Nest Protect: ein Blick auf den smarten Rauchmelder

Den Rauchmelder Nest Protect kennen viele erst, seit die Firma von Google gekauft wurde. 3,2 Milliarden US-Dollar – umgerechnet 3,2 Instagrams, ließ sich Google die Firma im Januar 2014 kosten. Neben Rauchmeldern hat Nest noch einen Thermostaten im Angebot, wer auf Optik Wert legt, der hat definitiv die richtige Wahl getroffen.2014-09-12 17.55.18

Jüngst erst hatte man seitens Nest bekannt gegeben, dass man nun auch in der EU auftritt – Deutschland ist bislang nicht dabei. Doch man kann die Rauchmelder auch bei Amazon in Deutschland kaufen, doch sollte man überlegen, ob man das Geld ausgeben will. Jau, Rauchmelder sind ein Pflichtprogramm, allerdings auch günstiger als Nest zu haben.

Nest kostet 99 Dollar, der Elektriker ums Eck verkauft in der Range von 16 bis 60 Euro – diese zwar nicht ganz so smart, dafür günstiger und funktional. Nest wird mit einer Anleitung geliefert, die Einrichtung erfolgt per Android- oder iOS-App. Bislang nur in englischer Sprache, dennoch einfach zu verstehen.

nest1

Wer jetzt an den Himmel auf Erden für Freaks denkt, der ist schief gewickelt. It just works – so das Motto. Kein Wunder, Ex-Apple-Mitarbeiter Tony Fadell gründete das Unternehmen mit. So kann ich also nur wenig über das unkomplizierte Setup erzählen. App installieren, Konto anlegen – fertig.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
Video-Link: https://www.youtube.com/watch?v=Et6IM7skHWM

Letzten Endes muss der Nest Rauchmelder ins Netz gebracht werden und eben jenes kann man mit dem Smartphone erledigen. Hierfür loggt man sich mittels WLAN auf dem Gerät ein und teilt mit, mit welchem Drahtlos-WLAN er sich verbinden soll. Die Autorisierung ist easy, man kann ganz einfach den QR Code hinten auf dem Nest Protect scannen.

nest2

Und dann? Dann legt man fest, wo der Nest Protect seinen Dienst verrichtet. Hierfür gibt es diverse Raumnamen, die vordefiniert sind, aber auch eigene Räume lassen sich erstellen. Je nach Raum kann Nest Protect als Nachtlicht dienen, wenn es Bewegungen mitbekommt. Optional einstellbar, sicherlich sollte man Nest nicht als Bewegungsmelder mit Licht im Flur missbrauchen, da sonst die Batterielaufzeit (sechs sind verbaut und im Lieferumfang enthalten) verkürzt wird.

2014-09-12 17.55.08

Diese wird auf dem Gerät mit bis zu sieben Jahren angegeben, fünf Jahre sollen wohl der Durchschnitt sein. Ansonsten ist alles recht marginal gehalten. Nest redet auf Wunsch in englischer Sprache (nette weibliche Stimme), gibt Informationen aus und lädt zum Test ein. Nest ist auch ausserhalb der eigenen vier Wände erreichbar, ein Zugang via Browser oder App erledigt dies.

Via App lassen sich Notfallnummern hinterlegen und natürlich weitere Detektoren hinzufügen – Nest zeigt an, wo was los ist. Nest gibt Alarm per App und natürlich auch per Sound, zudem signalisiert ein gelbes oder rotes Licht, dass etwas nicht stimmt. Neben dem Rauch wird auch Kohlenmonoxid gemessen, dies wird ebenfalls am Rauchmelder oder in der App visualisiert.

Hat man mehrere Geräte, so lassen sich diese miteinander verbinden, sodass überall ein Alarm ausgelöst wird – übrigens kein Nest-Feature, sondern auch schon bei günstigen (aber weniger smarten) Rauchmeldern möglich. Nest ist smart, Nest ist so, wie ich mir gute Smart Home Hardware vorstelle, die mit der Cloud verbunden ist.

2014-09-12 17.54.58

Das Ganze bekommt jeder einfach hin, die Funktionen wurden quasi auf ein Maximum reduziert (ja, genau so). Man bekommt alles, was man braucht – wird aber nicht verwirrt. Ich würde mir wirklich mehrere in die Bude hängen, denn Nest bringt mir Informationen über den Farbring oder Sprachausgabe ohne Smartphone, oder ich frage per Smartphone von überall her ab. Das Design finde ich gelungen, doch es gibt eine Sache, die wird wahrscheinlich den Großteil abschrecken – der Preis.

Mit 99 Dollar ist Nest für einen Rauchmelder einfach teuer. Da ist kaum jemand gewillt, für die smarten Funktionen hinzulegen, zumal Rauchmelder mit ihren Sensoren kein Leben halten, sondern in Deutschland meines Wissens nach 10 Jahren ausgetauscht werden müssen – und Nest spricht von sieben Jahren. Ist wohl ein Unterschied, ob ich das Ding einmalig für mein Wohnklo mit Küche kaufe (ich hatte damals ne extrem kleine Bude) – oder eben gleich fünft Stück für das Haus.

