Netflix erhöht die Preise in Deutschland

Still und heimlich – zumindest kenne ich keinen, der bisher eine Ankündigung in seiner Inbox hatte, hat Netflix die Preise für Neukunden angehoben. Ich hole dazu aber mal ein bisschen aus. Im Juli ist uns aufgefallen, dass Netflix mit einigen Nutzern neue Preise testet. Nicht jeder bekam die neuen Preise zu sehen, stattdessen war das Ganze eine Lotterie. Netflix bestätigte einen Test und beendete diesen. Ganz aktuell hat man das Standard- und UHD-Abo für Neukunden in Sachen Preis erhöht. UHD kostet seit Erscheinen des Dienstes in Deutschland für Bestandskunden 11,99 Euro und bringt UHD und Unterstützung für gleichzeitiges Schauen auf vier Geräten mit.

Preise Netflix, Stand 2. Juli 2017

Nun die Änderung: Das große UHD-Paket kostet 13,99 Euro. Nicht für Bestandskunden, da kostet es weiter 11,99 Euro, sondern für Neukunden. Auch das Standard-Abo ist nun teurer, liegt bei 10,99 Euro statt bei 9,99 Euro wie sonst.

Preise Netflix, Stand 5. Oktober 2017

Ein Testlauf? Wohl kaum – wir haben mit massig Leuten aus unserem Telegram-Kanal getestet. Unterschiedliche Nutzer, Browser und Orte – alle müssen für Netflix 13,99 Euro im Monat bezahlen, wenn sie denn das UHD-Abo abschließen – und eben 10,99 Euro für das Standard-Abo.

Eine Anfrage bei Netflix ergab: Die neuen Preise gelten ab heute für alle Neukunden.

Update, auch Bestandskunden! Bestandskunden werden noch per E-Mail über die Preiserhöhung informiert.

Statement von Netflix an uns:

o    Von Zeit zu Zeit werden die Netflix-Tarife und -Preise angepasst, während wir mehr exklusive TV-Serien und Filme hinzufügen, neue Produkteigenschaften einführen und das Gesamterlebnis von Netflix verbessern, damit Mitglieder noch schneller großartige Titel finden, die sie anschauen können.

o    Zu den Preisen:

Basis: Unser 1-Geräte-Abo mit SD (Wiedergabe auf einem Gerät gleichzeitig in Standardauflösung) von €7,99 pro Monat bleibt unverändert.

Standard: Unser 2-Geräte-Abo mit HD (Wiedergabe auf zwei Geräten gleichzeitig in HD-Bildqualität, sofern verfügbar) sowie Premium, das 4-Geräte-Abo mit HD/4K-Ultra-HD (Wiedergabe auf vier Geräten gleichzeitig in HD- und Ultra-HD-Bildqualität, sofern verfügbar) wurde leicht erhöht:

o    Das Standard-Abo um den Betrag von €1 auf €10,99, das Premium-Abo um €2 auf €13,99. 

o    Wie bisher können bis zu fünf Familienmitglieder innerhalb eines Netflix-Kontos Profile anlegen, so dass ihre Empfehlungen ganz auf ihren Geschmack zugeschnitten sind.

o    Seit 2016 können Mitglieder Netflix auch unterwegs ohne Internetverbindung schauen, indem sie Inhalte auf Smartphones, Tablets und Windows 10-Laptops herunterladen.

o    Wir bieten HD Streamingqualität sowie Dolby 5.1 Sound für viele Titel, so dass unsere Mitglieder das bestmögliche Unterhaltungserlebnis genießen können. Wir gehören auch zu den ersten Anbietern, die Ultra HD 4K an Endverbraucher liefern, und wir haben unsere Bibliothek kontinuierlich erweitert.

o    In den letzten drei Jahren – seit dem Start von Netflix in dem Markt – ist die Anzahl der Titel, die in Deutschland gezeigt werden können, um 169 Prozent gestiegen.

