N26: Neues App-Update bringt Statistik-Feature und mehr

Es tut sich wieder was bei einem deutschen Fintech: Ein neues App-Update steht für die Neobank N26 in den Startlöchern. Und da hat man wieder allerhand (kleinere) Neuerungen im Gepäck. Da wäre ein Statistik-Feature, welches es ab sofort in der iOS-, als auch der Android-App gibt. Jenes erlaubt es monatlich wiederkehrende Zahlungen beispielsweise jene eures Netflix-Abos anzuzeigen. Quasi eine Übersicht, wie man sich beispielsweise von Outbank her kennt. Voraussetzung ist, dass der gleiche Betrag und der gleiche Empfänger bereits in Transaktionen der vergangenen zwei Monate auftaucht. Zudem bietet man eine Übersicht an, welche Zahlungen noch anstehen und welche bereits getätigt wurden. Die Neuerungen stehen für alle N26-Kontomodelle offen.

Die weiteren Neuerungen betreffen lediglich die Android-App, denn die iOS-App verfügt über jene bereits. So profitieren fortan auch Android-Nutzer vom EPC-QR-Code Scanner und können eine Handyversicherung direkt über die App abschließen. Die Handyversicherung inkludiert neben versehentlichen Schäden (inklusive Wasserschäden) auch einen Diebstahl-Schutz. Beim kostenpflichtigen N26-Metal-Konto ist die Handyversicherung bereits einbegriffen.

Brandneuer Ständer „Made for Amazon“ für Amazon Echo Dot (4. Gen.), inspiriert von Star Wars...
  • Exklusiv für Amazon Echo Dot (4. Gen.) (Ständer nicht kompatibel mit Amazon Echo Dot der 1., 2. und 3. Gen.). Amazon Echo Dot (4. Gen.) separat erhältlich.
  • Design inspiriert von dem niedlichsten Wesen in der Galaxis – ein echter Hingucker.
  • Langlebiges, robustes Material, das der täglichen Nutzung standhält.
  • Erweiterung des Statistik-Features: 
    • Innerhalb des Statistik-Features werden ab sofort monatlich wiederkehrende Zahlungen angezeigt (bspw. digitale Abo- oder Stromzahlungen). Voraussetzung: die Transaktionen hatten in den vergangenen zwei Monaten jeweils den gleichen Empfänger und den gleichen Betrag. In der Detailübersicht werden anstehende Zahlungen von bereits getätigten Transaktionen getrennt angezeigt.
    • Verfügbar für iOS: ja
    • Verfügbar für Android: ja
    • Verfügbar für alle N26 Kontomodelle
  • EPC-QR-Code Scanner für Android: 
    • Android-NutzerInnen können ab sofort EPC-QR-Codes mit ihrer N26 App scannen.
    • Verfügbar für iOS: ja, schon vor diesem App-Update
    • Verfügbar für Android: ja
    • Verfügbar für alle N26 Kontomodelle
  • Handyversicherung für Android: 
    • Android-NutzerInnen können über die N26 App ab sofort eine Handyversicherung abschließen, verwalten und Ansprüche einreichen. Abgesichert sind versehentliche Schäden (einschließlich Wasserschäden) und der Diebstahl des Smartphones.
    • Verfügbar für iOS: ja, bereits seit dem 15. April verfügbar
    • Verfügbar für Android: ja
    • Verfügbar für alle N26 Kontomodelle (N26 Metal Konten beinhalten bereits eine Handyversicherung)

In diesem Artikel sind Amazon-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Baujahr 1995. Technophiler Schwabe & Studienreferendar. Unterwegs vor allem im Bereich Smart Home und ständig auf der Suche nach neuen Gadgets & Technik-Trends aus Fernost. Twitter. PayPal-Kaffeespende an den Autor. Mail: felix@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

17 Kommentare

  1. wie wäre es mal mit sepa instant

    • Die „alten“ Banken können das schon lange direkt aus der App heraus. Commerzbank, Sparkassen, viele Volksbanken. Aber ist ja uncool heutzutage…oder etwa doch nicht?

    • Ist sowieso sehr merkwürdig, dass es Sepa-Instant nahezu nirgendwo gibt (Außer beim Empfang). Naja es soll ja angeblich noch dieses Jahr verpflichtend für alle Banken als Standardoption kommen.

      • Hm, „nahezu nirgendwo“? Nach letzter Zählung sind es > 1.200 Institute in Deutschland.
        Doch ist Instant Payment wirklich den -teils hohen- Mehrpreis wert, wenn eine normale SEPA-Zahlung auch oft am selben Tag ankommt?

        • Peter Brülls says:

          Nö… wenn ich von einem meiner konten auf ein anderes überweise (unterschiedliche banken natürlich) dann ist das praktisch immer am selben Tag da.

          Das reicht für mich völlig.

          Kreditkarten/Apple Pay/PayPal habe ich eh und brauche ich meistens eher, weil international.

          Ich habe schlicht kein Szenario, in dem ich mein Geld unbedingt binnen Minuten auf einem Fremdkonto sehen muss, nicht mal bei Ebay. Selbst bei Amazom Prime kommt es mir nicht auf die Lieferung am nächsten Tag an, da ist es die Planbarkeit, die mir wichtiger ist.

        • Sepa instant nehmen echt viele an, aber ausgehend bieten es eben nicht alle an. Und erst recht nicht gebührenfrei. Ist aber egal, da es Ende 2021 zum verpflichtenden Standard wird.

          • @Florian: korrekt, per November 2021 verpflichtend. Doch weiterhin legt jeder PSP seinen Preis für IP fest, günstiger als eine normale SEPA-Zahlung oder gar kostenlos wäre wirtschaftlich schwierig.

  2. Ist der Ruf erst ruiniert…

    Ich wünschte mir aber, so praktische Sachen wie Spaces (Unterkonten) gäbe es auch bei den „alten“ Onlinebanken wie der ING.

  3. Peter Brülls says:

    Oh, das mit der Statistik kommte gerade passend. Ich benutze N26 als reines Einkaufskonto, über den der Konsum läuft. Also auch Strom, Gas, Wasser, etc…. Und ich versuche das Konto so zu bestücken, dass ich am Ende des Monats auf 0 lande.

    Da passt es ganz gut, wenn man einen besseren Überblick für die festeren Sachen bekommt und die gleich in Spaces berücksichtigen kann.

    Wobei, gab’s da nicht auch ein FinTech mit echten Unterkonten und eigener IBAN pro Unterkonto?

  4. Sorry, aber welches App-Update?! Das letzte Update bei N26 ist 3 Wochen her…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.