Netflix bietet Wochen-Abos an

Bei Netflix will man offenbar ein paar Kunden fangen und lockt diese mit Wochen-Abos. Normalerweise bietet Netflix monatliche Abos zu unterschiedlichen Preisen an. In Österreich experimentiert man derzeit mit den Preisen 2,49, 2,99 und 3,99 Euro für das wöchentliche Abo, neue Kunden bekommen momentan gar nicht mehr die monatliche Auswahl zu sehen.

Rein technisch entsprechen die wöchentlichen Angebotsstufen den monatlichen. Gerade über die Weihnachtsfeiertage könnte man so, wenn man nichts vorhat, mal eben ein paar Filme und Serien abarbeiten. Wir haben angefragt, ob diese Vorgehensweise auch auf dem deutschen Markt geplant ist und aktualisieren dementsprechend unseren Beitrag.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten ein.

21 Kommentare

  1. Das ist eine versteckte Preiserhöhung geschickt Vermarktet. Das Jahr hat 52 Wochen, aber nur 12 Monate. 52 / 4 sind aber 13 Monate. Man zahlt einen extra Monat pro Jahr.

    • das wollte ich gerade auch sagen, denn 7 Tage Premium kosten 3,99, auf 30 Tage rechnet wären das aber 17,10€. Also 3,11€ mehr als das Monatsabo.

    • Jemand der Netflix aber nur ein paar mal im Jahr braucht (wenn überhaupt mehr als 1 woche) ist das schon sehr günstig. Günstiger als sich die Filme iwo auszuleihen.

      Finde das Angebot gut! Wenigstens macht man sich da Gedanken.

  2. Klaus Mehdorn Travolta says:

    Macht durchaus Sinn, eben weil vielen Experten ja ein Monatsabo zu viel ist um evtl. nur mal eine neue Staffel zu bingen.
    Ausserdem fragmentiert der Markt immer mehr so dass man eh schon mehrere Abo’s braucht für seine Must-see Serien.

  3. Die sollen lieber als HD, 4K, HDR trennen und nicht an den 4er Account binden, dann würden die mehr verdienen, denn viele teilen sich ja den 4er Account und bekommen zum laupreis noch alles. Hingegen zahlen die HD Kunden mehr und bekommen nicht das volle Angebot.

    • Netflix sollte einfach das illegale Account Sharing unterbinden, dann würden die Preise ganz von alleine wieder senken

      Einfach den Premium Account auf einen Haushalt beschränken und gut ist.

  4. Rechnen wird sich das dann für den Nutzer, wenn er auch wöchentlich kündigen kann. Dann kann man die Ferienzeiten oder wann auch immer man eh keine Zeit hat zu netflixen, den Account stilllegen. Wahrscheinlich werden das aber die wenigsten User machen und so hat Netflix unterm Strich mehr eingenommen.

  5. Dann kündige ich bald, auf jährliche Preiserhöhungen habe ich irgendwie keine Lust, dafür nutze ich das inzwischen zu wenig, so vergrault man Kunden,

  6. Es ist weiterhin ein Monatsabo, nur der Preis wird in Wochen berechnet. Hab mich letzte Woche in Österreich angemeldet, Probemonat usw., da steht nirgends etwas von wöchentlich kündbar, in den FAQ steht ebenfalls noch Monatsabo.
    Mal schauen, wie es nach Ablauf des Probemonats aussieht, vielleicht ändert sich da ja noch was.

  7. Ich zahle doch jetzt schon nur 2,80 EUR ca. fuer einen Monat. Wieso sollte man auch mehr zahlen, wenn die Tuerkische Lira so schwach ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.