o    Im Jahr 2017 fügen wir mehr als 1.000 Stunden an Originalinhalten hinzu. Demnächst weltweit verfügbare Originalinhalte sind u.a.: Suburra (IT, 6. Oktober), Stranger Things (2. Staffel am 27. Oktober), Dark (DE), The Crown (2. Staffel) und Bright (Dezember).

o    Insgesamt hat Netflix seit seiner Markteinführung in Europa im Jahr 2012 zwei Milliarden Dollar in europäische Produktionen (Lizenz-, Original- und Koproduktionen) investiert, eine stetig wachsende Investition, die bis heute mehr als 100 Originalproduktionen in verschiedenen Entwicklungsstadien umfasst, darunter Marseille in Frankreich, The Crown in Großbritannien, Las chicas de cable in Spanien – bei jedem dieser Titel kommt bald die zweite Staffel.

o    Unsere erste italienische Originalserie Suburra wurde im vergangenen Monat bei den Filmfestspielen in Venedig uraufgeführt und startet am 6. Oktober.

o    Unser zweiter spanischer Originalfilm Fe de Etarras wurde kürzlich auf dem San Sebastián International Film Festival uraufgeführt und ist ab dem 12. Oktober auf Netflix verfügbar.

o    Unsere erste deutsche Originalserie Dark wurde im vergangenen Monat auf dem Toronto Film Festival uraufgeführt und startet diesen Winter.

o    Ebenfalls in Produktion sind unsere erste dänische (Der Regen) und türkische Originalserie (unbetitelt), sowie The Witcher, basierend auf der weltweit beliebten Fantasy-Saga aus Polen, und Dogs of Berlin, unsere zweite deutsche Originalserie. Auch der Film Outlaw King ist derzeit in Produktion in Schottland.

o    Vor kurzem wurde The Eddy angekündigt, eine Musik-Dramaserie, die in Frankreich gedreht wird und Dialoge in Französisch, Englisch und Arabisch beinhaltet. Regisseur ist der mit dem Academy Award® ausgezeichnete Damien Chazelle (La La Land).

o    Außerdem kündigten wir unsere erste polnischsprachige Originalserie (unbetitelt) an, unter Regie von Academy-Award®-Nominee Agnieszka Holland, sowie unsere erste schwedische Originalserie, Quicksand, die vom Hauptautoren von The Bridge stammt.

o    Bis zu sechs weitere europäische Originalprojekte sollen 2017 noch bekannt gegeben werden.

o    Außerdem gibt es exklusiv produzierte, europäische Stand Up-Specials von Gad Elmaleh, Jandino Asporaat, Beppe Grillo und Dieter Nuhr.

(danke Daniel!)

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

52 Kommentare

  1. auch 13,99 ist Netflix allemal wert – im Gegensatz zu Sky wissen die zumindest, was sie da tun!

  2. Ok, betrifft mich als Bestandskunden zwar erst einmal nicht. Aber spätestens bei 15€ für Bestandskunden bin ich raus.

  3. Hab netflix vor einigen Monaten gekündigt, gelte ich bei einem eventuellen Wiedereinstieg dann als Neukunde? Wobei die Frage wohl hinfällig ist, da die Preise sicher innerhalb weniger Monate auch für bestandskunden fällig werden.

  4. @Vuzzel:

    Leider sind die neuen Preise auch für Kunden gültig, die ihr gekündigtes Abo wieder aufnehmen möchten. 🙁
    Hab es gerade mit meinem alten Nutzerkonto getestet.

    P.S.: caschy wäre super das in deinem Beitrag zu erwähnen!

  5. Ich wollte heute einen Account erstellen. Heute morgen noch 11,99 und dann heute Nachmittag auf einmal 13,99. Eine Steigerung von gut 14% ist schon happig.

  6. Also ich habe gerade bei mir in den Account geschaut. Gebucht habe ich aktuell die reine HD-Variante für 9.99. Würde ich jetzt auf UHD wechseln müsste ich auch die 13,99 € bezahlen. Scheinbar gilt man als Neukunde auch dann wenn man von einem Paket auf das andere Wechselt…

  7. Das ist Netflix auch locker wert.

  8. Zitat eines Lesers: Die Neupreise gelten auch für Nutzer, die ihr gekündigtes Abo wieder aufnehmen möchten. Bin seit 2014 dabei, habe es Anfang Januar gekündigt. Die Neupreise werden mir nun bei der Reaktivierung angezeigt.

