquoten geradezu lächerlich.

  11. Und wieso sind die Einschaltquoten von Iron Fist nahezu lächerlich?
    Es ist doch bekannt, dass Netflix keine Daten bzw. Charts veröffentlicht.

  12. Deliberation says:

    Quotenermittlung erfolgt nicht nur durch Meldung von absoluten Zahlen. Wenn das so wäre, gäbe es seit Jahrzehnten keine Angaben zu den Zuschauerzahlen. Hier wurden und werden durch die Haltung von Netflix Panels verwendet, deren Ergebnisse statistisch hochgerechnet werden.

    Nach diesen ermittelten Werten hat Iron Fist gerade mal nach Staffel 1 nur 37% der Zuschauer, die Daredevil nach der zweiten Staffel hat. Das ist nicht nur im Vergleich mit dem Marvel-Universum wenig, sondern auch für die Staffelabfolge, in der die Zuschauerzahlen bei den meisten Serien ohnehin degressiv sind. Und andere Serien wurden bei einem solchen Mißerfolg bereits eingestellt.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.