MyTaxi fährt zum halben Preis

mytaxi

Der Bahnstreik trifft Deutschland mehr als hart. Das sind lange Tage, in denen nur schwer was geht, wenn es so bleibt wie angekündigt. Ich als Selten-bis-nie-Betroffener verstehe alle, die fluchen und schimpfen, spreche aber auch niemanden das Streikrecht ab, auch wenn es in Sachen Verhältnismäßigkeit schon hart bei der GDL ist. Man darf sich sicher sein, dass Anbieter von Beförderungsdiensten sicherlich Werbung mit dem Streik machen – ob Autoverleih, Fernbus-Anbieter – oder MyTaxi. Der Anbieter gönnt sich gerade eine (sicherlich schon vor dem Streik geplante) Marketingaktion, die man schon einmal in Hamburg testete.

Hier konnten Nutzer von MyTaxi zum halben Preis fahren – kostet eure Fahrt also 30 Euro, dann bezahlt ihr lediglich 15 Euro. Doch bei der Aktion ist etwas zu beachten, denn die ist nur für die gültig, die per App zahlen –  man hinterlegt also Daten von PayPal oder die der Kreditkarte. Die Aktion läuft vom 04. Mai bis einschließlich zum 17. Mai – in allen Städten, in denen MyTaxi aktiv ist. Die aktuelle Aktion von MyTaxi wird sicherlich auch dieses Mal für Gesprächsstoff sorgen – im November letzten Jahres sprach der Hamburger Taxenverband von einer illegalen Aktion,  während die Hamburger Wirtschaftsbehörde keinen Verstoß gegen die Richtlinien im Taxigewerbe erkennen konnte. (via Stefan Keuchel)

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

43 Kommentare

  1. @Jakob
    Jeder kann es beeinflussen, doch nutzen diese Möglichkeit die wenigsten Menschen. Ich könnte jedem Möglichkeiten nennen, binnen eines Jahres 500.000€ zu verdienen, doch werden die wenigsten Menschen die Möglichkeiten nutzen, da es ein sehr schwerer Und gefährlicher Weg ist.

  2. Die Bahnmitarbeiter und da möchte ich manchmal nicht tauschen, halten ihren Kopf hin wenn sie ihre Tätigkeit ausführen. Mit einem Streik halten sie nicht den Kopf hin. Da gehts schon auch um das eigene der Bahnmitarbeiter.

  3. @ TimBo:
    Hat das was mit einem nigerianischen Anwalt und einem Erbfall zu tun?

  4. @TimBo:
    LOL

  5. Leider ist ein Kommentar von mir untergegangen: ich kann die GDL verstehen, nur haben sie in den letzten 10 Monaten 7x(!) gestreikt (Quelle n24). Dazu kommen noch die Streiks von Post- und Paketzustellern, Pflegekräften im Krankenhaus, Piloten, Erzieherinnen usw.
    Das ist schon ziemlich dicke. Verstehe allerdings die Bahn nicht.

  6. @Tchooe
    Das meinte ich nicht aber wenn ich jedes Mal auf diese Anwälte gehört hätte, würde mir das Internet mittlerweile gehören! 🙂
    Man darf sich bei gewissen Tätigkeiten auf keinen Fall von Nebensächlichkeiten beeinflussen lassen, was diese sind werde ich hier nicht darstellen, das sollte man lediglich unter vier Augen machen.

  7. Weltraummann says:

    Ach wegen dem Streik… Die Bahn wird das bis in den Juli aussitzen und dann hatt sichs per Gesetz wohl eh erledigt: http://www.taz.de/!148585/ / http://www.stern.de/politik/hintergrund-das-geplante-tarifeinheitsgesetz-2191442.html

    Dieses tritt wohl am 1. Juli in kraft.

  8. Goeil hier (Proll-Blog live), bitte weiter fetzen…

    ich schmeiß auch mal was rein: @Sam: der Nord-/Südtunnel wird auch morgen weiter befahren, ca. 20 Min.-Takt.

  9. Gott sei Dank wird’s immer Streikbrecher geben!

  10. 2. Versuch

    @Timbo
    Wie heißt es so schön: Jeder kann Lottomillionär werden, aber eben nicht alle. 😉

    @caschy
    Ich denke, das ist individuell. Genug für Nahrung, Obdach, Familie, Freunde & Hobbys.
    Habe keine Kinder und bin relativ genügsam, d.h. für mich reichen 1700€ netto locker. Dafür habe ich mehr Freizeit, was nicht zu unterschätzen ist!

    Da mein vorheriger Kommentar im Nirvana ist:
    In Deutschland gibt es für alle arbeitsfähigen Menschen nur bezahlte Arbeit für weniger als 30 Stunden die Woche (inkl. Krankheit/Urlaub). Wer als über 30 Stunden arbeitet, nimmt anderen den Job weg. 😉
    Ja, der volle Lohnausgleich wäre locker möglich, wenn das Geld gerechter verteilt wäre.
    Die Selbständigen sind hier etwas gekiniffen, sorry.

    • @Jan: Sorry, musste dich manuell freischalten, Akismet hat einige gefressen. 1700 und du bist genügsam. Jetzt mal nicht aus der Warte des Selbständigen, sondern des Angestellten. Mein letzter Job war 40 Std+ bei 1400 netto. Da bleibt nicht viel über.

