Nach dem Aus von Vanced: Alternative YouTube-Apps gibt’s noch

Der alternative YouTube-Client Vanced wird Geschichte sein, Google ist gegen den Client vorgegangen und somit wird die Entwicklung eingestellt und die Downloads werden von der offiziellen Seite verschwinden. Wobei Bestandsnutzer womöglich erstmal noch Ruhe haben, vielleicht sogar um 2 Jahre, so die Entwickler von Vanced. Für viele war Vanced der beste Alternativ-Client bezüglich der Funktionalität. Wirkliche Alternativen wird man vermutlich nicht finden, wobei es natürlich andere Clients gibt, die YouTube-Inhalte anzeigen – nicht nur auf dem Android-Smartphone, auch auf entsprechenden Android-Konsolen oder -TV-Geräten.

Spannend wird es hier zu sehen, wie aktiv Google dagegen vorgehen wird. NewPipe kennen sicherlich versierte Nutzer und nach der Kommunikation zum Aus von Vanced ploppte auch gleich ein Hinweis auf einen Fork von NewPipe auf, der Sponsorblock und Dislikes unterstützt: NewPipe x SponsorBlock. Ebenfalls Open Source und für Android. Ein weiteres Frontend für YouTube ist LibreTube, dann gibt es auch noch SkyTube oder auch SmartTube für den Fire TV oder andere Android-TV-Lösungen. Ebenso gibt’s auch Nutzer, die Firefox mobil auf dem Smartphone mit einem Werbeblocker nutzen, das soll derzeit auch gut funktionieren.

Vielen Nutzern – so meine Beobachtung – geht es auch nicht um Mehrwert-Funktionen, die die offizielle App vermissen lässt, stattdessen geht es um das Blocken von Werbung. Viele sehen sich auch durch Preise im Ausland bestärkt, hierzulande kein reguläres Abo abzuschließen – 11,99 Euro im Monat zahlt man in Deutschland dafür, da ist dann YouTube Premium sowie YouTube Music enthalten. Studenten zahlen nur 6,99 Euro im Monat.

Behauptung: Es bleibt weiterhin ein Katz-und-Maus-Spiel.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

32 Kommentare

  1. Echt schade um Vanced. Dann wird es nun wohl Youtube Premium Argentinien werden.

    • Kann ich empfehlen, funktioniert bei mir zuverlässig und kostet um einen Euro im Monat,

    • Abwarten. Offiziell wirds keinen Fork geben und auch nicht auf Github zur Verfügung gestellt. Irgendjemand wird aber garantiert weitermachen damit. Nur halt nicht offiziell und so wie Vanced selbst.

  2. Meine Meinung: Wer Werbung blockiert, egal ob per App am Smart-Device oder im Browser und nicht bereit ist ein Premium Abo abzuschließen der klaut. So einfach ist das.

    Ich weiß auch nicht, ob ich es gut finde, dass hier so breit auf die Möglichkeiten hingewiesen wird wie man die Werbung blockiert. Immerhin wollt ihr hier ja auch möglichst viele Leser die ohne Adblock unterwegs sind.

    Das Angebot von YouTube Premium ist doch attraktiv 6,99€ für Studenten, 11,99€ für Einzelpersonen und 17,99€ für Familien und man bekommt wesentlich mehr Inhalte als irgendwo anders.
    Ich hab neulich wieder mal Spotify getestet und fast die Hälfte meiner Musik hat es nicht gefunden, bei YouTube Music hatte ich sie aber. Auch die App und den Algorithmus finde ich besser. Jedenfalls ist YouTube Premium das Abo welches ich wohl als Letztes kündigen würde, vorher würden Prime, Disney+ oder Netflix rausfliegen.

    • Mal überlegen, weil ich einen Teil nicht sehen will, klaue ich?
      Man kann auch argumentieren das Tracking, Profilerstellung Privatsphäre klaut und Werbung und Sponsorblöcke Lebenszeit stehlen. Mal von der zusätzlichen Datenmenge mal ganz abgesehen.
      Keiner klaut etwas wenn er Werbung nicht in Anspruch nimmt.
      Und Adblock ist hierzulande völlig legal.