  9. Da ich mir das grpße Abo mit anderen aus der Familie teile, wäre eine Preiserhöhung nicht so schlimm, wenn auch nicht toll.

  10. sm0k1nggnu says:

    Wenn man sich den Account mit ein paar Leuten teilt (4 Screens gleichzeitig) sind auch 13,99 fast noch zu günstig. GEZ (jaja, heißt nicht mehr so) kostet mich jeden Monat mehr. Ist doch klasse, dass Bestandskunden da rausfallen, würde auch ohne zu zögern mehr zahlen.

  11. Refresht mal, auch Bestandskunden

  12. Ich finde den Preis für mich als Standardnutzer zwar noch erträglich, aber auch ziemlich übertrieben, wenn man das mit Prime vergleicht, wo man für 70 Euro im Jahr bzw. 8 Euro im Monat deutlich weniger bezahlt, mit all den anderen Prime-Vorteilen trotzdem mehr bekommt. Aber schade, dass die Entscheidung ausgerechnet in dem Monat fällt, wo Stranger Things S2 kommt. Da hätte ich mein Abo mal früher reaktivieren sollen. 😀

  13. Wie schaut das denn aus bei Neukunden, die gerade im Probemonat auf dem Standard-Abo sind? Muss ich nach dem Probeabo auch statt 10 € 11 € zahlen?

  14. Hab’s per iTunes grad verlängert, zum alten Preis: 9,99 für 2 Geräte.

  15. Ist mir zu teuer. Dann nicht

  16. Alles okay, Netflix will auch leben und verdienen.

    Bis zu 15€ wäre ich bereit zu zahlen, darüber müsste ich stark überlegen.

  17. Jetzt um (17:17Uhr) steht bei mir noch 9,99€ für das 2 Geräte Abo. Und 13,99€ für das große Paket. Mal sehen wann das umgestellt wird. 🙂

  18. Heißt „2 Geräte“ das man es sich mit Bekannten teilen kann? Oder muss es von der selben IP kommen?

  19. Ich habe gestern, am 04.10.2017 einen Vertrag mit Netflix abgeschlossen. Ich habe hierfür das Abo mit 2 gleichzeitigen Geräten und HD gewählt. Der mir genannte und bestätigte Preis war 9,99 €

  20. Macht beim großen Abo 50 Cent mehr pro Benutzer pro Monat das ist ok. Alleine würde ich das Abo nicht behalten für den neuen Preis dafür nutze ich es viel zu selten.

  21. Übrigens auch bei meinem Account, der noch in $ läuft.

    https://imgur.com/a/GlRlP

  22. wenn ich jetzt von 2 geräte auf 4 geräte ändern möchte sind es auch 13.99€.

  23. Also eine Erhöhung um 2€ ist schon happig, gerade bei dem Gebotenen. Wenn man nicht gerade Serienfan ist und eigentlich lieber mal ein Film schaut, wird das Angebot bei Netflix gefühlt jeden Monat unattraktiver.

  24. Ich hab das „Standard“-Abo, welches vor ca. einem Jahr von €8.99 auf €9.99 erhöht wurde. Jetzt dann also bald €10.99. Hm. Im Prinzip geht der Preis zwar noch ok, trotzdem zeichnet sich hier wohl ein Trend ab und man darf nun wohl jährlich mit einer Preiserhöhung rechnen. Noch spiel ich mit, aber irgendwann werd ich dann wohl nur noch monatsweise buchen und alles interessante (und das ist bei mir meist nicht allzu viel) bingen.

  25. PS: Ich kann übrigens die neuen Preise (für Neukunden) auch für Österreich bestätigen.

  26. Gamerfreak says:

    Naja, wenn wir mal ehrlich sind dann ist Netflix den Preis auch noch Wert. Amazon ist in meinen Augen keine Konkurrenz. Nur die heimliche Vorgehensweise finde ich nicht in Ordnung.
    Während ich noch den regulären Preis bezahle, denke ich aber mal das jetzt garantiert noch mehr Leute nach Mexico „auswandern“ werden oder Sharing betreiben. Geiz ist nunmal geil und nicht jeder hat was zu verschenken.