  11. @Harry: na da mal abwarten ob das so sein wird. Voll wird es allemal werden und das überall: auf den Straßen, in den Bussen, in den paar S-Bahnen, auf den Fahrradstreifen…

  12. na ja, ein paar beamtete Zugführer wird es bei der Bahn sicherlich auch noch geben. Aber wenige…

  13. @Jan „Jeder kann Lottomillionär werden, aber eben nicht alle.“ Richtig. Und genau das ist der Punkt den TimBo nicht versteht und weswegen der Spruch „jeder ist seines Glückes Schmied“ einfach nur naiv ist und an der Wirklichkeit vorbeigeht…

  14. @cashy ab 2500brutto ist ok.

  15. Dieser Tim ist nicht ernst zu nehmen, lebt im Tunnel und kann gern in die Staaten zu den gleichgesinnten Neokons auswandern

  16. @caschy
    Kein Problem.
    Ich persönlich denke, dass bei 40 h Büro-Fulltime ein „guter“ Single-Lohn bei ca. 2500€ netto losgeht. Körperlich anstrengende Tätigkeiten und hochflexible (oft Leiharbeit) sollten bei ähnlicher Qualifikation/Tätigkeitsanspruch etwas besser entlohnt werden.
    Das Problem ist ja, dass die Gehälter insgesamt zu niedrig und total von der Produktivitätssteigerung abgekoppelt sind, sodass fast alle Angestellten verarscht werden. Am stärksten die unteren Lohnklassen allgemein und der „Mittelbau“ bei Steuern und Sozialabgaben. Nichts gegen unser progressives Steuersystem an sich. Das ist schon super. Es bedarf aber häufiger der Anpassung und die Beitragsbemessungsgrenze gehört abgeschafft. Ebenso das angenommene Mindesteinkommen der Selbständigen i.H.v. ca. 2000€. Viele erreichen das nicht und zahlen so überproportional Abgaben.
    Hinzu kommen die exorbitant gestiegenen Gebühren für jeden Scheiß.
    Sorry für etwas offTopic, aber das musste gerade raus. 🙂

  17. NajaEgal says:

    Ich hatte zuletzt knappe 2600 Netto plus Vollzeitgehalt der Ehefrau. Natürlich ist das nicht wenig, aber auch nicht viel, wie jeder wissen wird dessen Lebensumstände sich an das Gehalt angepasst haben. Glücklich wurde ich damit nicht und daher habe ich die Entscheidung getroffen bei Null anzufangen, sprich den Weg in die Selbständigkeit zu wagen. Es ist auch nicht zu so einfach sich Gedanklich vom festen Job zu lösen, wie man Anfangs denkt, die gesellschaftliche Gehirnwäsche wirkt halt nachhaltig!

    Aber zum Thema, wie sich die meisten Leute quasi auf die Seite der Bahn stellen und die GDL als böse „Macht“ darstellen ist furchtbar. Die Bahnvorstände haben letztes Jahr trotz Umsatz- und Gewinneinbußen ca. 174% mehr „Gehalt“ bekommen (Boni etc.). Ein Boni bekommt Ottonormalverdiener nur wenn die Zahlen stimmen… Das aber ist eine Frechheit.
    http://www.handelsblatt.com/unternehmen/handel-konsumgueter/trotz-schlechtem-jahr-bahn-vorstaende-verdoppeln-ihre-erfolgspraemien/11524652.html

    Die „tollen“ 4,7% mehr bei einer Laufzeit von 29 Monaten sind ein Witz, dass sind 1,94*** % mehr Geld im Jahr. Leider bekommen das die meisten gar nicht so mit und sehen nur die 4,7%. Die geschätzte Inflationsrate liegt bei 0,5% und die Krankenkassenbeiträge sind teilweise auch angestiegen. Da bleibt nicht viel übrig…

    Schade das die Bahn es aussetzen wird bis die Politik es regelt. Gemessen an der Eigentümerstruktur handelt es sich bei der Bahn ja eh um ein privatrechtlich organisiertes Staatsunternehmen. Denkt mal darüber nach wer hier wen in Geiselhaft nimmt, die GDL ist es nicht. Das ist staatlich organisierter Boykott!

  18. @NajaEgal
    Mit „Glücklich“ schneidest Du ein wichtiges Thema an. Warum gönnen wir es anderen nicht oder immer seltener? „Scheiß GDL! ICH muss zur Arbeit.“, „Mein Job ist auch mies, also sollen die sich ebenfalls zusammenreißen.“, „Ich bekomme wenig Gehalt, also sollen die Arbeitslosen noch viel weniger bekommen.“ usw. usw.
    Ich wünsche es niemandem, doch seit der Krebserkrankung meiner Freundin haben sich die Prioritäten verschoben und Geld ist für mich noch unwichtiger geworden. Deshalb arbeite ich auch weniger, denn Zeit mit seinen Geliebten zu verbringen, egal ob Freunde oder Familie, ist das Allerwichtigste. Bei Kaffe und Kuchen oder Bier und Grillen zusammen Spaß haben ist günstig und unbezahlbar zugleich. 😉

  19. Was man beim Vergleich der Gehälter nicht vergessen sollte ist der Wohnort. In München werden andere Gehälter gezahlt als auf dem flachen Land und jemand kommt z.B. mit 2.000 Euro brutto in München wahrscheinlich nicht mal in eine halbwegs saubere Mini-Wohnung, kann damit aber auf dem Land schon durchaus gut über die Runden kommen.

  20. NajaEgal says:

    @Jan
    Ich stimme dir zu 100% zu! Wünsche euch alles Gute!

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.