      Achja, meine meisten Kanäle sind vom ÖR und beinhalten keine Werbung. Warum sollte ich extra für Premium bezahlen um ein Interview im Hintergrund zu hören? Den Beitrag hatte ich schon mit meinen Gebühren bezahlt.

      • Den Bedingungen von YouTube stimmst du aber zu, wenn du die Seite betrittst. Sofern Google oder ein anderer Websitebetreiber von dir nichts illegales verlangt gelten auf deren Seiten deren Regeln.

        Das heißt, dass sie dich auch zum Zwecke der personalisierten Werbung tracken. Wenn dir das nicht passt, dann konsumiere die Inhalte woanders, wo dir die Bedingungen passen. Und wenn du die Regeln des Websitebetreibers umgehst und er deswegen keine Werbung ausliefern kann und somit für deinen Klick (logischerweise) an den Videoproduzenten kein Geld auszahlt, dann ist das meiner Meinung nach Diebstahl. Wie gesagt wir wollen auch alle für unsere Arbeit bezahlt werden.

        Zum Beispiel könntest du deine Videos direkt in den Mediatheken der ÖR oder auf deren TV-Kanälen schauen, wenn dir die Bedingungen auf YouTube nicht passen. Und wenn es sie da nicht gibt, dann ist das eben dein Pech.

        • Tja, ich stimme den Tracking Bedingungen nicht zu und blocke entsprechende Daten.
          Davon abgesehen liefert yt die Werbung aus, ich sehe sie nur nicht.
          Der Diebstahl liegt also darin das ich etwas nicht in Anspruch nehme?
          Und wie gesagt, Adblock ist hierzulande völlig legal. Wäre es Diebstahl, wäre das verboten.
          Insofern habe ich da kein Pech.

          • Du nutzt eine App die illegal die YouTube API entgegen der Geschäftsbedingungen nutzt um dir die Inhalte kostenfrei zu erschleichen.

            Das ist eine andere Dimension als AdBlock. Hier geht es nicht um das reine blocken von Daten. Ist eher so als würdest du nen Crack nutzen um den Kopierschutz zu umgehen.

    • Thomas Müller says:

      Also ich kann nur für mich sprechen, aber ich nutze ein Googlefreies Handy sowie einen Amazon FireTV. Ich wäre durchaus bereit dafür zu bezahlen, aber die offizielle Youtube-App kann einfach nicht auf allen Geräten nutzen. Zumal ich keine Lust habe die extrem lange AGB + Datenschutzerklärung von Google zu lesen und diesen zuzustimmen um einen Account zu erstellen (inkl. Echtname wegen der Zahlungsmethode für Youtube Premium). Deshalb kann ich auch Youtube Premium nicht nutzen.

      Ich nutze NewPipe nicht etwa weil ich damit ein paar Euro im Monat spare, sondern weil ich einfach eine App haben möchte, die auf meinen Geräten überhaupt erst funktioniert, die Datensparsam arbeitet und keinen Account von Google erfordert und (vollwertige) Offlinedownloads ermöglicht. Das alles kann mir Youtube Premium selbst gegen eine Gebühr nicht bieten.

      PS: Für (Familien-)Abos von Spotify, Netflix & Co. bezahle ich, weil hier das Angebot meiner Meinung nach stimmt.

    • 12€ für den Schrott? Niemals?

  3. NewPipe verstehe ich bis heute nicht wie man das als Alternative sehen kann. Die App ist ne Katastrophe. Fängt schon an das man über Fremdseiten sich die Abonnierten Kanäle als Liste erstellen muss um diese in der App dann wieder zu importieren.
    Der Export auf der Fremden Seite zudem dann nicht mehr löschbar ist.

    • Thomas Müller says:

      Das stimmt doch überhaupt nicht. Wenn du deine Abos aus einem Google-Account übernehmen möchtest, reicht es einfach nur eine takeout-Datei direkt von Google herunterzuladen und diese zu importieren. Das ist ruckzuck erledigt. Fremdseiten sind dazu nicht notwendig.