  27. Heimlich? Wie sollte ein *Neukunde* denn *vorab* davon informiert werden? Außer durch die Nachrichten im ZDF vielleicht? 😉

  28. Der Preis ist noch ok. Habe auch das große Abo für die ganze Familie.

    Ich würde außerdem am liebsten die komplette GEZ-Gebühr für die Produktion neuer Serien und Formate auch noch an Netflix überweisen, statt diese Grütze zu bezahlen, welche sich hier Fernsehen und unabhängige Berichterstattung schimpft…

    Und gierig werden Sie da auch schon wieder… http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/ard-und-zdf-wollen-hoehere-rundfunkgebuehren-15158778.html

  29. Alles immer noch Spottbillig wenn man bedenkt was Videotheken früher gekostet haben. Mit Amazon kann man Netflix nicht vergleichen finde ich, dafür ist das Angebot bei Amazon zu eingeschränkt und viele Sachen kosten auch noch wieder extra.

  30. Btw.: Schon allein der Netflix Kanal Kids wäre mir den Preis schon wert. Wer schon mal einen Vormittag Kika ertragen musste, wird wissen was ich meine…

  31. Ich buche Netflix immer nur bei Bedarf. Aktuell ruht mein Abo, wenn wieder ein paar interessante Serien laufen, aktiviere ich das wieder für 1-2 Monate. Daher ist mir die Erhöhung egal, die Kohle ist das locker wert.

    Ich glaube so direkt kann man das gar nicht mit Amazon vergleichen. Amazon subventioniert das quer, weil man vielleicht dadurch auch wieder mehr bestellt etc.

  32. Ob 11,99 oder 12,99 ist mir Wurst, 13 EUR ist jetzt auch nicht die Welt.

  33. Deliberation says:

    Irgendwie entwickelt sich das nicht gut.

    – Netflix erhöht die Preise
    – Amazon Prime Video schläft geradezu ein
    – Hulu veröffentlicht ein grauenvolles neues Interface
    – Sky verliert mit den FB-Übertragungsrechten sein Alleinstellungsmerkmal
    – Watchever wird eingestellt

    Der Markt wird zusehendst enger. Da kann sich Netflix recht viel erlauben, gibt es doch in Deutschland kaum ernst zu nehmende Konkurrenz.

  34. Don Omerta says:

    @JSC
    Nein, man braucht nicht die gleiche IP, teile mit meinem Bruder, der wohnt ca. 300 Meter weiter. Du fügst ein weiteres Konto ein, teilst dem neuen Teilnehmer das Passwort mit und gut ist…..

  35. Das schwachsinnige Bewertungssystem von Netflix kotzt mich jedes mal an.

    Ausserdem zeigen die mir im Ausland ständig Filme mit deutsche, Teaser an und die sind dann aber in spanisch oder englisch. Einen Filter für deutsche Filme oder Serien auf deutsch gibt es nicht.

    Bin jetzt bei Netfilx raus und teste Prime. Gute Filme finden geht viel besser, es kann mehr und ist billiger.

  36. @Deliberation
    -Netflix ist immer noch spottbillig und schleppt daher auch einen gigantischen Berg Zahlungsverpflichtungen vor sich her, es ist der einzige Streaminganbieter mit einem sehr großen Angebot, vielen Eigenproduktionen und gleichzeitig einer Flatrate-Mediathek, wo nicht wieder lauter Zusatzzahlungen notwendig sind weil doch nicht alles inbegriffen ist, dazu komplett und gänzlich werbefrei, was alleine schon das Geld mehr als wert ist (seit wir den Fire TV mit Netflix haben sind wir richtig aus der „normalen Glotze“ entwachsen und abgesehen vom Wahlabend zur Bundestagswahl letztens haben wir in diesem Jahr kein einziges Mal „normales Fernsehen“ geschaut, alleine schon wegen der unerträglichen Werbung, die, wenn man davon und den ganzen Bumpern und Jingles und Unterbrechungen usw. einmal entwöhnt ist, regelrecht aggressiv macht. Ich komme mit „normalem Fernsehen“ nicht mehr klar. Trotzdem muss ich für Omas Schnulzen eine Zwangsgebühr zahlen die wesentlich höher ist

