Nachgefragt: Amazon Prime enthält komplettes Lovefilm-Angebot, VOD-Nutzer werden umgezogen

An dieser Stelle berichteten wir schon davon, dass Amazon ein extrem spannendes Prime-Programm für seine Mitglieder auch in Deutschland aufgezogen hat. Man bekommt als Einführungsangebot für 29 Euro den Amazon Prime Premiumversand (Gratis-Lieferung für zahlreiche Artikel am nächsten Tag), dazu die Kindle-Leihbücherei (1 Mal pro Monat ein kostenloses eBook auf Kindle-Endgeräte) und wohl das Interessanteste für Streaming-Interessierte: Prime Instant Video.

Druck

Hier bekommt man unbegrenzten Onlinezugriff auf mehr als 12.000 Filme und Serien. Hier machte sich bei einigen Verwirrung breit, wie es denn nun in Sachen Lovefilm aussieht – denn wie unterscheidet sich der Umfang von Prime Instant Video zu Lovefilm? Ich habe gerade noch einmal bei der Pressestelle von Amazon angerufen, da mich dieses Thema sehr stark interessierte. Der Umfang von Lovefilm entspricht dem von Prime Instant Video. Es sind inhaltlich also keine Unterschiede zu finden. Interessant ist dies dahingehend, da Prime im ersten Jahr lediglich 29 Euro kostet und anschließend 49 Euro (Studenten zahlen jetzt 15, danach 29 Euro).

Für einen Streaming-Dienst ein dennoch mehr als faires Angebot, kostet der Leistungsumfang so doch lediglich 4,10 Euro im Monat, während Lovefilm als solches als Video-on-Demand-Dienst derzeit 6,99 Euro kostet. Amazon legt einen geschickten Schachzug im derzeit noch jungen Streaming-Markt Deutschland hin, der bestehende Dienste wie Sky Snap und Watchever gehörig unter Druck setzt – ob man bei Amazon vielleicht vermutet, dass Netflix in unser Land expandieren will?

Ich selber habe auf jeden Fall beim Amazon-Angebot zugeschlagen – weitere Apps für den Konsum der Medien scheinen im Anrollen zu sein, so teilt man seitens Amazon mit, das „Prime-Mitglieder ihre Lieblingsfilme und -serien auf vielen beliebten Endgeräten wie dem Kindle Fire, iPad und iPhone, Konsolen wie der Xbox, PlayStation, Wii und Smart TVs von Samsung, Sony und LG ansehen können“.

Wenn es mir oder euch halt nicht gefällt, dann kündigt man den Spaß einfach wieder. Lovefilm selber bleibt übrigens selber als eigenständiges Angebot in Zukunft erhalten, wer weiter DVDs nach Hause ordern will, der muss dort zum Angebot Lovefilm per Post greifen, Kunden, die lediglich On Demand nutzten, werden bei Abschluss eines Prime-Abos automatisch gekündigt und zu Prime umgezogen. Wer bereits Prime nach Mai 2013 nutzte, der schaut übrigens in die Röhre, hier kann nicht auf das 29 Euro-Angebot zurückgegriffen werden, hier werden direkt 49 Euro fällig. Wer mit diesem Umstand nicht leben möchte, kann ja notfalls einen neuen Account für ein Familienmitglied anlegen.

Update: Amazon rief eben an: Bestandskunden, deren Verlängerung bis Ende April 2014 fällig wird, zahlen auch nur die 29 Euro – erst ab Mai 2015 werden dann die 49 Euro fällig.

Hier kommt Ihr direkt zum Angebot von Amazon (Partnerlink).

Ich freue mich, dass wir auch in Deutschland nun die Auswahl zwischen diversen Video- und Musikdiensten haben, die via Stream ins Haus kommen.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

71 Kommentare

  1. Zugeschlagen!

    Mehr bzw für mich bessere Serien als bei Watchever, dazu Filme. Ja, leider nur auf Deutsch, kein Originalton, aber für 29 Euro kann man da nix falsch machen.

  2. Also Apps für alles was interessant ist werden garantiert kommen – also um Android-App mache ich mir da keine Sorgen
    https://www.amazon.de/gp/prime/pipeline/landing?ie=UTF8&primeCampaignId=preLaunchPVDEUK&ref=memberSWMpreannounce

  3. @Michael: Nein, Du kannst auch fröhlich draus losstreamen, wenn es losgeht, hast sozusagen „Glück“, da Du noch weiterhin für 29€ läufst. Kannst Du auch in Deinem Prime-Konto nachsehen 🙂

  4. und wer keine deutsche IP hat sieht gar nichts ….
    Wer also hinter der Grenze wohnt oder im Ausland urlaubt hat Pech. Bei Amaon im Aufenthaltsland zu buchen macht auch keinen Sinn, da man dann in der falschen Sprache beliefert wird. So habe ich mir Europa erträumt. Kotz!

