Navigator: Mailbox-Macher stellen Assistenten zur besseren Meeting-Organisation vor

Mailbox ist dem Einen oder Anderen unter euch vielleicht noch ein Begriff, eine Mail-App die ähnlich wie Google Inbox mehr Möglichkeiten bieten wollte, mit Mails zu arbeiten. Nachdem Dropbox sich Mailbox unter den Nagel gerissen hatte, stellte man das Projekt vor einiger Zeit zusammen mit Carousel wieder ein. Nun haben die Macher der Mailbox-App wieder ein neues Produkt am Start: Navigator heißt der intelligente Assistent, der euch das Meeting-Leben und Teamwork vereinfachen soll.

Ziel ist es Meetings effektiver zu gestalten, Follow-ups besser ableiten zu können, Ziele zu tracken und vieles mehr. Aktuell ist das Projekt in einer kostenlosen Beta und kann auf der Webseite von jedem ausprobiert werden. Ihr verbindet Navigator mit eurem Kalender oder setzt nur mit Navigator ein unabhängiges Meeting auf. Dann möchte der Assistent von euch die Mail-Adressen der Team-Mitglieder wissen.

Gebt ihr diese an, wird Navigator kurz vor dem Meeting alle Teilnehmer kontaktieren, um die Agenda zu erstellen und Ziele zu definieren. Dabei wird Slack oder Mail benutzt. Er hilft Managern auch bei Vier-Augen-Gesprächen. Solltet ihr in eurem Team gern Sachen ausprobieren, dann schaut auf jeden Fall mal rein. Aktuell ist das Ganze noch kostenlos, zum Start wird es aber ein Pricing-Modell geben. Details dazu gibt es noch nicht.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Oliver Posselt

Hauptberuflich im SAP-Geschäft tätig und treibt gerne Menschen an. Behauptet von sich den Spagat zwischen Familie, Arbeit und dem Interesse für Gadgets und Co. zu meistern. Hat ein Faible für Technik im Allgemeinen. Auch zu finden bei Twitter, Instagram, XING und Linkedin, oder via Mail. PayPal-Kaffeespende an den Autor

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

Ein Kommentar

  1. Tut nichts zur Sache says:

    Wird doch, wie die anderen Projekte von Mailbox, dann eh wieder eingestellt werden, also warum überhaupt testen?

Schreibe einen Kommentar zu Tut nichts zur Sache Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.