    -Amazon hat gerade erst angekündigt die Investitionen in Prime Video nochmal zu erhöhen, aber alleine die Amazon Prime Mediathek ist eigentlich schon so groß, dass man, mit Verlaub, schon irgendwie langzeitarbeitslos oder Bummelstudent oder so sein muss, um da irgendwann alles durchgeschaut zu haben und nichts mehr zu finden, ich bin trotzdem meistens bei Netflix, alleine schon wegen der durchgehenden Verfügbarkeit aller Inhalte im englischsprachigen Original, da hinkt Amazon noch gewaltig hinterher

    -Hulu hab ich vor Jahren mal angeschaut, schon als ich gesehen habe, dass da Werbung dabei ist, habe ich das ganze gleich wieder gelassen,… war schon damals für mich ein grauenvolles Interface

    -Sky, who?

    -Watchever, who?

    …gleich fängst du noch mit Maxdome an 😉

    Neben Netflix gibt es einfach nichts vergleichbares. Netflix hat im Grunde die ganze VoD Branche revolutioniert und die Erwartungshaltung der Kunden an einen VoD Dienst geprägt. Alles bequem, schnell, zuverlässig und für kleines Geld eine riesige Videothek. Schon dass die Leute über 1 € Preiserhöhung jammern lässt ja tief blicken, was da für eine verhätschelte Erwartungshaltung geschaffen wurde. Wenn man überlegt, dass man sich „früher“ in der Videothek für das selbe Geld nur eine handvoll DVDs ausleihen konnte (nach Ausleihpreisen von vor 10 Jahren, da war ich das letzte Mal in einer Videothek), dann ist die Preis-Leistung eigentlich grandios. Und wenn man sich überlegt, dass es bei Netflix Dinge wie The Walking Dead gibt, die es entweder voller Werbung und in unerträglicher deutscher Synchro auf RTL II gibt oder bei Sky, für viel Geld (und läuft bei Sky nicht auch Werbung? Ich hab es nie ausprobiert, war mir schon immer zu teuer), dann ist das exemplarisch auf dem deutschen Markt einfach ein unschlagbares Angebot.

    Ich würd auch n Zwanziger dafür im Monat bezahlen..

  37. André Westphal says:

    Es entscheidet ja jeder subjektiv, ob ihm / ihr Netflix 10,99 oder etwa 13,99 Euro im Monat wert ist. Als Beispiel zum Vergleich: Für die Preise kann man sich einen aktuellen oder zwei ältere Filme auf Blu-ray kaufen. Ich persönlich würde für mich sagen, dass Netflix da im Preis- / Leistungsverhältnis sehr gut wegkommt.

    Allerdings bin ich jemand, der deutlich lieber Serien als Filme schaut – umgekehrt sieht man es vielleicht kritischer. Wobei ich das Angebot auch da bei Netflix nun wirklich nicht schlecht finde.

  38. Im Abo mit der Familie sind 14 Euro noch ok. Alleine wären es mir die 14 Euro im Monat siche nicht Wert. Dafür gibt es einfach auch viel zu viel Mist auf Netflix. Da sind inzwischen wirklich viel Ausschussware und Lückenfüller daber. Außer Better call Saul und Stranger Things gibts nicht wirklich einen Grund dabei zu bleiben. Da bei Stranger Things Staffel 2 aktuell ansteht, werd ich das Abo wohl erstmal behalten.

  39. Sehr, sehr schade – hatte mich vor 2 Wochen wegen Star Trek Discovery mal für den Testmonat angemeldet. Das Angebot gefällt mir besser als das von Amazon, zumal dort immer wieder vieles zusätzlich kostet.

