Netflix hebt die Preise in Österreich an

Der Streaming-Anbieter Netflix dreht in Österreich an der Preisschraube. Das große Premium-Abo, das Videos in Ultra-HD, HDR und die Wiedergabe auf bis zu vier Geräten gleichzeitig ermöglicht, wird um zwei Euro teurer und kostet nun 17,99 Euro im Monat. Bei uns liegt dieser Preis noch bei 15,99 Euro. Auch der HD-Tarif wird in Österreich teurer, kostet nun nämlich 12,99 Euro im Monat. Der Basis-Tarif wird nicht angefasst, jener kostet weiterhin 7,99 Euro im Monat. Für Neukunden gelten die Änderungen ab sofort, Bestandskunden zahlen ab der nächsten Abrechnung mehr. Wollen mal hoffen, dass das Ganze nicht als Vorbild für den deutschen Markt genommen wird. So sieht es nämlich bisher bei uns aus:

Für einen monatlichen Pauschalbetrag können Nutzer Netflix auf ihrem Smartphone, Tablet, Smart-TV, Laptop oder Streaming-Gerät schauen. Die Abos kosten 7,99 Euro bis 15,99 Euro pro Monat.

  • Basis-Abo: 1-Geräte-Abo mit SD (Wiedergabe auf 1 Gerät gleichzeitig in Standardauflösung)
  • Standard-Abo: 2-Geräte-Abo mit HD (Wiedergabe auf 2 Geräten gleichzeitig in HD-Bildqualität, sofern verfügbar)
  • Premium-Abo: 4-Geräte-Abo mit HD/Ultra-HD 4K (Wiedergabe auf 4 Geräten gleichzeitig in HD- und Ultra-HD-Bildqualität, sofern verfügbar)

Übersicht als Tabelle der Netflix-Preise und -Funktionen

Basis

Standard

Premium

Monatliche Kosten*

Aufgrund einer vorübergehenden Steuerermäßigung sind Ihre monatlichen Kosten niedriger. Sobald der reguläre Steuersatz wieder in Kraft tritt, wird Ihnen wieder der volle Preis berechnet.

(7,79 €) 

7,99 €

(11,69 €)

11,99 €

(15,59 €)

15,99 €

Anzahl der Geräte, auf denen Sie Netflix gleichzeitig ansehen können

1

2

4

Anzahl der Smartphones oder Tablets, auf denen Sie Downloads haben können

1

2

4

HD verfügbar

?

?

Ultra-HD verfügbar

?

Ansehen auf dem Laptop, Fernseher, Smartphone oder Tablet

?

?

?

Unbegrenzter Zugang zu Filmen und Serien

?

?

?

Zuletzt haben sich die Preise von Netflix 2019 in Deutschland erhöht. Zwei der drei Abomodelle wurden preislich angepasst, lediglich das Basis-Abo bliebt unverändert bei 7,99 Euro pro Monat. Das Standard-Abo erhöhte sich von 10,99 auf 11,99 Euro im Monat, das Premium-Abo stieg von 13,99 auf 15,99 Euro.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

27 Kommentare

  1. Netflix ist mir so schon schlicht zu teuer, mich interessieren die Inhalte da aber auch nicht so.
    Ich habe Amazon Prime und Disney+, zahle also rechnerisch ca. 5-7 € monatlich pro Dienst.
    Das finde ich ok und ich kann bei beiden HD/UHD geniessen.
    Netflix ist mir für das gebotene einfach deutlich zu teuer.
    Besonders die 7.99 € OHNE HD sind schlicht eine Frechheit, und nicht mehr zeitgemäss.

    Grüße aus meinem Urlaubsdomizil in DK, wo Amazon und Disney+ prima funktionieren.

    • Exakt so ist es bei mir auch. Max. 7,99 in UHD für ein Gerät und sie hätten nen Kunden mehr.

    • Hab beides, aber bei prime ist mir zuviel zusätzlich zu bezahlen, daher ist der Preis dort Augenwischerei.

    • Wir teilen uns ein Netflix Abo da lasse ich das einfach so mitlaufen, genau wie bei Disney+ aktuell ebenfalls, auch wenn ich die Streaming Dienste nur selten nutze. Sollte es diese Möglichkeit mal irgendwann nicht mehr geben, werde ich auch kündigen die Preise sind für mein Nutzungsverhalten jetzt schon zu hoch.

  2. Auch wenn man sich das Netflix Abo teilt, irgendwann ist eine Grenze erreicht. Zumal sich gefühlt der interessante Inhalt bei Netflix sich über die letzten 12-18 Monate deutlich verringert hat. Keine Ahnung ob es eher an meinem Konsumverhalten und Geschmack oder doch an Netflix liegt.

    • Pappschachtel says:

      Kommt immer drauf an wen du fragst. Anhand der enormen Abonnentenzahl würden dir wohl nicht viele zustimmen. Ich würde es sogar noch erheblich drastischer ausdrücken 😉 Insgesamt komme ich vielleicht auf fünf sechs halbwegs gute Serien, der Rest ist für die Tonne. Außer man steht drauf sich eine minderwertige Serie nach der anderen reinzupfeifen. Pure Zeitverschwendung! Da guck ich lieber die 100ste Wiederholung der 100sten Wiederholung vom A-Team 😀
      Aber jeder wie er mag, was zählt schon Qualität, Hauptsache Masse 😉 😀

      • Ich glaube, dass viele Abonnenten wie Schorni denken.

