Mozillas Schlüsseldienst: aus BrowserID wird Persona

Über Mozillas universellen Schlüsseldienst habe ich ja in der Vergangenheit schon zwei Mal berichtet. Ohne Passwörter kann man sich nur mit seiner eigenen E-Mail-Adresse in Seiten einloggen, die die Anmeldung mit Persona, so wie BrowserID nun heisst, unterstützen. Eure Identität wird dabei im Browser gespeichert, diverse Erweiterungen erledigen ja bereits heute ähnliches.

Ob so etwas mal spruchreif wird oder flächendeckend eingesetzt wird? Ich glaube nicht. Technisch muss man sich das übrigens vorstellen, als würde man sich auf irgendwelchen Seiten per bestehendem Google-, Facebook- oder Twitter-Account einloggen.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

17 Kommentare

  1. OpenID? Ist zwar bequem, aber die Sicherheit bleibt auf der Strecke..

  2. „diverse Erweiterungen erledigen ja bereits heute ähnliches.“
    Der Satz ist verwirrend. Persona ist schließlich kein Browserfeature, sondern ein Webseitenfeature. Das kann man in etwa wie OpenID sehen. Bloß unterscheidet sich Persona von allen anderen populären Lösungen durch ein deutlich besseres Konzept, vor allem die Privatsphäre betreffend. Ich glaube sehr wohl, dass Persona in Zukunft eine Rolle spielen wird. Selber setze ich es übrigens auch schon in Projekten zur Authentifizierung von Benutzern ein.

    @TamCore: Persona ist deutlich sicherer als OpenID. Persona lässt den Identitätsprovider lediglich den Public Key wissen. Der Private Key wird vereinfacht gesagt nur im Browser des Anwenders gespeichert, der Identitätsprovider kennt damit nur den öffentlichen Schlüssel und ist nicht in der Lage, als einer der Nutzer des Services zu agieren. Das ist ja einer der großen Vorteile von Mozillas Lösung. Generell ist Mozilla gar nicht in den Loginprozess als solchen direkt involviert. Informationen über die besuchten Seiten werden zu keiner Zeit an die Mozilla-Server übertragen. Das ist bei OpenID nicht so. Es gibt noch weitere Unterschiede. Und genau diese Unterschiede sind es, die so für Persona sprechen und es daher erfolgsversprechend machen.

  3. Jetzt verwirrt Mozilla aber mit ihren Projektnamen. Persona hieß bisher das Theming-AddOn (https://www.getpersonas.com/de/) das später in Firefox integriert wurde. Jetzt wird der Name für die Browser-ID recycled. Da hätte man vielleicht noch etwas länger über einen anderen Namen nachdenken sollen.

  4. @Florian: Falsch!

    1. Personas != Persona
    2. Personas sind in erster Linie „Lightweight Themes“ und ein Standard-Feature von Firefox und Thunderbird, das Add-on dazu heißt Personas Plus. Das Add-on wurde nicht (!) integriert.
    3. Dass die Personas umbenannt werden, steht schon länger fest. Dazu gab es auch eine öffentliche Umfrage, wie sie in Zukunft heißen sollen.
    4. Über den Namen Persona wurde nachgedacht und genau deswegen hat man sich für ihn entschieden. Die anfängliche Verwirrung ist Mozilla bewusst, wird aber in Kauf genommen, siehe Ankündigung dazu.

    😉

    PS: Das steht bereits seit zwei Monaten fest, da hatte ich schon darüber geschrieben. 😀

  5. Zu den Namen: die von Mozilla haben einen an der Mütze – oder sie trinken schon frühmorgens. :mrgreen:

    „…Die anfängliche Verwirrung ist Mozilla bewusst, wird aber in Kauf genommen, siehe Ankündigung dazu.“

    Solche Aussagen sind geradezu behämmert von Mozilla. Da lasse ich mir einen Namen einfallen, der nicht schon mal für GANZ was anderes fast genauso existiert…

  6. Die Aussage war von mir, nicht von Mozilla! Mozilla schreibt:

    „No doubt there will be some confusion during this transition, so if you have ideas for how to make the transition smoother, definitely let us know! We believe the long-term value of the Persona name will far outlast the short-term discomfort of change.“

    Und der Name Persona ist nun einmal deutlich passender für dieses System als BrowserID. Zumindest wenn man weiß, was Persona bedeutet. Zumal BrowserID als Name für viel Verwirrung gesorgt hat. Die Theorien gingen in die Richtung feste ID im Browser, wie damals im Chrome. Und ich wiederhole mich: Das, was man als Personas kennt, wird einen ganz anderen Namen erhalten. Der Name existiert dann eben nicht mehr. Und ich wiederhole mich ein weiteres mal: Das ist seit zwei Monaten bereits bekannt und jeder konnte auf den neuen „Personas“-Namen Einfluss nehmen.

  7. Ich mein ja Mozilla und nicht dich. Aber: wie die „Personas“ dann heißen, das ist mir eh wurscht.

    Die können schreiben, was sie wollen – auf Deutsch, Englisch, sonstwie: BISSchen Ordnung würde dem Laden nicht schaden… – oder EIN Chef, der auch mal durchgreift. :mrgreen:

  8. Was gibt es da durchzugreifen? Ich versteh beim besten Willen nicht, worum es dir geht. oO

  9. Robert Hoffmann says:

    Persona hört sich nach Schwangerschaftsverhütung an …

  10. Die von Mozilla haben gar keine ZEIT, um etwas zu treiben, wo man verhüten müßte!

    Sie müssen sich ja ständig neue und feine Namen für iwas einfallen lassen, oder die nächste Version vorbereiten, oder… :mrgreen:

  11. Dir ist schon klar, dass Produktmarketing, Release Engineerung und Entwickler ganz andere Menschen sind? Und jetzt wurde vor zwei Monaten ein einziges mal eine Namensänderung bekannt gegeben. Wann war die letzte? Von Firebird auf Firefox? „Ständig“…

  12. Äähem, äähem:

    1) das läuft bei mir alles unter „Mozzilisten“… 😛

    2) nimmst du alles immer so bierernst? Ich schreibe nämlich meist NICHT „Ironie“ o.ä. hin, wenn ich solches meine.

    Ich setze einfach voraus, das einigermaßen schlaue das auch so merken. Und dich halte ich locker für schlau genug.

  13. Im Beitrag für sich alleine betrachtet, klar. Aber nach den vorherigen Kommentaren war die Ironie dann leider nicht mehr für mich erkennbar. 😉

  14. coriandreas says:

    Und ab welcher Version soll das Feature denn nun kommen?

  15. Ab welcher Version von was? Persona ist ein Identitätssystem, welches es schon eine ganze Weile gibt. Mozilla macht sehr viel mehr als nur einen Browser. Das kann jede beliebige Webseite implementieren. Ich setze es selber in Projekten ein.

  16. coriandreas says:

    Persona ist ein Identitätssystem… Ja und? Wenn dies versionsunabhängig ist, wie kann ich mich nun in sämliche Accounts nun damit einloggen? Hat der CCC das schon überprüft?
    Eine Idee ist nicht schlecht, nur wenn man sie nutzen kann bringt sie mir nichts. Eine Auflistung der Webseitenbetreiber, die dieses Feature unterstützen wäre ja schon mal eine bessere Idee!

  17. Von welcher Version soll das denn abhängig sein? Das hat NICHTS mit Firefox zu tun. OpenID, Facebook Connect oder Twitter Auth sind dir ein Begriff?

    PS: Eine Demo-Seite ist im Artikel verlinkt. Probiers doch einfach mal aus…