Neat bietet Videokonferenz-Geräte für Zoom-Nutzer im Abonnement an

Neat hat mehrere Geräte für Zoom-Kunden neu im Repertoire. Das Unternehmen richtet sich da vorwiegend an Geschäftskunden, weswegen man die Hardware dann auch im Rahmen eines Abomodells offeriert. Über „Neat-as-a-Servic“ können Zoom-Kunden die Hardware leasen, um sie in Meetingräumen zu verwenden. Zeitgleich bestätigen beide Unternehmen, dass Zoom Video Communications erneut in Neat investiert hat, was die Verbindung noch enger macht.

Zu den Produkten, die via Leasing zur Verfügung stehen, zählen die im Beitragsbild zu sehende Neat Bar, das Neat Pad und das Neat Board.

Das Neat Board, das ihr oben auf dem Bild erblickt, ist aber erst ab Ende Oktober verfügbar. Die Geräte erhalten die neusten Software-Updates und Support durch Zoom als Bestandteil dieses Pakets. Der Vorteil der buchbaren Pakete ist, dass die hohen Anfangsinvestitionskosten wegfallen. Zoom Rooms und Neat-as-a-Service will man hier zu einem Rundum-Paket für Soft- und Hardware verbinden.

Buchbar ist Neat-as-a-Service ist ab sofort über www.neat.no. Die Kosten variieren je nach Modell – beispielsweise startet ein 24-Monats-Abonnement für die Neat Bar bei 100 US-Dollar im Monat. Nach Ablauf der 24 Monate besteht die Option auf ein neueres Modell upzugraden. Zusätzliche Geräte lassen sich jederzeit, natürlich gegen Aufpreis, zu bestehenden Abonnements ergänzen.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.