Netflix und die Preiserhöhung: Bestandskunden erhalten bald weitere Informationen

Netflix erhöht die Preise: Die höheren Kosten greifen sowohl für Neu- als auch für Bestandskunden. So steigt der Preis des Standard-Abos von 9,99 auf 10,99 Euro, während das Premium-Abonnement von 11,99 auf 13,99 Euro erhöht wurde. Caschy hatte bei Netflix bereits gebohrt und erfahren, dass Bestandskunden bald eine E-Mail mit weiteren Informationen zur Preiserhöhung erhalten sollen. Wann „bald“ ist, wissen wir immer noch nicht genau. Zumindest in den USA soll es am 19. Oktober so weit sein. Bestandskunden können sich dann entscheiden, ob sie die neuen Preise akzeptieren oder ihr Abonnement beim Streaming-Anbieter beenden.

So räumt Netflix US-Kunden dann 30 Tage Frist ein. Innerhalb dieser Zeit können die Abonnenten eben aussteigen, sich mit den höheren Preisen abfinden oder aber zu einer günstigeren Variante wechseln. Denn der Preis für die Basisvariante ist mit 7,99 Euro ja gleich geblieben. Aber mal ehrlich: Wer sich im Jahr 2017 noch freiwillig in einem kostenpflichtigen Abonnement SD-Inhalte antut, der liest vermutlich in einem Tech-Blog gar nicht erst mit.

Preise Netflix, Stand 5. Oktober 2017

Dass Netflix den Kunden 30 Tage Frist einräumt, ist natürlich einigermaßen witzlos, schließlich beträgt die Kündigungsfrist bei Netflix ohnehin 30 Tage bzw. das Abonnement ist eben monatlich kündbar. Ob wir in Deutschland nun auch prompt am 19. Oktober eine E-Mail zu Netflix Preisumstellung und den möglichen Kundenoptionen erhalten, ist offen. Zumindest zeitnah dürfte sich der Streaminganbieter aber sicherlich auch bei uns melden.

Bleibt ihr Netflix trotz der höheren Preise treu oder war das irgendwie für euch der letzte Tropfen auf den heißen Stein, um das Abonnement zu hinterfragen bzw. über Bord zu werfen?

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

30 Kommentare

  1. Nachdem man ja die Kosten mit 3 Freunden teilen kann… ist der Aufpreis ja nicht soo hoch… die 50ct für jeden im Monat sind gerade noch erträglich 😀

  2. Familienmitgliedern meinst du… 🙂 Ich habe gehört es geht auch mit 5 Familienmitgliedern.

  3. Was waren denn die ersten Tropfen auf dem heißen Stein?

  4. Gut, 1 Euro bringt das Fass jetzt bei mir nicht zum Überlaufen. Allerdings muss ich sagen, dass ich zurzeit von Netflix nicht ganz so arg begeistert bin, wie ich es noch vor einem Jahr war. Ich habe immer mehr das Gefühl, alles schon gesehen zu haben. Zudem verschwinden immer mehr Serien und Filme, die ich gern noch ein weiteres Mal gesehen hätten, und übrig bleibt der kärgliche Rest, der mich nicht ganz so sehr anspricht. Wäre da nicht Star Trek:Discovery würde ich mir vielleicht sogar überlegen, zu kündigen. Gerade die letzten Tage haben meine Frau und ich überlegt, wieder mehr DVDs zu kaufen, damit wir die Inhalte auch dauerhaft ansehen können – unabhängig von der Politik der Streaming-Anbieter. Dank Plex und Kodi kann man sich ja selbst seine Streaming-Bibliothek aufbauen

  5. ich hoffe, dass ganz viele leute kündigen werden. preis/leistung ist ist hier sogar fast noch schlechter als bei maxdome…ist ja auch nicht die erste preiserhöhung und wenn die das jetzt im 1-2 jahrestakt so machen, gute nacht!

  6. Hatte mich gerade dort angemeldet (hüstel, auch wegen Star Trek Discovery) und fand das Angebot tatsächlich sehr gut. Gerade im Seriensegment gut aufgestellt – aber da ich schon etliche digitale Abos habe, finde ich künftig 13,99€ schlicht zu viel, Prime kann ich unmöglich kündigen 😉

  7. @Manfred

    Ich finde, wenn man Netflix mit anderen Streaminganbietern vergleicht, bieten sie mit Abstand das beste Programm und meiner Meinung nach auch die beste App.

    Wenn man bedenkt, dass man 17,50€ Rundfunkgebühren zahlt, dann ist das sowieso ein Schnäppchen.. vor allem, wenn man das Preisleistungsverhältnis betrachtet.

