Movistar Uruguay: 30 % aller verkauften Geräte im Weihnachtsgeschäft liefen auf Basis Firefox OS

Interessante Nachrichten kommen von Movistar, einem Provider aus dem südamerikanischen Uruguay. Dort wird das Alcatel One Touch Fire vertrieben, welches derzeit ausverkauft ist. Dieses Smartphone soll tatsächlich 30 Prozent aller verkauften Geräte im Weihnachtsgeschäft ausgemacht haben. Angesichts des Erfolges will das Unternehmen sein Angebot 2014 noch erweitern und neue Smartphones mit dem System Firefox OS ins Programm aufnehmen, hier sollen zum Beispiel LG und ZTE die Hersteller sein. Schade, dass man nichts über die Preisstruktur und die anderen verkauften Geräte berichtet, ich überlege ernsthaft, wer sich dieses Gerät freiwillig als Produktivgerät anschafft. Firefox OS ist einfach noch nicht soweit.

52c5cb0aeee97

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

9 Kommentare

  1. HerrTaschenbier says:

    Angeblich gibts die Dinger in Spanien quasie gratis zur Prepaid-Karte dazu… (50€ Guthaben + FirefoxOS handy für 59€ oder sowas in der Art). Da wundert die Zahl dann nicht… Gerade wenn man bedenkt das in Südamerika sehr viel über wechselnde Prepaid karten läuft….

  2. Wer nutzt denn hier in der ersten Welt sein Smartphone als Produktivitaetsgeraet?
    Also wirklich, Kalenderverwaltung, email, whatsapp, Facebook zaehle ich nicht dazu. Das kann auch ein Firefox

  3. HerrTaschenbier says:

    @JMK
    Das konnte auch mein Sony Ericcson P1i und das P800 auch schon. Nur hat es keinen Spass gemacht… Firefox ist da so öähnlich :-).

    Im gegenteil, die produktivsten Dinge welche ich mit meinen SmartDevices anstelle, laufen über SSH Verbindungen. Das kann FirefoxOS vermutlich ebensogut… Aber hackelige Email und Kalender Anwendungen die nicht anständig syncen….

  4. Also die Webseite von Movistar sagt knappe 18€ für das Alcatel. Als vergleich ein iPhone 5S 16GB liegt bei 460€.

    Wobei mein Spanisch nicht das beste ist

  5. Das One Touch Fire 4012 soll ohne Vertrag 2490 UYU kosten, was ungefähr 87 Euro entspricht. Oder eben die ca. 18 Euro bei einem Vertrag von ca. 20 Euro pro Monat.

    https://www.movistar.com.uy/Particulares/Equipos.aspx?IdPlan=PLC231&IdEquipo=232

    Wir leben hier seit über 12 Monaten und UY ist alles andere als 3. Welt.
    Hier hat fast jeder ein Handy und es wird sehr viel telefoniert.
    Bei nur ca. 3,5 Millionen Einwohner sind fast 700.000 Haushalte bereits mit Internet per Glasfaser angebunden. Jedes Schulkind erhält einen Laptop (OLPC)

  6. Wolfgang D. says:

    Man sollte im Hinterkopf behalten, Firefox OS ist auf dem Stand von Apple vor sieben Jahren, und dem von Android vor fünf Jahren. Android fand ich z.B. erst seit 4.0.x brauchbar. Man kann FOS also benutzen, aber bis zum Komfort der heutigen Marktführer fehlt noch ein Stück.

  7. naja für smsen und telefonieren dürfte das reichen. ebenso zum surfen. z.T macht man auch mit den viel leistungsfähigeren smartphones ncihts anderes

  8. Wolfgang D. says:

    Genau so.

  9. Was man nicht vergessen darf, ist die Tatsache, dass Südamerika nicht Deutschland ist. Das ist ein Markt, der nicht mit unserem Markt vergleichbar ist. Firefox OS ist dort im Generellen recht erfolgreich. Im Oktober hatte Telefónica ja bereits Zahlen zu Kolumbien und Venezuela genannt, dort hatte Firefox OS neun respektive zwölf Prozent Anteil am Smartphone-Verkauf, das war noch Firefox OS 1.0 und das war nicht das Weihnachtsgeschäft. Wer Firefox OS mit den neusten Android- und iOS-Versionen vergleicht, hat Sinn und Zweck von Firefox OS nicht verstanden. Selbstverständlich kann man nicht erwarten, dass Firefox OS in dieser frühen Form alles kann, was die neusten Versionen der Betriebssysteme können, die schon viele Jahre am Markt sind. Hier geht es um zwei Dinge: Das Web als Plattform Nummer 1 zu etablieren und dafür ist Firefox OS Mittel zum Zweck und natürlich wird es noch einige Zeit dauern, bis Mozilla was bewegen kann. Punkt 2 ist Menschen einen Zugang zum mobilen Internet zu geben, die das bislang nicht hatten. Und diese Menschen bedient Firefox OS sehr gut, diese Menschen denken nicht wirklich an WhatsApp und weiß der Geier, das sind „deutsche Probleme“, Firefox OS zielt in erster Linie auf Menschen ab, denen es wirklich noch um einfache Dinge wie Telefonieren und SMS geht. Und technisch spielt Firefox OS durchaus vorne mit, denn zumindest kann beim Browser auf die beste Engine des Marktes zurückgegriffen werden und auch NFC wird es ganz sicher noch geben bevor es das im iPhone geben wird. 😉

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.