      Ansonsten ist die Bedienung am FireTV tatsächlich ein bisschen hakelig, aber im Vergleich zur offiziellen Youtube-App hat man auch viele Vorteile wie z. B. Kommentare am Fernseher und ein deutlich besseres Buffering-Verhalten.

      • wie und wo lösche ich die takeout Datei bei Google?

        • Die Takeout-Datei wird dir von Google aus allen deinen Aktivitätsdaten zusammengestellt (so wie ein Kontoauszug auch nur aus deinen Transaktionen erstellt wird). Du kannst sie nicht wirklich entfernen. Aber du kannst in deinem Google-Account in die Aktivitätseinstellungen gehen und Aktivitätslogs löschen und eingrenzen, was überhaupt gespeichert wird. Nicht perfekt, aber besser als nichts.

    • Damals (vor zwei Jahren oder so) konnte ich den Export vom YT Account direkt einlesen. Keine Fremdseiten o.ä. nötig. Ich bezweifle auch, dass sich daran etwas geändert hat.

  4. Ich habe Youtube Premium abonniert, aber dennoch Vanced benutzt. Einfach nur deshalb, weil ich bei Vanced den ganzen unnötigen Mist von Youtube deaktivieren konnte (Shorts, Kommentare…).

    Bei den Alternativen, die ich bisher getestet habe (Newpipe, Skytube Extra, Libretube) ist das Problem, dass ich mich hier nicht mit meinem Youtube-Account anmelden kann.

    • This!

      Egal auf welcher Plattform, die alternativen Youtube-Apps bieten meist keinen Login und damit keine Pro-Nutzung, was mich im Browser oder bei der offizielen App bleiben lässt.

      In sofern ist Googles Vorgehen vielleicht sogar eine Chance, dass alternative Apps entstehen, die ihren Fokus auf Optionen und Bedienung legen und die alberne Werbeumgehung sein lassen.

  5. Ich habe YouTube Premium und festgestellt das man in der YouTube music App nicht nach einem Album die Wiedergabe automatisch beenden kann,also wenn man zum Beispiel zum einschlafen drei ??? hört.
    Dann geht danach unendlich Musik weiter ,und man kann das nicht einstellen.
    Hat mir der Support auch bestätigt.

    Ist wirklich übel.

  6. Ich verstehe einfach nicht, warum so viele kein Premium abschließen und wenns per VPN aus Indien ist, für umgerechnet 1-2 Euro im Monat im Familientarif, was aber auch nicht sein muss, bei günstigen Schüler/Studententarifen für 6 Euro. Also ich bin ja echt nen oller Geizsack, kündige laufend Disney und Netflix durch und warte bis es alle Folgen einer Staffel gibt. Aber es gibt für mich zwei No-Brainer. Das sind Amazon Prime (in erster Linie wegen Versand, aber aktuell freue ich mich dass ich Prime Video habe da ich „Two and a half men“ komplett durchschaue) und zum anderen Youtube-Premium.

    Ich verbringe sooo viel Zeit in Youtube, das ist ein vollständiges täglich neues Unterhaltungsprogramm – und auch Fortbildiungs- und Bildungsprogramm – , halt mein eigener TV-Sender durch die Abos. Viele der Kanalbetreiber machen sich wirklich viel Mühe und Arbeit mit ihren Videos, die App, zumindest am iPad, ist eine der stabilsten, übersichtlichsten und besten überhaupt, da finde ich die 11,99 Euro (man sollte nicht den Fehler machen das Abo in der iOS-App abzuschließen, was teurer ist) einfach nur fair und gerechtfertigt.

    Schlimm finde ich wie viele jugendliche oder Geizer sich Werbung angucken und Eltern ihre Kinder durch Werbung beeinflussen lassen. Ich komme mit der Werbung selber nicht in Kontakt, da bis vor 4 Jahren ebenfalls mit Werbeblocker im Browser geguckt habe und danach halt Youtube-App und Premium, aber wenn man liest dass sich Leute in einem 10-Minuten-Video zum Teil 3-4 Werbeblöcke antun, was viele Stunden im Monat sind, Lebens-/Arbeits-/Freizeit – ich verstehe das einfach nicht.

