Netflix lädt nach Berlin, Deutschlandstart am 16. September?

Kurz notiert: Der Video on Demand-Dienst Netflix macht kein Geheimnis um seine Expansionspläne, mittlerweile wurde schon offiziell mitgeteilt, dass man im September in Deutschland starten wird. Bislang waren meine Informationen, dass man im Rahmen der IFA starten will, doch anscheinend wurden die Pläne um ein paar Tage verworfen, denn Netflix hat nun Einladungen ausgesandt, die ein Presse-Event am 16. September 2014 zum Inhalt haben – also ein paar Tage nach der IFA. Ob Vorstellung vor oder nach der IFA: im September soll Netflix auf dem Markt einschlagen und ich bin jetzt schon neugierig, wie sich der Dienst hier in Deutschland gegen die anderen behauptet – für den Kunden kann ein weiterer Player auf dem Markt nicht schlecht sein.

Netflix_CompanyOverview

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

6 Kommentare

  1. plantoschka says:

    Gut für den Deutschen Markt. Technisch macht Netflix eine Menge richtig. Sehr gut Qualität (1080p mit 6Mbit und professionellen Encodings), die zwar nicht ganz an Blu-Ray rankommen aber für 98% der Leute vermutlich genug sind. Dazu DD5.1. Wer mehr will muss halt zur Blu-Ray greifen. Auch ist das Angebot gut organisiert und die Vorschläge sind auch sehr gut.

    Dazu Eigenproduktionen die begeistern (House of Cards, Orange is the New Black u.A.) und hochwertige Preise gewonnen haben.
    Bin mir auch relativ sicher, dass es für den Deutschen und Französischen Markt auch die O-Ton Option gibt. Auch Untertitel sollen dabei sein. (Netflix-US hat Untertitel für über 90% der Titel).

    Bleibt noch das Angebot. Da muss man mal abwarten. Jeder der Netflix nicht kennt, sollte Wissen das aktuelle Hollywood Blockbuster und Serien kaum zu finden sind. Filme die am Box-Office eher floppen erscheinen erfahrungsgemäß etwas fixer bei Netflix. Independent Produktionen, die ja immer beliebter werden, erscheinen dagegen relativ früh.
    Bin gespannt. Sind ja dann die ersten zwei Länder die Filme nicht im O-Ton gucken, wo Netflix auch verfügbar sein wird. Hätte mir fast eher gewünscht das Netflix einfach ihr US-Angebot hier anbietet und keine Synchronisierung. Vielleicht hätte es dann in den nächsten Jahren ein kulturellen Wandel gegeben, so dass Leute Filme öfter im Original sehen anstatt in einer interpretierten Synchronisierten Version.

    BTW:
    Wer Netflix mit einem DNS Anbieter nutzt hat momentan eine Rießenauswahl, da der Standort leicht verstellbar ist und Netflix auf jedem Markt andere Filme zur Auswahl hat (US, UK, Canada, Mexiko, Schweden, Finnland, etc. etc.).

    Wenn Netflix weiter so stark am Ball bleibt, werden die möglicherweise auch größere Filme selber produzieren und das neue HBO werden. Das alles für einen Preis von 7.99$ (Deutschen Preis vermute ich auch bei 7,99€ oder 8,99€) und man revolutioniert das klassische Home-Entertaiment nach seeeehr langer Zeit 🙂

  2. Schokkohu says:

    Das wir hier wieder nur irgendwas beschnittenes bekommen dürfte allein dadurch bestätigt sein, dass House of Cards (eigentlich eine Eigenproduktion von Netflix) nicht erhältlich sein wird, weil Sky die Rechte zur Ausstrahlung hält. Ich denke man sollte sich ganz schnell von dem Gedanken lösen, auch nur annähernd etwas vergleichbares wie in den USA zu bekommen.

  3. @plantoschka
    Genau dies ist ja u.a. erst einmal die Frage ob wir hier dann auch auf allen ‚Kanälen‘ HD mit 1080p u.6 Mbit bekommen. Und ‚technisch machbar‘ ist erst einmal die eine Seite – das zweite Thema sind die jeweiligen Austrahlungsrechte. Und da gibt es eben auf dem deutschen Markt schon einige Player was die Sache nicht einfacher macht.

  4. @plantoschka Ich glaube da überschätzt du den Wunsch nach Originaltiteln ohne Synchronisation. Die Masse interessiert das nicht wirklich und gerade die Streamingangebote sind darauf angewiesen den Otto-Notmalverbraucher zu erreichen.