  5. Sebastian Roming says:

    In Kombination „Bestehender Amazon Prime Kunde“ mit Amazon Student folgendermaßen (Quelle: amazon.de Prime-Mitgliedschaft verwalten)

    „Am 28. März 2014 werden EUR 15 abgebucht. Ab 28. März 2015 werden Ihnen 24 EUR / Jahr abgebucht“

  6. @Matze
    Oh doch!
    Als vor über 2,5 Jahren LoveFilm von Flash auf Silverlight umgestellt wurde hat man den dadurch benachteiligten Usern schon versprochen, dass es bald wieder möglich sein wird, mit Linux/Android auf die Streams zuzugreifen. Passiert ist bis heute nix.
    Ich zitiere mal aus einer Mail des Lovefilm-Support vom 24.11.2011:
    [quote]Für Android benötigen Sie nicht die Silverlight Software da Sie die
    Filme direkt über die App abspielen können. Wenn Sie keine LOVEFiLM App
    auf Ihrem Andois finden können, sollten Sie die letzte Software
    runterladen.[/quote]
    Komisch… im Playstore gibt es nur eine App zur Leihlistenverwaltung.

  7. Black_Eagle says:

    Liste der Unterstützten Geräte:
    http://www.amazon.com/gp/video/ontv/devices

    Könnte man vllt auch im Artikel verlinken.

  8. @Jon
    Ich lese hier auch schon länger mit und wenn das die Meinung des Autors zu den Thema ist dann ist das sein gutes Recht.
    Persönlich kann ich mit dem größeren Leistungsumfang auch wenig anfangen dafür sind die Filme und Serien bei weitem nicht aktuell genug, und mir war das alte Angebot auch lieber. Wenn man damit aber was anfangen kann ist das neue Angebot durchaus attraktiver für diese Zielgruppe.

  9. Christopher Reimer says:

    Ich teile mir Prime mit meinem Bruder. Das ist ja ganz einfach und offiziell so möglich. Hat dann nur der eigentliche Prime-Kunde das Streamingzeug (also ich), oder auch mein Bruder?

  10. Jetzt fehlt noch die App auf dem Apple TV und man kann watchever.de kündigen. Wobei ich noch nicht weiß, ob das Lovefilm Angebot mit dem von watchever.de mithalten kann.

  11. der Ignorierung der android-geräte nervt mich am meisten. Da kam die letzten Jahre nichts und man hört nicht, dass da was kommen soll.

    Bei den angesprochenen TVs gibt es die APPs jetzt schon. Allerdings muss bspw. im Fall von Samsung der TV auch relativ neu sein.
    Mein 2 Jahre alter bekommt die APP nicht 🙁

    also die von Amazon aufgeführten Geräte sind kein Indiz, dass da app-mäßig was im Anrollen ist. ist eher die relativ dürftige Ist-Stand.

    Ne klare Aussage zur chromecast-Unterstützung fände ich aber auch schon gut!

  12. Hab Prime, so wie schon viele andere, vorhin gekündigt. Weil ich mir so eine unnütze Streamingscheiße nicht aufzwingen lassen will.
    Anstatt zwei Tarife anzubieten und die Wahl dem Kunden zu überlassen…

  13. Dei VoD Inhalte bleiben aber auch bei Lovefilm erhalten? Ich hab ein Kombipaket, also VoD Flat und BluRays nach Hause. Was ist mit diesen Paketen?

  14. Heute Watchever gekündigt. Toller Dienst aber der Preis von Amazon ist einfach der Hammer (besonders für Studenten). Jetzt werd ich aber wohl ohne O-Ton leben müssen 🙁

  15. Die haben ja wohl nen Schatten.
    Was ist denn mit Leuten, die nur ein Notebook oder einen PC haben? Und wer schaut bitte Serien auf dem Smartphone?
    Der nächste Knackpunkt ist dann, ob sie die Inhalte auch optimiert für langsame Download-Geschwindigkeiten anbieten (768 kBit/s).

  16. Habe mein Prime auch gerade gekündigt. Warum soll ich 20 € mehr für etwas zahlen das ich nicht brauch und nicht haben will. Eine Wahlmöglichkeit zwischen Prime ohne Video für 29€ und mit Video für 49 € wäre besser gewesen. So bekommen die gar nichts mehr.

    @Amazon: ob das wirklich eine so gute Idee war? Eine Preiserhöhung um fast 100% ohne die Kunden vorher darauf hinzuweisen? Das gibt bestimmt Mecker vom „vzbv“.

  17. Wie jetzt, nicht am PC ansehbar/nutzbar???

  18. @Cashy Es würde mich auch interessieren ob eingeladene Familienmitglieder davon profitieren. Du hast doch gute Kontakte zu Amazon. Kannst Du die mal bitte fragen? Danke!

  19. Kann man die Videos auch auf dem normalen PC anschauen?

  20. Bisher habe ich gern für Prime gezahlt, aber das wird wohl nichts für mich. Da sie in den USA schon keine Android Tablets unterstützt haben und sie bisher auch keine Ambitionen äußerten den Chromecast zu unterstützen ist es absolut nichts für mich. 20€ mehr ohne zusätzlichen Gegenwert (für mich) rechnet sich dann einfach nicht mehr – selbst mit der Leihbücherei die ich bis dato gern verwendete.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.