    Ich hatte sogar mal testweise per Onlinedienst meine Deezer-Playlisten zu Youtube konvertiert – nahezu alle Songs wurden erkannt. Die Musik App hat mir nur im Aufbau nicht gefallen und als es hier im Blog mal den Tipp für die 9 kostenlosen Monate für Apple Musik gab bin ich umgestiegen. Aber ansonsten ist das mit Youtube Musik durchaus brauchbar, halt auch in den 11,99 mit inkludiert.

    • Google wird seine Dienste auf anderen Kontinenten oder Ländern auch kostendeckend betreiben.
      Also sollten sie auch kein Geld verlieren, wenn ich den Dienst via VPN in Indien buche.

    • Ich habe Youtube Premium nutze trotzdem Vanced wegen sponsorblock und vielen weiteren funktionen

  7. „Ich komme mit Werbung nicht in Kontakt“
    bitte was?
    Nahezu jeder YouTuber hat n Sponsor der in dem Video vorgestellt wird

    Außerdem kann man die verschwendete Lebenszeit mit Werbung nicht einfach zusammenrechnen & behaupten „ich habe die Werbung ausgeschaltet & dadurch 10 Tage mehr Lebenszeit gehabt“

    • Stimmt, Sponsoren/Schleichwerbung/Shopwerbung, das habe ich nicht bedacht. Bei meinen Abos zum Glück kaum vorhanden, also keine Platzierungen die ich bemerke – wobei es tatsächlich immer mehrt wird. Wenn doch was kommt, skippe ich es sofort. Wenn ich weiß dass ein Youtuber richtige Blöcke schaltet, halte ich den Finger auf den Knopf im Wiedergabebalken und schiebe ihn so weit nach vorne – sieht man ja im Thumbnail – bis es vorbei ist.

      Zum zweiten Absatz: Und wie man das behaupten kann, genau das trifft explizit zu. Wenn jemand am Abend eine Stunde Youtube schaut, viele ja deutlich mehr, sind es doch schnell 5-10 Minuten die am Tag zusammenkommen. Sagen wir mal 5 Minuten Werbung, das sind in 30 Tagen 150 Minuten oder 2 Stunden und 30 Minuten. Im Jahr 30 Stunden! In 10 Jahren 12,5 Tage. Das ist heftig. Bei vielen wird es deutlich mehr sein.

    • Vanced hatte auch spobsorblock integriert, was automatisch Sponsoren überspringt. Auch hat es den dislike button wieder hinzugefügt.

      • Genau deshalb habe ich auch die App, weil ich SponsorBlock sehr gerne nutze und die Community auch sehr aktiv ist.

  8. Welche Apps gibt es für den Ersatz von YouTube Music?

  9. Was meint der Author mit bis 2 Jahre Ruhe?
    Bezüglich Updates oder was ist damit gemeint?

    • Thomas Müller says:

      Der Entwickler geht wohl davon aus, dass man die finale Version von Vanced noch ca. 2 Jahre lang unverändert nutzen kann bevor damit keine Videos mehr abgespielt werden können.

      Anscheinend ist das der übliche Zeitraum bis YouTube alte Versionen der App aussperrt.

      • Man kann nur hoffen das Vanced unter dem Radar weiterhin entwickelt wird, beste Youtube App überhaupt.

  10. Ich finde es richtig bescheiden… Ich habe zwar Youtube Premium, aber ich bin erst gerade in den Genuss von SponsorBlock und der Rückkehr den dislike Buttons gekommen…

    Gibt es denn überhaupt noch einen Klienten der jetzt ähnlich ist?

  11. gibt’s eigentlich — neben abo — noch ’ne möglichkeit, ‚was adäquates für apple tv, wenn man werbung etc. überspringen will?

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.