Netflix schließt Offline-Modus nicht mehr aus, für euch ein Entscheidungskriterium?

Netflix Artikel LogoDie Quartalszahlen von Netflix waren im ersten Abschnitt des Jahres sehr gut, der Grund dafür liegt in der massiven Expansion in 130 Länder. Aber die Aussicht auf das nächste Quartal ist alles andere als rosig, Netflix rechnet nur mit geringem Nutzerzuwachs. Zeit für Netflix, über neue Funktionen nachzudenken, zum Beispiel einen Offline-Modus. Während Cliff Edwards (Director of Corporate Communications and Technology bei Netflix) 2014 noch klarstellte, dass es einen Offline-Modus „niemals“ geben wird, sind die aktuellen Worte von Reed Hastings (Netflix CEO) nicht mehr ganz so eindeutig gegen einen Offline-Modus gerichtet.

Einen Offline-Modus wollte Netflix nie anbieten, da dies nur eine temporäre Lösung für ein viel größeres Problem sei, nämlich dem der schwankenden WLAN-Verfügbarkeit und -Geschwindigkeit. Das Problem sollte sich in den nächsten paar Jahren von alleine erledigen, so die Aussage vor zwei Jahren. Zur Verkündung der Quartalszahlen hat sich der Netflix CEO nun auch zu einem Offline-Modus geäußert, sehr schwammig, aber auch nicht mehr direkt ablehnend:

„We should keep an open mind on all this… as we expand around the world where we see an uneven set of networks, it’s something we should keep an open mind about.“

Der Offline-Modus bedeutet aber nicht nur, dass Nutzer die Netflix-Inhalte auch unterwegs ohne Internetverbindung ansehen könnten, Netflix müsste auch die Lizenzen neu verhandeln, beziehungsweise erweitern. Möchte ein Anbieter die Inhalte auch offline zur Verfügung stellen, wird es teurer. Bei einem Geschäft mit geringen Margen, wie es beim Streaming der Fall ist, versucht man natürlich so viel wie möglich zu sparen.

Die Konkurrenz von Netflix, insbesondere Amazon, bietet einen Offline-Modus an, allerdings auch noch nicht allzu lange und meines Wissens mit Restriktionen, was die Speicherorte angeht, aber immerhin ist es möglich. Nun ist die spannende Frage, wie sehr ein Offline-Modus von den Nutzern gewünscht wird, ob dies wirklich ein Entscheidungskriterium für oder gegen einen Streamingdienst ist, vor allem im Bereich Video.

Und diese Frage möchte ich direkt an Euch weitergeben. Ein Offline-Modus von Netflix, würde das Eure Entscheidung beeinflussen, den Dienst zu abonnieren oder nicht? Bei mir sieht es so aus, dass ich bei einem Musikstreamingdienst gerne die Möglichkeit hätte (ich nutze sie so gut wie nie), bei Videos setze ich aber tatsächlich rein auf Streaming und es interessiert mich auch nicht, ob ich offline könnte, wenn ich wollte. Eure Meinung dazu gerne in die Kommentare, vielleicht sogar mit Begründung, warum Ihr einen Offline-Modus benötigt oder eben nicht.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Sascha Ostermaier

*Mitglied der Redaktion 2013 bis 2019* Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

38 Kommentare

  1. @philipp: Die Benachrichtigung per App kam ne Minute nach dem Abschicken, als würde man mitlesen. 😀 „Leider“ schon vor Wochen anderweitig geguckt. Hoffentlich gehts mit Staffel 5 schneller, wenn sie denn demnächst im PayTV durch ist…

  2. Ich würde mir in dem Fall direkt ein Tablet kaufen um im Zug Filme gucken zu können.

  3. Für mich als regelmäßigen Zugfahrer ist das Feature gar nicht wichtig. Vielleicht hab ich mich zu sehr an Podcasts gewöhnt wenn ich unterwegs bin, aber ich schaue 3x lieber abends in aller Ruhe auf dem Sofa einen Film/Serie als unterwegs.

  4. Das kann auch zuhause Sinn machen. Bis vor kurzen war hier in der Strasse noch Telekom-DSL mit max 1 Mbit. Da hingen 4 Geräte dran. Ich denke mal bei sehr vielen sieht es ähnlich aus. Wenn man unterwegs ist dann ist es sowieso von Vorteil. Das sollte auch jedem einleuchten. Bisher nehme ich für sowas dailyme tv und Downloads aus den Mediatheken.

  5. Ich würde einen Offline-Modus gutheißen. Im Krankenhaus habe ich mir desöfteren einen gewünscht.

  6. Wenn die Hexenjagt auf VPN-User endet, bin ich vielleicht wieder da. Bis dahin gebe ich mein Netflix Geld an 1-Click Hoster weiter. Meinen Kram sehe ich also trotzdem.

