MTS oder andere Formate umwandeln

Kleiner Randgruppenbeitrag, der sicherlich nur wenige betreffen wird. Ich habe eine Videokamera von Sony, welche allerdings standardmäßig im MTS-Format aufnimmt. Soweit so gut – wenn man unter Windows unterwegs ist, gibt es ja eine Vielzahl von Programmen, die in der Lage sind, dieses Format umzuwandeln und zu verarbeiten. Nicht so Apples eigenes Programm namens iMovie. Verweigert einfach den Import zur Weiterverarbeitung. Dabei soll doch immer alles so einfach gehen bei Apple 😉

Spaß beiseite – MTS ist ein Containerformat und eben jenes Containerformat lässt sich auch super umwandeln – sowohl unter Mac OS X, als auch unter Windows. Ich habe auf die Schnelle mal drei Tools aus der Liste geholt, von denen zwei auch unter Windows laufen. Alle drei sind in der Lage, MTS in andere Formate, wie mkv & Co umzuwandeln. Zum einen wäre dies die Software Handbrake, die ihr für den Mac und für den Windows-PC bekommt. MTS rein, MKV raus, so einfach kann es gehen – natürlich ist Handbrake wesentlich mächtige rund leistet auf Wunsch noch viel, viel mehr.

Software 2 ist auch für den Windows-PC und den Mac zu haben und war schon Thema hier im Blog. Der Miro Converter arbeitet noch einen Ticken einfacher: eingestellt werden muss (und kann) wie bei Handbrake nichts großartig, ausser das Ausgabeformat. Erfüllte in meinem Test seinen Job gut. Die dritte Software im Bunde ist ebenfalls kostenlos, allerdings nur für den Mac zu haben. Sie hört auf den Namen Remux und packt die MTS-Container einfach um. Dies ist in wenigen Augenblicken realisiert, es geht kaum einfacher.

Tja – und das Ganze nur, weil ich eine Videocamera habe, die in MTS aufnimmt…

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

17 Kommentare

  1. Sony AVCHD nimmt sogar .m2ts auf. 😉

  2. Schade, dass Handbrake nur noch homöopathisch weiterentwickelt wird, eigentlich ein super mächtiges Tool, was so aber leider der x264-Entwicklung immer hinterherhinkt. Zumindest geht es für alltägliche Aufgaben noch gut.

  3. Kampfschmuser says:

    MTS: Ich vermute mal eine Canon?

    Generell mal was zu Video: In welchem Format sollte man seine selbstgemachten Videos (1920×1080) nach der Bearbeitung abspeichern, damit so wenig wie möglich verloren geht?

  4. Ist ja nicht so, dass ich Sony geschrieben hätte 😉

  5. Peter von Frosta says:

    Wenn es nur um das Containerformat geht, dann nimm doch tsmuxer um das Containerformat zu ändern, ohne dabei die Daten neu komprimieren zu müssen.

    EDIT
    Ah ich sehe gerade, hast ja selber ein remux tool verlinkt.

  6. @Kampfschmuser: Immer in Original-Auflösung und da am besten die originalen Transport-Streams (ggf. framegenau geschnitten) ohne re-encode in einem Container deiner Wahl (MKV, etc.pp.).

  7. Dankeschön – hat mir auch gerade mit dem Formatproblem meiner Kamera weitergeholfen. Endlich!

  8. Kampfschmuser says:

    @Manuel
    Vielen Dank!

  9. Zu Erwähnen wäre da noch, dass Handbrake auch unter Linux nutzbar ist, was für die beiden anderen leider nicht gilt.

    Hylli 😉

  10. Wenn man AVCHD-Files in einen .mov Container verpacken will, ist ClipWrap (http://www.divergentmedia.com/clipwrap) meiner Meinung nach die Beste Lösung. MOV-Container lassen sich im Gegensatz zu mkv toll weiter verarbeiten..

  11. es gibt auch noch clipwrap in besser, aber dafür gegen bezahlung. nennt sich clipwrap. benutzen wir nur in unserer produktion um die video aufnahme direkt in prores umzuwandeln. kann aber auch remuxen direkt und andere formate und codecs. dazu ist es scheiße schnell.

  12. hi,

    also ich importiere übrigens meine mts von der kamera ganz easy mit adobe premiere elements 10, was unter mac scheinbar das einzige VIDEOSCHNITTPRG ist was das kann oder !?

  13. Nur mal ne frage: Würde es denn nicht auch funktionieren, wenn man die MTS-Datei in z.B. *.mpeg umbenennt? Unter den mpeg-Containern sollte das doch möglich sein, oder? Panasonics *.mod beispielsweise ist umbenannt in *.mov auch gleich viel pflegeleichter.

  14. @ PhoeniXaC: umbenennen funktioniert nicht, is ja mac und kein winDOOF 🙂 (getestet!)

  15. Christian B. says:

    „Dabei soll doch immer alles so einfach gehen bei Apple“
    Na klar, du hast nur die falsche Kamera. Mit dem iPhone funktionierts auf anhieb!
    So war doch die Apple-Philosophie, oder? 😀

  16. Cool, Remux kannte ich noch nicht!

  17. Danke!
    Gelegentlich bist du sogar besser als Google. =D

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.