        Netflix‘ Aktie lebt vor allem von Abonnentenzahlen. D.h. Netflix muss sehr viele Geschmäcker bedienen. Das ist teuer und sorgt für einen riesen Katalog, der für jede Zielgruppe aber nur wenig treffendes bereithält. Nehmen wir z.B. meinen Geschmack und die Neuerscheinungen der nächsten Woche:

        Hoops: interessiert mich nicht
        Aquaman: schon gesehen
        What happened to Monday?: hat mich schon im Kino nicht interessiert
        The Sleep Over: please shoot me
        Rust Valley Restorers: ich habe in meinem Leben bereits genug „ich motz Deine Schrottlaube auf“-Serien gesehen
        Trinkets: „Emotional Teen Drama“? Äh, nee danke.
        Dieses bescheuerte Herz: Elias M. Barek, die 1000.
        Official Secrets: ich kann Keira Knightley nicht ausstehen!
        Million Dollar Beach House: Gähn
        The Bridge Curse: Horror von der Stange
        Dark Forces: der Trailer ist zum Wegrennen!
        Rising Phoenix: eine Dokumentation über behinderte Sportler? Mich interessiert Passiv-Sport im TV per se nicht.
        AlienTV: KIds-Serie zum Schenkelklopfen…
        Superfly: wenn ich sich überschätzende Teens sehen will, gehe ich in Frankfurt auf den Opernplatz
        Ojo’s in d’house!: Ich lese wohl lieber ein Buch…

        Grauenvoll! Und das war nicht einmal eine selektive Liste, sondern genau die Reihenfolge, in der Netflix seine Neuerscheinungen auflistet.

        Und bei Serien. die ich gerne schaue, ist Netflix komischerweise einfach nicht aktuell. Rick and Morty wird zwar bis zur 4. Staffel gelistet, zeigt aber nur fünf Episoden. Und die fehlenden Episoden kamen bereits im Mai heraus. Oder exklusive Netflix-Produktionen, die aus irgendeinem mir als Kunden völlig schnurzpiepegalen Grund dann aber zuerst für Kunden von Amazon Prime Video veröffentlicht werden und später erst auf Netflix.

        Nein, Netflix macht es einem einerseits als Film- und TV-Junkie nicht einfach. Aber ehrlich gesagt haben sie inklusive dem alten Kruscht für jeden mehr Zeugs, als man sich ansehen kann.

  3. Das Netflix-Abo einfach per VPN in der Türkei abschließen. Statt 17,99€ macht das dann nur noch – Stand heute – 4,85€.
    Das ganze noch mit 4 Personen geteilt und man hat nen akzeptablen Preis. Läuft seit Jahren problemlos.

  4. Doe Frage ist nur ist der Preis so teuer, weil alle teilen, oder teilen alle weil es so teuer ist?

    • Das ist ein Teufelskreis. Was der knickrige Knickerbein über dir als akzeptablen Preis bezeichnet habe ich in den 90ern für 2-3 Leihfilme in der Videothek bezahlt. Und da musste man 2x hin, was entweder Zeit und Schweiẞ oder Zeit und Sprit obendrauf kostete.
      Die Millenials sind dermaßen verwöhnte Geizkragen, früher oder später müssen all die Tech Unternehmen auch mal Geld verdienen und dann ist’s vorbei mit dem großen Angebot. Bin gespannt wie lange es zB Spotify noch aushält. Und dann können Amazon und Apple den Preis für Musikstreaming diktieren. Ähnlich dürfte es bei Videostreams laufen. Wieder mit Amazon und Apple. Vielleicht noch Disney.

      Wenn man kleineren Anbietern nicht genug zu zahlen bereit ist werden sie halt von subventionierten Angeboten der Tech Riesen verdrängt, die dann die Preise auf ihrem Oligopol diktieren.
      In 5 Jahren sprechen wir uns wieder.

      • Pappschachtel says:

        Wo hast du denn die Filme ausgeliehen? 😮 Da hammse dich aber ganz schön abgezockt 😉 Aber auch das war in den 90ern üblich. Die Kaschemmen mit ekelhaften Preisen und zensierten Filmen unterhalb der Ladentheke. Ich hab nicht mehr als 2 Mark pro Film bezahlt, außer er war nicht zurückgespult 😀 Gut, brandneue Streifen auch Mal etwas mehr, aber die gibts bei Netlfix ja auch nicht.

        Ich finds auch deutlich zu teuer. Vor allem die Diskrepanz zwischen FHD zu UHD. 5,- € nur für die höhere Qualitätsstufe? Man bekommt ja keinen anderen oder besseren Content dadurch. Für die 5 Piepen bekommt bei den Mitbewerbern schon fast den Komplettservice.

