Mozilla zeigt Boot2Gecko

Kurze Kurznews aus dem bescheidenen WLAN von Barcelona. Die Jungs von Mozilla haben eine strategische Partnerschaft mit Telefonica und Telekom bekannt gegeben. Die beiden Telefonie-Dienstleister unterstützen das Projekt rund um das mobile Smartphone-OS Boot2Gecko von Mozilla maßgeblich. Die Jungs haben auch schon eine laufende Demo gefilmt und lassen erahnen, was in Zukunft vom Projekt zu erwarten ist. Mehr Infos im Mozilla Blog.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

12 Kommentare

  1. Ist nicht Telefonica = O2? Dachte ich zumindest. Bitte korrigieren wenn ich falsch liege.

  2. Ja, Telefónica Germany ist das Unternehmen, O2 die Marke. Der Mutterkonzern von Telefónica Germany ist Telefónica Europe, der wider rum Tochter von Telefónica mit Sitz in Spanien ist.
    Und da Mozilla wohl nicht nur auf den Deutschen Markt zieht denke ich das einfach gemeint ist, das Telefónica der Internationale Partner von Mozilla ist in der Hinsicht, während uns in Deutschland eher der Markenname O2 geläufig ist =)

  3. Nach meiner Meinung vergeudet Mozilla dabei ihre Energy.
    Was bringt ihnen das?
    Um mit der Konkurrenz mitzuhalten braucht es einiges mehr denke ich mal.

  4. Lieber die volle Manpower einsetzen um Firefox zum besten Android Browser zu machen (Momenan unter Platz 5 würde ich sagen).

    NIEMAND wird Gecko nutzen, wieso auch? Sogar Ubuntu arbeitet an Android, da wird eher was drauß als aus Gecko

  5. Sehe ich auch so. Was macht Boot2Gecko besser als Android? Worin besteht der Mehrwert? Es klingt zwar allzu pessimistisch, aber ich denke, das wird eine Totgeburt…

    Allerdings möchte ich positiv unterstreichen, dass man (im Vergleich zu den Screenshots der vergangenen Wochen) optisch einen Quantensprung gemacht hat.

  6. Es geht hier nicht um den Mehrwert für den Nutzer sondern in erster Linie um den mehrwert für Netzbetreiber und hardwarehersteller. Diese haben angst davor auf Dauer jeden Einfluss gegenüber google zu verlieren und in totaler Abhängigkeit zu enden.
    Konkurrenz ist da sehr willkommen, va. wenns von einem non-Profit kommt.

  7. Der Ansatz, den cuff nennt, ist schon sehr gut. Unabhängigkeit. Alle anderen ab Kommentar 3, sollten sich erst einmal informieren, wie es wirklich ist, bevor sie das Projekt abschreiben: Die Mobilfunkanbieter haben ein sehr starkes Interesse an Boot to Gecko und Mozilla hat mit Telefónica, der Deutschen Telekom, Qualcomm und Adobe bereits namhafte Partner im Boot. Mozilla steuert das Denken in Richtung offene Systeme, weg von geschlossenen Ökosystemen ala Apple und Google. Boot to Gecko setzt komplett auf Webstandards und Mozilla-APIs, welche ebenso standardisiert werden sollen. Und andere Hersteller haben übrigens auch reges Interesse an den Mozilla-APIs. Wie Andreas Gal so schön gesagt hat: Ein „Boot to Safari“ wäre genauso in Zukunft möglich. Und nicht minder interessant: Solche Geräte werden deutlich günstiger als bisherige Smartphones. Mozilla denkt an Komponentenkosten von gerade mal 50 Dollar. Das eröffnet einen vollkommen neuen Markt.

    Und ich bekomme ehrlich gesagt immer Bauchschmerzen, wenn Leute meinen, Mozilla ist nur Firefox und der Rest spielt keine Rolle. Mozilla macht so viel mehr, vor allem machen sie das vor dem Hintergrund einer Mission. Nämlich der Mission, das Web zu verbessern. Und vor diesem Hintergrund ist Boot to Gecko notwendig. Mozillas Rolle liegt nicht im Browsermarkt, Mozillas Rolle liegt im Web.

  8. Erinnert doch ein bißchen daran wie ein sog. Phoenix mal belächelt wurde. Totgeburt/Sinnlos/Überflüssig/Nerdware usw. „Ist doch eh alles für den IE6 optimiert“
    @Sören toller Blogeintrag (http://tinyurl.com/6lgvzoe)

  9. Phoenix? War einer der ersten User 😉 Kam aber eh aus dem Netscape-Lager…

  10. @Markus: Danke. 😉
    Phoenix hatte ich übersprungen. *g* Ich komme auch aus dem Netscape-Lager, war aber dann zu Opera gewechselt und erst mit Version 1.0 bei Firefox. Kein Phoenix, kein Firebird. 🙂