Nach Soft-Launch: Message+ geht auch bei der Telekom an den Start

telekomDie Netzbetreiber haben hierzulande schon zahlreiche Anstrengungen unternommen, um im Mehrwert-Markt der klassischen Messenger Fuß zu fassen. Das aktuelle Objekt nennt sich Message+ und wird nun auch von der Deutschen Telekom angeboten. Unterstützt werden derzeit Android-Smartphones. Der Dienst ist für Kunden mit einem Vertrag kostenlos nutzbar, selbst etwaige Datenübertragung ist inkludiert, Nutzer ohne Flatrate im Bereich Sprache zahlen die gewöhnlichen Preise für die Telefonie. Was bietet Message+ der Deutschen Telekom, welches RCS (Rich Communication Suite) nutzt?

Nutzer können damit parallel zum Anrufaufbau eine Dringlichkeit anzeigen, einen Anrufgrund bzw. Betreff angeben und auch ein Foto oder den Standort an den gewählten Gesprächspartner übertragen. Während des Gesprächs können Fotos, Videos oder Standortinfos ausgetauscht, gemeinsam Skizzen erstellt sowie auf Maps Hinweise und Notizen vorgenommen werden, wie die Deutsche Telekom in einer ausgesandten Pressemitteilung erklärt. Nach dem Telefonat haben beide Gesprächsteilnehmer über das Anrufprotokoll Zugriff auf die während des Gesprächs ausgetauschten Informationen. Und bei erfolgloser Anrufverbindung kann der Anrufer dem Angerufenen direkt eine Text- oder Audio-Nachricht hinterlassen.

messageplus

Zitat: Wer diese Funktionalitäten nutzt, führt keinen so genannten VoIP-Call, sondern einen ganz normalen leitungsvermittelten Anruf. Dieser wird gemäß Mobilfunk-Tarif abgerechnet und ist für Telekom Mobilfunk-Kunden mit einem Laufzeitvertrag ohne Zusatzkosten nutzbar. Besonderes Highlight: Das dabei anfallende Datenvolumen wird nicht angerechnet.

Die RCS-basierten Dienste (wie die RCS Messaging-Funktionen) funktionieren auch im Netz von Vodafone – im Laufe des nächsten Jahres wird Telefonica/O2 Deutschland diese Services ebenfalls anbieten. Im Play Store kommt die App auf schlappe 2,9 Sterne bei 1.092 Bewertungen. Wer sich erinnert: die App war mal unter dem Namen Joyn im Play Store 😉

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

12 Kommentare

  1. Ist in windows 10 mobile nativ integriert

  2. Hat denen noch keiner gesagt, dass der Messenger-Markt längst aufgeteilt ist und keiner 5 verschiedene installieren und benutzen will? Sehe irgendwie keinen wirklichen Sinn (für mich) in den erwähnten Features.

  3. @franz
    Unter Windows 10 Mobile bekomme ich jedoch seit neustem beim Öffnen der App den Hinweis „Verwenden Sie ab jetzt Nachrichten. Wir verabschieden uns von Nachrichten+ …“ Scheint ein Auslaufmodell unter Windows zu sein, während es auf Android anläuft 😉

  4. @cashy: ich muss also erst der Fährte durch einen oder mehr Artikel folgen bis ich nen Link zur besprochenen APP finde?
    Das ist echt unpraktisch.

  5. Für iOS gibt es die App ebenfalls.

  6. Würden die Netzbetreiber (viele sind es ja nicht mehr) zusammen eine Plattform-übergreifende Möglichkeit schaffen, die unkompliziert nutzbar ist und vielleicht noch einen Vorteil gegenüber Whatsapp und Co. bietet, hätten sie sogar eine Chance die Nutzer (zurück) zu gewinnen.
    Aber Versuche wie dieser und die unveränderte Preispolitik bei SMS und MMS zeigen in meinen Augen kein Interesse daran dem Kunden Mehrwert zu bieten.

    Einfach eine APP gezimmert die auf MMS basiert, die Gebühren auf 0 und fertig ist die Kundenzufriedenheit. Vielleicht ist MMS und SMS technisch nicht die beste Lösung, aber Infrastruktur und Technik sind da, Kosten dafür sind sicherlich auch überschaubar und kalkulierbar. So what.

  7. Markus Wiedener says:

    Ich kapiere es nicht. Der gefühlt 10.000ste überflüssige Messenger. Direkt ab in die unterste Schublade damit, zu dem anderen Müll, der sich WhatsApp, Threema, Telegram und wie sonst noch schimpft.

    Leute… XMPP existiert. Das hat schon existiert da sind wir alle noch mit irgendwelchen Nokia Knochen rumgelaufen, deren anspruchsvollste Aufgabe neben dem Telefonieren die Darstellung des Spiels Snake war.

    Warum muss man dauernd das Rad neu erfinden? Die Lösung existiert in Form eines offenen Protokolls, und das seit über zwölf Jahren.

  8. @MarkusWiedener
    „..XMPP existiert. Das hat schon existiert da sind wir alle noch mit irgendwelchen Nokia Knochen rumgelaufen… und das seit über zwölf Jahren “

    RPG II gibt es schon seit den 70er Jahren und war damals echt super. Und was sagt uns das?

    Nichts, Genau! Früher war alles besser. No.

    Die Leute nutzen halt WhatsApp, Threema, Telegram, Facebook. Jabber oder sowas nutzt keine Sau.

  9. Die App Hersteller wollen ihre eigene geschlossene App wegen Nutzerdaten, Werbe-Opion oder ähnlichem… Und damit man (zb bei Whatsapp) nach 1 Jahr zahlt

  10. Es würde eher mal Zeit, dass dieses Konsortium um RCS(-e) es fertig bringt, dass die Dienste ordentlich – ohne zusätzliche App funktionieren.
    Je nach Android Version und Integration lassen sich Nachrichten ja auch ohne zusätzliches Programm versenden. Bei HTC Geräten lässt sich ja teils von SMS/MMS zu „Chat“ umschalten. Auch bei Samsung und Sony klappt das…
    Leider funktioniert es nicht wirklich zuverlässig. Bei mir gehen z.B. nur Nachrichten raus, wenn ich via Festnetz-Internet verbunden bin. Via UMTS/LTE gibts Probleme.

    Zu Beginn hat man mit der „Joyn“ App viele Leute vergrault. Jetzt heißt das gerne je nach Provider unterschiedlich, man weiß nicht bei wem klappt es usw.
    Nach so viele Jahren an Entwicklung echt mager. Da verwunderts nicht, dass WhatsApp ein Renner wurde.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.