    Plex ist wahrscheinlich das sinnvollste, wenn man eigene Inhalte hat. Bei mir ist es zumindest oft so, dass ich die meisten Filme nur einmal anschaue..

  8. Man muss nicht bei zig Streaming-Anbietern ein Abo haben.

    Ich hatte bis vor einem halben Jahr 3 Abos: Netflix, maxdome und Amazon Video. Letzteres bleibt bestehen, da ich ja auch Amazon Prime häufig nutze. Maxdome habe ich bereits vor ein paar Monaten gekündigt, da mich deren Angebot nicht mehr überzeugt und meine Freundin und ich abwechselnd Netflix und Amazon Video schauen.

    Was das Angebot bei Netflix betrifft, das sowohl hier als auch in Kommentaren anderer Beiträge (bspw. auf Facebook) teilweise angeprangert wird: Ich finde das Angebot ausreichend und den Preis allemal akzeptabel. Meine Watchliste ist voll mit Serien und Filmen, die ich gucken will.

    Dass die ein oder andere Serie oder der ein oder andere Film aus dem Angebot verschwinden, hat wenig mit Netflix allein zu tun. Die Lizenzen zum Streamen der Inhalte sind halt zeitlich beschränkt und wenn eine Lizenz ausläuft und Netflix sie nicht verlängern kann oder will, dann fällt der Inhalt halt weg. Das gleiche Problem besteht auch bei Amazon Video. Hier habe ich auch einige Filme in meiner Watchliste, die beim Hinzufügen noch in Prime inkludiert waren und es heute nicht mehr sind (und entsprechend nur noch zum Kauf angeboten werden). So ist das halt.

    Wenn man das Angebot bemängelt und der Meinung ist, dort nichts zu finden, sollte man einfach mal etwas mehr Zeit investieren und das Angebot genauer betrachten. Einiges lässt sich auch nicht so auf die Schnelle sofort finden und gerade ältere Sachen sind dort nicht vertreten. Aber wenn ich mir alte Sachen ansehen will, kauf ich mir die DVD/Blu ray davon und gut ist. Wir haben bei uns in der Stadt einen Laden, der günstig gebrauchte Filme, Musik und Spiele verkauft und haben dort schon so einige alte Schätze für kleines Geld geschossen.

    Bei Netflix bleibe ich trotzdem – die 14 Euro sind es mir wert. Ich bin kein Geizhals, der am liebsten alles umsonst oder für nen kleinen Obolus will. Solche Leute beschweren sich auch darüber, wenn das Fleisch im Supermarkt mal mehr als 3 Euro kostet (obwohl das echt ein Witz ist).

  9. Amazon lädt oft ziemlich viel Müll hoch.
    Netflix sagt mir mehr zu.
    Schaut selbst:

    https://www.justwatch.com/de/Neu?providers=nfx,amp

  10. Gerade der Kids Bereich ist bei Netflix klasse.

  11. Ich finde 1€ jetzt auch nicht so die Welt und wenn man sich das ganze größte Paket mit mehreren Leuten auch noch teilt, ist das alles im Rahmen. Wie lange Netflix das ganze allerdings noch ermöglicht ist ja ein anderes Thema. Wenn 4 Leute von unterschiedlichen Internetzugängen sich Zeugs ansehen ist das ja was anderes als wenn 4 Geräte von einem Anschluss kommen. Da fehlen Netflix ja dann quasi 3 mögliche Kunden die den vollen Preis zahlen könnten, es aber nicht tun.

  12. „Aber mal ehrlich: Wer sich im Jahr 2017 noch freiwillig in einem kostenpflichtigen Abonnement SD-Inhalte antut, der liest vermutlich in einem Tech-Blog gar nicht erst mit.“
    Doch, hier…ich lese grad!
    Mein 10 Jahre alter 40″er mit 1360×768 Auflösung tut’s immer noch und hält hoffentlich auch noch lange! Von dem her bin ich über solche reduzierten Pakete sehr froh.

  13. Ich finde, wenn man Netflix mit anderen Streaminganbietern vergleicht, bieten sie mit Abstand das schlechteste Programm und meiner Meinung nach auch die mieseste App.
    In der Abwägung zwischen Amazon Prime oder Netflix hat Netflix schon jetzt verloren.

  14. Herr Hauser says:

    @Samsono39

    Du nutzt jedenfalls nicht oft oder gar nicht Amazon Prime Video sondern nutzt diese komische von Dir verlinkte Seite.

    Oder kurz gesagt: Du hast keine Ahnung!