Noch ist Nest offiziell nicht in Deutschland verfügbar, neulich war Nest für 127 Euro via Amazon zu haben, wurde mittlerweile aber vom offiziellen Anbieter Nest wieder entfernt.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

13 Kommentare

  1. Ich habe auch seit mehreren Wochen ein Nest Protect. Auch über Amazon bestellt. Schade dass es aus dem Sortiment von Amazon genommen wurde (zumindest vorerst). Immerhin gab es in den letzten Tagen ein Update und die App als auch die WebApp sind nun in deutscher Sprache verfügbar.

    Ist eine ziemlich teure Sache, bietet aber auch ein paar tolle Vorteile. Man wird wie gesagt per Push Nachricht alarmiert wenn etwas zuhause nicht stimmt. Was ich aber auch toll finde: Wenn ich Nachts unter dem Nest Protect vorbei laufe leuchtet es mir den Weg. Das bei Tageslicht nicht gut zu erkennen, aber wenn es Nachts wirklich dunkel ist erhellt es den ganzen Raum/Flur. Klasse!

    Natürlich lässt sich das Teil auch mit anderen smarten Sachen verbinden, wie Philips hue Lampen die im Notfall dann eingeschaltet werden um einem den Weg zu leuchten. Via IFTTT gibt es noch viele viele andere Möglichkeiten.

    Bin gespannt. Irgendwann wird es ja auch mal offiziell nach Neula-äh Deutschland kommen 😉

  2. Danke für den ausführlichen Artikel!
    Ob man das jetzt wirklich braucht ist hier die entscheidende Frage.

    Wenn die Bude brennt dann merkt man wohl auch selbst wo es brennt (ist mir Gott sei Dank noch nie passiert) weil es heftig nach Grillen stinkt. Rauchmelder braucht man hierbei nur um im Brandfall aus dem Schlaf geweckt zu werden.

    Ist ja ein cooles Gimmick, dass mein Smartphone mir dann auch sagen kann wo es brennt, dies erinnert mich aber mehr an meine Projekte mit Arduino und Raspberry Pi wenn ich nicht weiß was man denn mal sinnvolles programmieren könnte.

  3. Guter Artikel. Aber jedes mal wenn ich „It just works“ und Apple in einem Satz lese, wirds mir übel. Sorry!

  4. Aber man kauft die echt selten: Eventuell gilt: Wer billig kauft, kauft zweimal…

  5. Also ich denke das Ding nützt niemanden den es ist nicht als Rauchmelder in Deutschland zugelassen und erfüllt somit nicht die Gesetzliche Rauchmelderpflicht. Nest ist nicht VdS-geprüft nach DIN EN 14604.

    Somit ein teurer sinnloser Spaß, da solltet Ihr lieber bis nächsten Monat werden da bringt die Firma Ei Electronic Ihren neuen nach VDS und DIN EN 14604 geprüften Rauchmelder raus der sich mit der APP auslesen läßt. Sieht vielleicht nicht so hübsch aus ist aber zugelassen.

  6. Das ist Kappes!

    Günstige Rauchmelder kosten beim Kistenschieber im Ort meist nur 5 Euro. Selbst wenn ich nach einem Jahr, wenn die 9V-Blockbatterie ihren Geist aufgibt, ein neues Gerät kaufen würde, hätte ich ich somit in 7 Jahren allenfalls 1/3 des Kaufpreises für den Nest Protect bezahlt. Da hinkt also der Vergleich…

  7. Grundsätzlich Interessant
    Aber auch hier mal wieder übertriebene Spielerei

    Im meiner Mietwohung befinden sich eh schon Rauchmelder die jährlich geprüft werden.

  8. Hallo Patrick,
    ich weiß nicht woher deine Infos zum Nest Protect stammen, aber 1. hat er mehr Sensoren als jeder andere Rauchmelder und 2. verbindet er sich mit einem eigenen Funknetz untereinander.

    Anzug aus den technischen Daten:

    Photoelectric smoke sensor

    Carbon monoxide sensor

    Heat sensor

    Three activity sensors

    Ambient light sensor

    Humidity sensor

  9. Wie schwer ist das gute Stück eigentlich? Die Größe wirkt ja schon ganz beachtlich. Und nicht jede Altbaudecke hat einen soliden Verputz. Reicht da Ankleben oder muss der Nest so richtig verdübelt werden?

  10. Da ist ein Schrauben und Halterset bei, kleben ist eher nicht.

  11. Bin kurz davor 4 Stück der besagten Hardware zu kaufen. Die eine einzige Amazon Kundenbewertung ist im Langzeittest niederschmetternd.

    http://www.amazon.de/product-reviews/B00M91031E/ref=acr_search_see_all?ie=UTF8&showViewpoints=1

    Kann das jmd. bestätigen? Bei so einem Preis * 4 sollten Fehlalarme eher nicht an der Tagesordnung stehen.

    Grüß Andi

  12. @andi

    laß die finger von diesem nest elektronikschrott.
    hier eine geprüfte und zertifizierte variante, die auch im c’t test recht gut abgeschnitten hatte und dazu noch weniger als die hälfte kostet:

    http://www.gira.de/gebaeudetechnik/produkte/sicherheit/rauchmelder/rauchwarnmelderdualvds.html

  13. Wie sind die Dinger mit einander verbunden? WiFi?

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.