Netflix erwirbt finnischen Spiele-Entwickler Next Games

Neuzugang bei Netflix. Also nicht bei Serien und Filmen, sondern im Bereich der Spiele. Davon hat man ja ein paar wenige im Angebot, aber da möchte man wohl expandieren, weil man hofft, dass da zukünftig noch mehr Erlöse zu machen sind. Umgerechnet 65 Millionen Euro lässt sich Netflix die Übernahme des finnischen Entwicklerstudios Next Games kosten. Die sind aktiv im Bereich der Smartphone-Spiele und haben unter anderem Stranger Things: Puzzle Tales realisiert. Das Unternehmen beschäftigte Ende 2021 etwa 120 Mitarbeiter und meldete für 2020 einen Umsatz von etwa 27,2 Millionen Euro, wobei 95 % der Einnahmen aus In-Game-Käufen stammten. Wie Netflix die Übernahme sieht? Man stehe zwar erst am Anfang, aber man sei zuversichtlich, dass man gemeinsam mit Next Games ein Portfolio von Weltklasse-Spielen aufbauen können, das Mitglieder auf der ganzen Welt begeistern wird.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

Ein Kommentar

  1. MoshPitches says:

    Werden bestimmt bald in Nextflix Games umbenannt 🙂

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.