    UHD brauche ich (noch) nicht, aber dank Kinder musste es das 11,99€-Angebot sein. Finde ich schon grenzwertig, wenn man sich den Preis von Amazon anschaut und was die da noch alles ifür deutlich weniger Entgelt nkludieren. Für den neuen Preis werde ich das Abo definitiv nicht mehr aufrecht erhalten, irgendwann ist auch mal Schluss mit lustig 🙁

  40. @Eric: Schöne Ausführung, aber bedenke bitte, mal hier mal da einen euro mehr, kleinvieh macht auch mist. Natürlich kann man leute belächeln die sich jetzt über den einen Euro aufregen (mich nervt das auch) aber irgendwann ist halt auch mal schluss mit Preiserhöhung. Mein Gehalt erhöht sich auch nicht ständig. Ich habe mein Netflix Abo jetzt gekündigt.

  41. Zuerst haben Sie die Kundschaft angefixt. Beim Netflixstart kostete der Spaß für zwei Geräte inkl. UHD noch 8,99 dann die Preiseerhöhung von knapp 11% und nun verlangen sie schon wieder über 10% mehr. Dabei ist das Angebot nicht so berauschend. Die Filme sind betagt. Die Eigenproduktionen sind zu 80% mit dem Begriff Müll recht wohlwollend umschrieben. Tja und dann gibts dann die Eigenproduktionen wie House of Cards, die zuerst bei Sky laufen und auf die der Netflixkunde monatelang warten muss. Immerhin haben sie nun Startrek Discovery, aber das ist nicht jedermanns Sache.
    Kurz und gut, bei Prime bekommt man für weniger Geld mehr geboten und Sky Ticket ist auch recht interessant. Egal, Gier frisst Hirn. Netflix soll sich mal nicht so sicher fühlen, die deutsche Kundschaft ist launisch.

  42. Wenn man sich einige Kommentare durchliest kann man aber auch sagen „Gier frisst Hirn“ gilt aus beiden Richtungen. Und zum anderen Thema, wer eine Vertragsänderung vornimmt, und eine Reaktivierung/Kündigungsrücknahme ist eine solche, landet automatisch in den aktuell geltenden Preisen. Ohne sie zu kennen sage ich mal, dass man dies so auch in den AGB nachlesen kann.

  43. @Michael Tja es gibt halt Leute mit denen sich Unternehmen alles erlauben können. Solche Kunden wünschst man sich. Wenn du fich gerne ausplündern lässt, bitteschön, viel Spaß dabei.
    Preiserhöhungen von 10% sind Unverschämt, egal ob es um kleine oder große Beträge geht. Derlei Praxis darf man nicht unterstützen. Das erste mal sind sie damit durchgekommen und nun werden sie frech.

  44. Und trotz allem bleiben die Leute dabei.

  45. Hihi. 1 € Preiserhöhung alle paar Jahre, „ausplündern“. Oder zu sagen, man habe jemanden „angefixt“, wenn der Toptarif Anno 2014 zum Start monatlich soviel weniger kostete wie eine halbe Schachteln Zigaretten. Und wer seitdem tatsächlich keine Gehaltserhöhung bekommen hat sollte die Schuld dafür nicht bei Netflix suchen. Die Preis/Leistung ist unglaub und dass Amazon mit Prime Video das Geld nur so verbrennt um Kunden an sich zu binden ist auch kein Geheimnis. Netflix macht trotz dieser „Ausplünderung“ (lol) immer noch gigantische Verluste.

    Bleibt doch bei dem „free tv“, wo ihr für schlechte Synchros und den Scripted Reality Menschenzoo nur mit eurer Lebenszeit bezahlt (pro Stunde ca. 15 min Werbung). Und dafür kriegt man wesentlich weniger originelle Inhalte als bei Netflix für n Zehner im Monat. Da lasst ihr euch eure Lebenszeit aber mal wirklich billig abknöpfen, bei der durchschnittlichen Zeit die der Deutsche vor der Glotze verbringt sind das wenige Cent pro Werbestunde im Monat. Wenn das mal nicht „ausgeplündert“ ist…

    Netflix ist was man will, wann man will, ohne Werbung. So wie TV sein sollte.