        Den Untergang von Netflix sage ich schon länger bevor. Sie waren einer der Ersten, oder DIE Ersten?, die sowas in der Art angeboten haben. Und in den meisten Fällen sind das genau die, die auch als Erstes den Laden wieder schließen müssen.

        • Man darf ja auch nicht von den „ich will alles, jetzt und am besten kostenlos“-Kids auf den Markt rückschließen. Dann macht jeder Laden entweder dicht oder zockt die Kids auf eine Weise ab, die sie nicht einmal verstehen.

          Wenn man sich ansieht, wie eine Familie auf dem US-amerikanischer Markt sich traditionell mit Pay-TV versorgt hat, ist da finanziell noch ein ziemlich großer Spielraum. Die Frage ist nur, wie viel früher bezahlt wurde und wie viele Anbieter ein Haushalt durchschnittlich hat. Dann kann sich Netflix ungefähr ausrechnen, wie viel sie verlangen können. Exklusive Titel bringen hier natürlich entsprechend Spielräume. In Deutschland ist das aufgrund des historisch schwachen Pay-TV schlechter zu erörtern. Daher kann man nur entweder Ländervergleiche oder Consumer-Befragungen machen.

          Keine Frage, die Ausdifferenzierung des Marktes wird Netflix weiter belasten. Nicht nur, weil der Anteil vom Kuchen potenziell kleiner wird. Sondern auch, weil wie zuletzt mit Disney+ attraktive Angebote wegfallen. Aber pleite werden sie so schnell nicht gehen.

      • Es ist immer eine Frage der persönlichen Anforderungen und der Nutzung. Netflix würde von mir definitiv auch keinen Cent sehen, wenn wir uns das Abo nicht teilen würden. Dafür nutze ich solche Dienste viel zu selten, dass sich das zum Standard Preis lohnen würde.

  5. Die Staffelung ist so blöd bei Netflix. Ich will UHD, habe aber nur ein Gerät. Warum soll ich dann den teuersten Tarif wählen. Aber auch nicht tragisch. Wird eh nur noch sporadisch gebucht, wenn wieder eine Handvoll neue Staffeln meiner Lieblingsserien verfügbar sind und dann gleich wieder gekündigt. Bildqualität ist letztens eh hundsmiserabel.

  6. Ich sage adaptive „InVideo“-Quality-Buttons voraus, z.B.: „Diese Szene in 8K schauen – nur 3,99€ “
    Das nächste große Ding.
    Sollte ich mir patentieren lassen, den Begriff.

  7. Wenn ich mir das Abo nicht mit Leuten teilen würde, wäre ich da auch schon längt wieder weg.
    Es kommt ab und zu mal etwas interessantes, aber dann könnte man ja auch einen Monat zahlen und dann wieder kündigen.
    16€ sind/wären mir einfach zu viel, für das was angeboten wird.
    Da ich mich ja auch deutlich mehr für Filme anstatt Serien interessiere.
    Und da hat das Angebot deutlich an Qualität verloren 🙁

  8. Die anderen Streaming Anbieter werden nachziehen oder Anfangen wie Disney+ Premium Inhalte anzubieten. War ja schon bei den meisten Apps so. Der nächste Schritt wird sein, Inhalte nur noch über den eigenen Dienst anzubieten und von den anderen Plattformen abzuziehen……….

  9. Netflix hat zu viel um sich einfach mal was anzuschauen ohne zu überlegen „gefällt mir das?“, somit schaue ich dort sogut wie nichts Neues, weil es schon irgendwie abschreckt etwas anzufangen. Serien die mir gefallen werden nur langsam nachgereicht. Genau die andere Seite, aber genauso schlecht ist Disney+. Ich bereue es das Jahres Abo mit 5 Leuten genommen zu haben. Ok 12€ ist kein Geld wenn man Marvel und Starwars Fan ist, allerdings hat man schon alles gesehen und zum 5. mal macht Ironman und co. auch kein Spaß. Ohne das Wort mit C wären die angekündigten Serien und Filme schon auf dem Weg trotzdem ist das Angebot bei D+ einfach zu klein.

  10. Tja. Somit wird Netflix mich auch weiterhin nicht als Kunde gewinnen. Warum kann es nicht ein günstiges Basispaket in HD für 1 Gerät geben??? Ich sehe nicht ein warum ich ein ABO für 2 Geräte/Nutzer bezahlen soll, wenn ich es alleine nutze und andere sich die Kosten teilen.

    • Kann mir nicht vorstellen das die ewig an dem SD Abo festhalten werden und HD irgendwann zum Standardabo wird, fraglich ob es dann aber günstiger wird als das jetzige Abo für 2 Nutzer. Auch den Aufpreis für UHD halte ich für übertrieben, bei anderen Diensten ist das ja alles im normalen Abo inklusive. Ich denke ohne das teilen der Accounts hätte Netflix deutlich weniger Nutzer, sicher auch ein Grund warum denen das egal ist wer wo mit wem teilt.

      • Ja. Höchste Zeit, dass der Schwachsinn abgeschafft wird. Ich kann mir nicht vorstellen, dass jemand, der soweit geht sich seinen Seriengenuss per Stream zu holen, mit SD Bild vor dem Röhren-TV glücklich wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.