MyTaxi Match: Taxi-Sharer sparen bis zur Hälfte des Fahrpreises

Von MyTaxi gibt es heute nicht nur einen 10-Euro-Gutschein für die nächste Fahrt, sondern auch gleich ein neues Modell, das Fahrten generell günstiger machen könnte. Ganz im Sinne der Shareconomy lädt MyTaxi dazu ein, sich die Fahrt mit anderen zu teilen. MyTaxi Match heißt die Geschichte, die Fahrgäste verbindet und den Fahrpreis reduziert. Man muss dabei nicht exakt die gleiche Strecke wie der Match-Partner fahren, auch ein Abholen ist möglich, also genügen auch Teilstrecken.

Im Video oben wird das System gut erklärt, bis zu 50 Prozent des Fahrpreises lassen sich pro Person sparen. Und selbst falls man keinen Match-Partner findet, wird es ein bisschen günstiger, MyTaxi spricht von einem Mindestnachlass. Die Voraussetzung für die Nutzung der Sharing-Funktion ist die Bezahlung per App.

Aktuell gibt es MyTaxi Match in Hamburg, auf dieser Seite wird der Dienst noch einmal im Detail erklärt. Wenn man es nicht gerade eilig hat und auch einmal einen kleinen Umweg in Kauf nehmen kann, ist das sicher eine tolle Methode, um Taxi fahren günstiger zu gestalten.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

8 Kommentare

  1. Warum kann myTaxi erlaubt sein, wenn uber in deutschland verboten wurde?

  2. @Steffen
    Weil es grundverschiedene Themen sind.
    Ich bin wahrlich auch kein Freund der aktuellen Taxi Strukturen und Preise, aber Uber ist nun wirklich der letzte Laden den man unterstützen sollte mit einem derartigen unseriösen Geschäftsgebaren.

  3. Benötigen Taxi Fahrer in Deutschland nicht ein Personenbeförderungsschein?
    Hat das auch jeder Uber Fahrer?

    Wenn ich das richtig verstanden habe, kann sich bei Uber jeder anmelden und seine Dienste anbieten.
    Bei myTaxi sind es alles normale Taxi Unternehmen.

    Ich finde es gut das ich einfach Per App ein Taxi rufen kann und gleich sehe so der Fahrer gerade ist.
    Das hat in den USA auch immer sehr gut Funktioniert.

    Kein suchen nach einem Taxi Unternehmen, einfach Knopf drücken und Taxi kommt.
    In dem Punkt hat Uber alles richtig gemacht.

  4. @svenp
    Vor allen Dingen kann man dann nicht mehr am laufenden Band belogen werden. Das ist bei unseren Taxi Unternehmen hier leider Standard: „Ja ihr Taxi ist unterwegs und gleich da“. Halbe Stunde später… „Ihr Taxi kommt jeden Moment es hat noch #hier wechselnde Ausrede einfügen kommt jetzt aber“. Wieder eine halbe Stunde später….
    Alles schon mehr als einmal erlebt, von daher schadet etwas Konkurrenz den etablierten Taxi Unternehmen kein Stück.

  5. Also die Erfahrung habe ich noch nicht gemacht. Liegt sicher daran das ich sehr selten Taxi fahre.
    Wenn ich eins benötigt habe musste ich aber erst nach einer Nummer suchen dann anrufen dem Unternehmen schildern wo ich genau bin.
    Sicher in Zeiten mit Smartphones und Internet kein Problem mehr.

    Bei Uber über Google Maps ist das so das ich auf der Map mein Ziel suche dann auf bestellen gehe. Ich sehe sofort den Preis und auch wann der Fahrer da ist.

    Der Fahrer sieht auch sofort wo ich stehe und ich muss dem nichts mehr erklären.

    Da ich sofort den Preis sehe ist dem Betrug auch ein Riegel vorgeschoben. Ist sicher nicht die Regel, aber auch in der Branche gibt es schwarze Schafe die einfach einen falschen Tarif im Taxameter einstellen.

    Da per Kreditkarte bezahlt wird muss ich auch die Abwicklung mit dem Geld nicht im Taxi machen. Ist halt direkt über die App bezahlt.

    Wenn MyTaxi auch so funktioniert dann finde ich das sehr Komfortabel und ich würde in Zukunft sicher mehr Taxi fahren.

  6. Steffen Bischoff says:

    @svenp: Genauso funktioniert myTaxi. Du klickst einfach auf „Taxi bestellen“, siehst dann den Fahrer, das Kennzeichen und die Automarke und dann sieht man auf der Google-Karte, wo der Fahrer gerade ist. Du kannst dann zusehen, wie das Taxi-Icon immer näher an deinen Standort kommt.
    Gibt es Probleme hat der Fahrer deine Nummer und kann dich direkt anrufen.

    Und wenn die Fahrt vorbei ist, zahlst du einfach mit der App (Paypal oder Kreditkarte). Das einzige das im Vergleich zu Uber noch fehlt ist der Festpreis, den man direkt beim Bestellen bekommt.

  7. Geteilte Taxifahrten zum günstigen Preis gibt’s übrigens schon länger mit Clevershuttle.

  8. Das was hier so geschrieben wird klingt myTaxi wirklich ne tolle Sache.
    @svenp bist du eigentlich Taxifahrer 😀

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.