  46. > > > Auch in Deutschland sollen die Preise steigen. Wie Netflix dem Branchenportal „Caschys Blog“ bestätigte, werden für das Standard-Abo künftig monatlich 10,99 Euro fällig – ein Euro mehr als bislang.

    https://www.abendblatt.de/ratgeber/multimedia/article212153103/Deutsche-Netflix-Abos-werden-bis-zu-zwei-Euro-teurer.html

  47. @Michael Genau, sie bleiben dabei. Die Firmen werden immer dreister und am Ende jammern alle über hohe Preise. Ob beim Streaming, Strom oder Mobilfunk, mit der deutschen Kundschaft, kann man anstellen was man will. Die Trottel lassen sich alles gefallen. Selbst pöbelnde Hotline Mitarbeiter, werden als Normalität hingenommen. Ist ja nur ein Euro, gell?

  48. Ich würde mich freuen, wenn man endlich die User besser verwalten könnte. Würde gerne eigene Avatare für jeden einstellen und auch jedem ein eigenes Passwort vergeben. Außerdem wäre es toll, wenn man sich untereinander etwas empfehlen könnte.

  49. Ich muss sagen das ich das gefühl habe das Netflix langsam den Preis nicht wert ist. Großteil sind doch irgendwelche eigenproduktionen. Es sind hin und wieder starke Filme dabei (wie aktuell Star Wars VII), die aber von dem sonst recht schwachen Angebot ablenken.

  50. Kann ich so nicht bestätigen, bei mir steht bei der Abowahl:
    7,99€, 9,99€ und 13,99€ von meinem Gutschein wurden auch nur 9,99€ abgezogen.

  51. @Johannes
    Du kannst doch eigene Avatare einstellen? Oder meinst Du damit, dass Dir die Vorauswahl nicht gefällt, die Netflix zur Verfügung stellt? (Nach dem Einloggen auf -> „Profile verwalten“, dann -> auf das entsprechende Profil klicken und -> beim Bild auf das Stiftsymbol klicken, schon kannst Du einen anderen Avatar einstellen. Für uns ist das ausreichend, ich teile mit Familie und Freunden.

    Ich hab auch erstmal gedacht, holla, von 11,99 auf 13,99 nächsten Monat.

    Aber ich habe mein Abo ursprünglich mal abgeschlossen, um Netflix‘ Eigenproduktionen (von denen ich welche auf „anderem Wege“ vorher gesehen und genossen habe) zu unterstützen. Ich finde auf Netflix folgendes wirklich förderns- und finanzierungwert: Stranger Things, 3%, Black Mirror, Jessica Jones, Orange is the new black, Hemlock Grove, Friends from Collage … und noch ein paar Sachen wie „Body Wars“ oder die Fotografen-Doku (die jetzt Bildschöne Welt heiß, vorher Tales by Light, glaube ich) oder die meditativen Naturfilme (Moving Art) ohne Sprache und nur mit Musik und Naturgeräuschen. Außerdem fand ich prima, dass ich legal mit Familie (unsere Kinder, die sich Netflix nicht vom Taschengeld leisten wollen) oder Freunde (die lieber legal, anstatt aus Grauzonen im Netz, Content bekommen wollen) teilen kann und das Abo so immer genutzt wird, auch wenn ich selbst weniger Zeit habe.

    Da ich auch Amazon Prime habe, kann ich sagen: hier habe ich nur „The man in the high castle“ und die Eigenproduktion mit Matthias Schweighöfer („Wanted“?) geschaut, „Goliath“ erschien auch interessant, aber noch nicht gesehen. Also Liste wesentlich kleiner … Aber dass man dort fast alle Bob Ross Folgen gucken kann, finde ich super :-).

    Somit würde ich Netflix auch weiter behalten, selbst wenn sie sich in Richtung 20 EUR pro Monat bewegen und ich durchaus „andere Wege“ wüsste, an deren Content zu kommen …

Es kann einen Augenblick dauern, bis dein Kommentar erscheint.