Narcos: Dritte Staffel am 1. September 2017 auf Netflix

Agent Peña, wie viel wissen Sie über das Cali-Kartell?“ Mit diesen letzten Worten läutete die zweite Staffel eine neue Ära ohne Pablo Escobar ein. Es ist der Wendepunkt für die Machtübernahme der skrupellosen und einflussreichen Drogenbarone des kolumbianischen Cali-Kartells. Nun geht es weiter ab dem 1. September bei Netflix. Dann startet die dritte Staffel von Narcos. Passend dazu hat man aktuell auch einen Teaser-Trailer veröffentlicht. Nach dem Sieg über Pablo Escobar widmet die DEA ihre Aufmerksamkeit der reichsten Organisation von Drogenschmugglern der Welt: dem Cali-Kartell. Anders als Escobar nutzen die vier mächtigen Paten Bestechung und Einschüchterung der Regierung, um ihre Ziele zu erreichen. Falls die erden beiden Staffeln schon euer Ding waren, dann markiert euch den Tag im Kalender.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

10 Kommentare

  1. Klingt interessant! Ich fand das damals schon interessant und auch diverse Bücher diesen Themas haben mich seitdem immer wieder begeistert. Wenn die Macher von Narcos es endlich mal schaffen, nicht aktuelle Technik in den 80ern und 90ern zu zeigen, dann wird die nächste Staffel bestimmt „gut“

  2. Habe zufällig heute mit der ersten Staffel angefangen. Gefällt mir gut, allerdings wird viel in Originalsprache gesprochen und untertitelt und ist damit anstrengengender als bspw. Gomorrha.
    Bin mehr so der Typ der mehrere Sachen gleichzeitig macht (PC, lesen, TV, Smartphone)

  3. Leider geil.

  4. Gefällt mir nicht!
    Zu viele Untertitel… Da kann ich gleich ein Buch lesen…

  5. @Holgi
    Das nervt mich auch etwas, aber die Serie lohnt sich trotzdem definitiv.

  6. Savantorian says:

    Die beiden letzten Staffeln haben mir schon gut gefallen. Die dritte wird sich sicher lohnen.
    Man bekam, wenn auch nur oberflächlich, Eindrücke, wie Kolumbien unter seinen Kartellen zu leiden hatte und heute noch hat und wieviel Geld im Umlauf dieser Drogenbarone ist.

  7. Habe nach 3 Folgen aufgegeben. Zu viele Untertitel. Es sollte zumindest die Möglichkeit geben, alles auf Deutsch zu schauen.

  8. Savantorian says:

    Tebald, mich haben die Untertitel nicht gestört, es erhöht die Konzentration des Schauens. Ausserdem fand ich es sehr authentisch, dass die Kolumbianer spanisch gesprochen haben. 🙂

  9. Mir gehts da wie Holgi. Mache gerne was nebenbei und schaue auch mal 10 Minuten nur mit einem Auge/Ohr. Da kann ich einer Serie mit gefühlt 3/4 spanischer Sprache nicht folgen. wie gesagt, sollte es zumindest die Möglichkeit für die deutsche Synchro geben. So ist es nichts für mich.

  10. Also auch mit meinem schlechten Schulspanisch konnte ich die Serie verstehen, allerdings ging das nicht nebenbei, man muss schon aufpassen, dann lohnt es sich aber!

Es kann einen Augenblick dauern, bis dein Kommentar erscheint.