  15. @kgulti: Bei Netflix wird die Anzahl der Geräte (für die gleichzeitige Nutzung) limitiert, aber in den Nutzungsbedingungen steht nichts davon, dass es Familienmitglieder sein müssen. Wenn man es genau nimmt, dürften es vermutlich nicht mal die Familienmitglieder sein, da Netflix voraussetzt, dass man immer die Kontrolle über die Geräte hat und die Kontoangaben nicht mit Dritten teilt. Insofern wäre die Voraussetzung, dass die Geräte alle im gleichen Haushalt sind.

    Wer sich aber nicht daran halten möchte, kann sich den Account vermutlich auch mit 10 Freunden oder so teilen. Nur können dann halt nicht alle gleichzeitig schauen.

    Ich finde die Preiserhöhung jedenfalls okay. Dafür werden derzeit weniger Blu-rays gekauft, insofern spare ich mit Netflix ja quasi trotzdem noch Geld.

  16. „Wer sich im Jahr 2017 noch freiwillig in einem kostenpflichtigen Abonnement SD-Inhalte antut, der liest vermutlich in einem Tech-Blog gar nicht erst mit.“

    😀

    Beste

  17. hausloserfuchs says:

    Ich lese deinen Blog …und auch ich bin mit SD sehr zufrieden…

  18. Gerade erst wg. Star Trek abonniert. Dank Familie bleibe ich dabei.

  19. Japp, lese hier gerne mit und mir reicht SD vollkommen aus. Selbst mit Brille kann ich auf vier Meter der Unterschied eher schmecken als sehen…

    Bei mir schauen meine Kinder, meine Mom und meine Frau mit – das geht vollkommen ohne Probleme und wenn Netflix jetzt 13,99 € kostet, dann kann ich das locker verschmerzen. Prinzipiell finde ich das Angebot bei Sky deutlich besser. Allerdings ist die App unterirdisch unübersichtlich und im Browser (bei mir) erst gar nicht zum laufen zu bringen. Der Support hat (zu meinen Anfragen) nicht eben kompetent gearbeitet und am Ende kein Problem gelöst. Der Gipfel ist dann eine Kosten behaftete Supportnummer die ich anrufen soll, damit Sky seinen Vertrag erfüllen kann. Für GoT hab ich mir das jetzt angetan und zum Ende Oktober wieder gekündigt.

    Die Netflixer wissen dagegen, was sie da tun und ein stabile App auf dem Tablet und eine auf dem Fire TV sind klare GO Faktoren.

  20. Ich werde kündigen. Ist mir einfach zuviel. Soviel nutzte ich es nicht. Dann buche ich mir mal was ganz anderes, vielleicht DAZN für Football

  21. @x02a
    Aus dem gleichen Grund sehe ich das auch noch entspannt. Die 50 Cent mehr im Monat sind mir egal. Ein Netflix Abo für mich alleine würde sich nicht lohnen, dafür nutze ich den Dienst viel zu selten.

  22. Immer noch extrem günstig – vor allem, wenn man sich den Zugang teilt. Alleine schon wegen Modern Family, Brooklyn 99, Stranger Things, Narcos, Stark Trek: Discovery und einigen weiteren Serien…

  23. Hab mal nachgeguckt. Habe Netflix seit Sep/2014 direkt über die AppleTV App abboniert, und bin immer noch bei 8,99€.

  24. Als ich diese News gelesen hatte, hielt sich meine Begeisterung wirklich in Grenzen. Netflix kündigen kommt eigentlich nicht in Frage. Meine Family nutzt zu 80% Netflix, der Rest entfällt 50/50 auf Amazon Prime und klassisches TV. Also entweder Paket auf Standard downgraden, Preiserhöhung akzeptieren ODER meine Streaming Abos aufräumen. Klingt erstmal komisch, aber da wir mit Netflix und Deezer super zufrieden sind brauche ich eigentlich kein Amazon Prime mehr, zumal die Versandvorteile für mich eher „nice to have“ sind. Hinzu kommt Amazons Shop/Produktpolitik, die mir schon lang sauer aufstößt und bei Prime wird für Film- und Audio-Inhalte ständig in die Kostenfalle aufgestellt, sodass es nicht bei der Prime-Gebühr bleiben wird. Letztendlich…so ein Schnäppchen ist Prime seit der letzten Erhöhung ja auch nicht mehr. Wie auch immer…Problem gelöst, Kosten kompensiert. 😉

  25. @Alex: Dann hast du offensichtlich die Sky Ticket App noch nie genutzt. Benutzerunfreundlichkeit wird da ganz groß geschrieben. Netflix hingegen finde ich, abgesehen von der furchtbaren Bewertungsfunktion, sehr angenehm in der Bedienung.

