MS Paint: Auch nach dem Fall Creators Update noch verfügbar – via Windows Store

Microsoft hat gestern die Beerdigung einiger Systemkomponenten mit dem Windows 10 Fall Creators Update angekündigt. Das Update kommt bekanntlich im Herbst, die Liste mit den wegfallenden Funktionen haben wir an dieser Stelle. Da ist unter anderem auch MS Paint dabei, das Malprogramm, mit dem wohl zumindest die etwas ältere Generation die ersten digitalen Malversuche unternommen hat. Ob nun aus Nostalgiegründen oder aus tatsächlichem Bedarf heraus, die Nutzer möchten Paint behalten.

Und das können sie auch. Zwar wird MS Paint mit dem Fall Creators Update auf Paint verzichten, das Programm allerdings kostenlos im Windows Store zur Verfügung stellen. Wer also künftig weiterhin die Funktionen nutzen möchte, kann dies auch tun. Allerdings wird es keine neuen Funktionen mehr geben. Neue Funktionen werden in der Neuauflage Paint 3D zu finden sein, die ein ganzes Stück moderner ist und eben auch mit 3D-Objekten umgehen kann.

Ich wüsste ehrlich gesagt nicht, warum man auf die alte Paint-Version zurückgreifen sollte, wenn es mit Paint 3D eine Neuauflage gibt. Aber auch da sind es wohl bestimmte Funktionen, an die sich der Nutzer gewöhnt hat und er sich nicht umstellen möchte. Oder habt Ihr eine andere Erklärung, vielleicht sogar, weil Ihr Paint nutzt?

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

18 Kommentare

  1. Habe Paint nie wirklich genutzt schon bei win 3.11 nicht

  2. MS Paint ist super, wenn man schnell einfache Bearbeitungen wie das Zuschneiden von und Entfernen privater Daten aus Screenshots machen will. Oder eine Vorabversion einer Grafik für die Dokumentation per Screenshot abspeichern und dabei schnell noch einen Kommentar-Text oder andere einfache Annotation draufklatschen.

    Im Vergleich braucht selbst Paint.net deutlich länger zum Starten (wohlgemerkt von einer SSD), von GIMP gar nicht zu sprechen.

    Dabei muss ich sagen, dass ich Paint 3D noch gar nicht probiert habe. Allerdings garantiert der höhere Funktionsumfang schon fast, dass es für einfachste Aufgaben langsamer ist. Warum sollte ich ein 3D-Programm starten, um einen Screenshot zuzuschneiden?

  3. BlaBlaBla says:

    @ Klaus,
    dafür nutzte ich IrfanView…

  4. Bei MS-Paint bekomme ich jedemal eine geschwollene Halsschlagader, wenn ich es dann mal in anderen Arbeitumgebungen beutzen muss. Für meine alltäglichen Aufgaben benutze ich seit jeher das kostenlose, schlanke wieselflinke (auch portable) Photofiltre.

  5. Christian says:

    Ich werde es auch noch nutzen.
    Aber nur um aus XnView heraus Kommentare und Pfeile in Bilder einzufügen.
    IrfanView finde ich furchtbar.

  6. Welche Funktionen?

  7. Paint3D kann im Grunde alles, was Paint auch kann/konnte und einiges mehr.
    Gestern noch getestet, alle wichtigen Funktionen vorhanden.
    Der 3D Kram, nunja…wer will benutzt ihn halt, ansonsten…

  8. MS Paint funktionierte auch ohne Einarbeitung, aber nach kurzer Zeit merkte man schnell, wie limitiert das Programm eigentlich ist. Zuletzt habe ich es auf meinem 2004 auf Windows XP Dienstrechner verwendet, weil es keine andere Grafikanwendung gab ^^

  9. MS Paint hat sich in über 30 Jahren nie weiterentwickelt.
    Lediglich als simples Malprogramm für die ganz Kleinen kann es vielleicht ein MagnaDoodle ersetzen.
    Wenn man sich schon die Mühe macht, ein adäquates Programm herunterzuladen, das wenigstens rudimentär und für einige schnelle Aufgaben als Grafikprogramm durchgeht, dann nutze ich fast ausschließlich Pain.net

    Um Bilder zu verkleinern ist es inzwischen mein Standardtool.
    Es bietet Ebenen.
    Ist schlank, und wird vom Entwickler weiterhin gepflegt.

  10. @Carsten Bogner, ja paint hat wenige funktionen, aber dafür ist es innerhalb von sekundenbruchteilen gestartet und es funktioniert einfach, wenn man nur einfaches braucht starte ich jetzt nicht affinity oder gimp.

  11. photofiltrinator says:

    @Bolli Ja, ich habe auch lange gesucht, bis ich ein kleines schnelles Grafikprogramm für den PC gefunden habe….und bin auch bei Photofiltre hängengeblieben. Paint käme mir nie in den Sinn, das überhaupt zu verwenden..das Ding ist ja eher nur ein schlechter Witz

  12. Ich nutze auch Paint für kleinere Aufgaben wie zuschneiden, etwas einfügen usw. Es geht schnell. Vielleicht auch nur weil man diese Schritte aus Erfahrung schnell kann. Bei IrfanView dauert es einfach länger, jedenfalls bei mir.

  13. photofiltrinator says:

    @My1 Von den „Großen Aufgeblasenen Klötzen“ (wie GIMP) habe ich mich eh schon lange verabschiedet. Ich wollte etwas kleines, schnelles und nicht ganz so pimtives
    wie Paint…..und da gibt es eine ganze Reihe recht schöner Programme.

  14. Ich nutze Paint nur sehr selten, meist ist es nach wie vor IrfanView, aber beide Tools haben ja auch unterschiedliche Ansätze bzw. Schwerpunkte. Mit XnView bin ich nie so recht warm geworden und für „größeres“ muss in aller Regel sowieso was anderes her.

  15. Paint habe ich verwendet als es noch Paintbrush hieß. Ist lange her. Mittlerweile verwende ich seit vielen Jahren Paint.Net https://www.getpaint.net

  16. Paint? Ich wusste gar nicht, dass es dieses gruselige Ding noch gibt. Hier geht seit 10 Jahren kein Rechner mehr ohne paint.net raus. Ist klein, startet schnell, ist einfach zu bedienen und kann erheblich mehr als das rudimentäre Pixel-buntmach-Programm von Microsoft.

  17. Paint(.net) ist seit 2004 opensource dh weniger „bloatware“ was bei MS wesentlich weniger das Problem zu sein scheint^^

  18. Hab mir jetzt am Privaten PC mal Paint 3D angeschaut.
    a. Viele Animationen, die künstlich Pausen in den Arbeitsfluss bringen.
    b. Hotkeys nicht mehr im GUI ersichtlich.
    c. Gleich mal abgestürzt, als ich die 3D-Tools ausprobiert habe…
    d. Spürbar träger als MSPaint oder Paint.net – auf einem aktuellen Quadcore Gaming-Notebook.

    Für den Moment sieht es nicht wie ein geeigneter Ersatz für mspaint aus. Wenn man die 3D-Tools nicht braucht, erfüllt es die selbe Funtkion, nur langsamer und mit schlechterer Tastaturintegration.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.