  7. Besucherpete says:

    @Richard: Ich finde ja „Hexenjagd“ weit über das Ziel hinaus geschossen und m.E. nicht gerechtfertigt. Letztlich ist die VPN-Nutzung ein Verstoß gegen den abgeschlossenen Vertrag. Und da die Streaming-Anbieter eben auch Lizenzgebühren an die Rechteinhaber zahlen für bestimmte Nutzerkreise (z.B. Länder), ist es auch völlig in Ordnung, dass die Anbieter zumindest versuchen, dass zu unterbinden.

  8. Der_Hanseat says:

    „Hexenjagd auf VPN-User“

    Manchmal kann man sich nur noch an den Kopf fassen

  9. ich habe mir für den Urlaub extra ein Amazon FireTab angeschafft und so meine Musik und 2 Staffeln dabei gehabt. Das W-Lan in der Unterkunft war für Netflix zu langsam und meine 8GB Datenvolumen wollte ich dafür nicht aufbrauchen

  10. ich finde eher die Oberfläche von netflix ne frechheit. jede seite die links zu streaming host anbietet hat bessere suchoptionen und eine bessere gesamtübersicht der verfügbaren inhalte. selbst auf der online seite am rechner ist wes nervig was zu suchen. abgesehen davon bin ich da immer nur kunde solange bestimmte serien da verfügbar sind. Und mich stört dass der house of cards release nicht in deutschland verfügbar war/ist. konnte trotz abos nicht die aktuelle staffel gucken. klarr bin ich für ne offlinefunktion. scheint ja genug leute zu geben die in der bahn/bus serien schauen wollen.ichbkann mir nur vorstellen dass ich mir was zum gucken in die tasche stecke. quasi für schlechte zeiten. bisher hab ichs nicht vermisst

  11. Als Netflix User der ersten Stunde würde ich das sehr begrüßen. Gerade für die Bahnfahrt eine schöne Alternative zu Podcast oder Apple Music.

  12. Für einige Leute sicher ein Argument, für mich eher nicht. Habe auch bei Prime bisher noch nix runtergeladen, da ich eigentlich eh nur zuhause gucke.
    Ehrlich gesagt wäre es mir lieber, wenn sich Netflix zuerst mal um ordentliche Technik kümmern würde. Ich krieg so gut wie kein HD mehr und das trotz 125Mbps-Leitung. Was bei Prime absolut kein Problem ist, will bei Netflix einfach nicht klappen. Und der Offlinemodus würde dahingehend auch nur am Smartphone/Tablet was bringen, aber ich guck halt fast nur am Smart-TV.

  13. Finde so nen oflineodus recht toll.
    Habe jetzt bei meinem Flug mir mein eigenes Board Programm zusammengestellt.

    Dank Amazon Prime Vidio App ist das auch noch ofline schauen m9glich 😀

    So habe ich die komplette 2 Staffel von Bosch am Stück schauen können.

    Die Komprimierung der Vidios ist auch gut. Akzeptable Video Qualität kleine Datei.

    Wäre bei Netflix auch wünschenswert

  14. Ich schließe mich der Schar der Zugpendler an und bin einzig wegen der fehlenden Offlinefähigkeit nicht über den Probemonat hinaus gekommen.

  15. Bin extra wegen dieses Features bei watchever geblieben, obwohl das Angebot (damals) immer schlechter wurde.
    Mittlerweile genieße ich die Funktion bei Amazon Prime (ging ja lange nicht auf iOS).

  16. @Besucherpete „Hexenjagt“ trifft es eigentlich sogar ganz gut …
    Wenn Netflix Ihre Dienste so restriktiv dicht macht, das nicht nur VPN Nutzer ausgesperrt werden (Was ja noch verständlich wäre), sondern auch normale Unitymedia Kunden, dessen IP nicht als deutsche erkannt wird, geht die Einschränkung zu weit!
    Frei nach der Devise: Lieber einen zahlenden Kunden mehr ausschließen als auch nur einen VPN Nutzer zuzulassen. (Der übrigens auch zahlt!)

    http://stadt-bremerhaven.de/netflix-und-unitymedia-ausgesperrt-ohne-vpn/

  17. @Thomas (20. April 2016 um 13:35 Uhr): ja, da bin ich bei dir. Ich zügle mich immer mal wieder und schaffe bewusst eine Interception des Automatikgriffs zum Smartphone sobald mein Hintern den Bahnsitz berührt. Ich fühle mich dann sehr viel smarter als mein Phone und die anderen Display-Slaves um mich rum. ABER bzw. UND: ich will als zahlender Kunde selbst bestimmend jederzeit die Möglichkeit haben mich berieseln zu lassen. Auch in strahlungsärmeren Zonen.

  18. Bin auch dafür. Gerade im Flugzeug und insbesondere Urlaub (Nicht-EU-Ausland) ist das eine feine Sache.

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.