    Ich persönlich bin auch mit dem Angebot immer noch mehr als zufrieden. Klar ist eine Preiserhöhung immer ärgerlich, aber mMn immer noch im Rahmen. Und im Grunde war es doch klar, dass Netflix die Preise anheben wird.

  26. Man kann natürlich nun sagen „Ist ja nur 1 EUR“, aber es ist ja innerhalb eines realtiv kurzen Zeitraumes schon die nächste Preiserhöhung.

    Für mich ist jetzt der Punkt gekommen an dem man die Reißleine zieht.

    Es nervt soweiso schon das man die ganzen Streaming Anbieter, wenn überhaupt, nur in über Umwege in sein eigenes Ökosystem (sei es Kodi oder sonstwas) einbinden kann.

  27. Peter der Kleine says:

    Verlangen die nun jedes Jahr 10% mehr? Warum eigentlich? Weil das Angebot an betagten Filmen größer wird? Oder ist das für die Eigenproduktionen, die man zu 75% nicht ansehen kann, weil sie einfach nur Müll sind? Oder nehmen die das dafür dass man Eigenproduktionen, wie zB „House of Cards“ erst sehen darf, wenn sie auf Sky gelaufen sind, also Monate später. Werde jetzt einfach mal für zwei Monate aussetzen, dann sind auch wenigstens alle Folgen von Star Trek Discovery da. Wenn ich immer eine Woche auf eine Folge warten soll, brauche ich kein Streaming. So habe ich dann auch direkt die Preiserhöhung kompensiert.

  28. Fritz Mukula says:

    Wenn ich mir anschaue, welchen Müll die privaten Sender ausstrahen und dazu inzwischen mehr Werbung als Sendung liefern (Pro7 kann man nicht mehr anschauen), bin ich froh Netflix zu haben. Solange der Preis fair bleibt, ist alles in Ordnung. Die Gestaltung bei Multiusern (auch wenn es von einigen leider auch mißbraucht wird) ist absolut lobenswert, die 30tägige Kündigungsfrist und natürlich die guten Produktionen (Orange is the new Black, Fargo, Stranger Things….) sind absolut top. Wenn Netflix weiter am Ball bleibt und gute Inhalte liefert, ist der neue Preis immer noch absolut in Ordnung.

  29. Gerade kam eine Netflix Umfrage per eMail. Neben den üblichen Fragen wurden drei Videos von Serien vorgespielt, die man beurteilen sollte. Zweimal Schrott und einmal naja,vielleicht. Das erste Video war auf Englisch mit deutschen Untertiteln. Interessant war aber das letzte Drittel dieser Umfrage, da ging es nur um Synchronisation und Untertitel. Die sind da so drauf herumgeritten, das ich mich derweil Frage ob die vorhaben, an der Synchronisation zu sparen. Originalsprache ist ja schön, sofern man sie gut beherrscht, wobei ja viele damit protzen nur die Originalversionen zu schauen, aber eigentlich nichts verstehen, weil ihr Schulenglisch oder Französisch doch recht armselig ist.
    Wie auch immer, es gab auch Fragen zum Preisleistungsverhältnis. Leider haben sie sich den Teil, wo man frei Wünsche äußern oder Kritik üben kann, erspart. Das war schade, weil ich ihnen dadurch nicht mitteilen konnte, das ich ihre geplante Preiserhöhung Scheiße finde und deshalb pro Halbjahr einen „Netflix-Pausenmonat“ einführen werde.

  30. „Aber mal ehrlich: Wer sich im Jahr 2017 noch freiwillig in einem kostenpflichtigen Abonnement SD-Inhalte antut, der liest vermutlich in einem Tech-Blog gar nicht erst mit“

    Oder wohnt ganz einfach auf in einer Gegend in Deutschland, in der man froh ist das es überhaupt funktioniert da man endlich nicht mehr mit DSL Lite surfen muss sondern die Leitung auf sagenhafte 2000Kbits hochgestuft wurde, oder es überhaupt eine brauchbare „Breitbandverbindung“ gibt. Nicht alle leben in einem Ballungszentrum an dem die Telekomunikationsanbieter Interesse Zeigen….
    Ich nutze den SD-Vertrag von Netflix und finde die Qualität gar nicht so schlecht, liegt vielleicht auch daran das ich das Internet schon länger nutze als die meisten „HD-Jünger“ :-).
    mfg

Es kann einen Augenblick dauern, bis dein Kommentar erscheint.