Mountain Lion: diese Macs sind kompatibel

Mac OS X Mountain Lion steht vor der Tür (soll noch diesen Monat erscheinen), welches bereits Mitte Februar von Apple vorgestellt wurde.Viele, viele Neuerungen, aber auch die Tatsache, dass alte Geräte mit dem neuen System einfach nicht mehr funktionieren. Eine relativ konkrete Liste nicht unterstützter Macs gab es ja auch schon direkt nach der Vorstellung von Mountain Lion, doch nun hat Apple die Sache offiziell auf einer Informationsseite festgehalten.

Solltet ihr eines der gleich aufgeführten Modelle nicht besitzen, dann spart ihr zumindest 19,99 Dollar, denn das kostet das Update auf Mountain Lion – der Grund wird sicherlich nicht bei den Prozessoren zu suchen sein, sondern soll an den verbauten Grafiklösungen liegen.

Unterstützte Mac-Modelle:

  • iMac (Mitte 2007 oder neuer)
  • MacBook (Ende 2008 Aluminum, oder Anfang 2009 oder neuer)
  • MacBook Pro (Mitte/Ende 2007 oder neuer)
  • MacBook Air (Spät 2008 oder neuer)
  • Mac mini (Anfang 2009 oder neuer)
  • Mac Pro (Anfang 2008 oder neuer)
  • Xserve (Anfang 2009)
Und, jemand betroffen, der nun enttäuscht ist?

(via)

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

31 Kommentare

  1. Ich denke wenn man manchem Mac-Käufer dazusagen würde „in 3-4 Jahren gibt’s dann keine Updatemöglichkeit mehr“ würde der nochmal über den Kauf nachdenken.

  2. Du meinst den betreffenden Mini?

  3. Yeah! Ich kann es noch installieren… 🙂

  4. Nachtrag: Wobei Microsofts 13 Jahre Support auch der falsche Weg sind. Das ist einfach zu lang.

  5. Na da bin ich noch gut im Soll 😉

    Was anderes: Weiß jemand ob man von Snow Leopard direkt auf Mointain Lion upgraden kann?
    Hab irgendwie das Update auf Lion vor mir hergeschoben 😛

  6. @Michael

    Das denke ich nicht, nach 3-4 Jahren kauft man sich doch sowieso einen neuen Rechner und wenn nicht installiert man auch nicht zwingend jede neue OS Version am PC/Notebook oder?

    Ich kennen niemanden der das gemacht hat, denn oft hieß es dann mit dem Release von XP, Vista, 7: „Ich glaube, ich kaufe mir einen neuen Rechner“

  7. Jerome Meier says:

    @Michael: Ich stell mir gerade Windows 8 auf meinem alten Win98SE-Laptop vor… XD *autsch* *facepalm*

  8. Ich könnte zwar noch updaten, werde das aber erstmal unterlassen. Ich habe hier ein MacBook Alu von 2008 und hatte schon bei Lion meine Zweifel, ob ein Update der Akkulaufzeit und der Stabilität gut tut. Erstmal ein paar Erfahrungsberichte abwarten und: Never Change A Running System!

    @Michael: Sicherheitsupdates schiebt Apple immer noch hinterher. Dass man bei der Entwicklung eines neuen OS nicht auf 5 Jahre alte Rechner Rücksicht nehmen kann (vor allem, da Apple gerade wegen der engen Produktpalette ganz andere Möglichkeiten hat, als Microsoft), ist doch verständlich.

  9. datenkind says:

    Snow Leopard forever!!1einself

  10. Das_Schaf says:

    Mein schwarzes Macbook gehört zu den „Aussortierten“. Ich war sehr enttäuscht von Apple als damals die Voraussetzungen für ML bei den ersten Preview-Versionen mitbekommen habe. Das Macbook versieht aktuell noch tadellos seinen Dienst, hat 4GB RAM und eine SSD. Wenn Apple einen entsprechenden aktuellen Kernel-Treiber für die Grafikkarte bereitsstellen würde, könnte ML sehr wohl darauf laufen (was manchen Benutzern mit der Preview/DP1 und einem alten Treiber sogar gelungen ist).

    Das eigentliche Problem liegt ja darin, dass Apple einen großen Teil der Bestandskunden unnötigerweise benachteiligt was Software und OS-Updates betrifft. Ich kenne von Apple keine offizielle Richtlinie für den Maintenance von älteren Betriebssystem. Meist war es in der Vergangenheit so, dass der Support für ältere OS (>= 2 Generationen alt) schnell eingestellt wurde. Des Weiteren werden Programme oft wegen den neuen Entwicklungstools (Xcode etc) bei neuen Versionen nur noch für die aktuelle Version freigegeben (insbesondere solche die über den Appstore verteilt werden).

    Um den Ganzen noch die Krone aufzusetzen: Auf allen Systemen die jetzt von Apple „fallen gelassen werden“ wird Windows 8 laufen! Welche Ironie…

  11. Im Macrumors-Forum waren schon Guides zu lesen wie nan Mountain Lion auch auf offiziell nicht kompatible Macs bringt. Es läuft da wohl problemlos und ohne Einschränkungen.

  12. @Benne: Genau das ist der Punkt. Apple schiebt den Riegel meistens nicht vor, weil es technisch nicht mehr kompatibel ist, sondern einfach weil sie wollen, dass ältere Macs das Update nicht bekommen (und somit die Kunden eher zu einem Neukauf gedrängt werden).

    Wieso man dieses Vorgehen gut findet, verstehe ich nicht – außer natürlich man ist bei Apple angestellt und/oder hat Apple Aktien. 😉

  13. Das_Schaf says:

    @Benne: Die meisten Anleitungen sind für die DP1. Ab DP2 waren die 64-Bit KEXT Pflicht. Bislang ist noch keine verifizierte Anleitung für den Gold-Master verfügbar.

  14. @Michael: Dieses Vorgehen findet man gut, weil man im Gegensatz zu Microsoft die Hardware selbst verkauft – und hohe Absatzzahlen daher immer schön Geld in die Kasse bringen. Deswegen sind die Preise für die Betriebssysteme von Apple auch immer so niedrig – weil spätestens für das übernächste Update ein neuer Mac fällig wird. 😉
    Man muss aber auch sagen, dass die Updates von Apple häufiger kommen als von Microsoft…

  15. Iwie finde ich das lächerlich von Apple. Ein Grund mehr kein Apfel anzuschaffen. Die älteren Geräte haben sicherlich noch genug Power um mit einem aktuellen System auszukommen. Und gerade WEIL Apple nur so wenig Hardware bedienen muss sollte es auch möglich sein ältere Geräte zu unterstützen!

    Bei freien Betriebssystemen geht das ja auch problemlos …

  16. @Michael

    Nur weil die älteren Macbooks jetzt nicht das neuste Update bekommen fallen sie doch nicht automatisch in den Sondermüll. Wie viele Computer laufen heutzutage noch mit WindowsXP?

    Wie schon gesagt wurde, niemand würde auch nur daran denken Win8 auf einem Win98 von damals installieren zu wollen, wer sich keinen neuen Rechner kaufen möchte ist idr. zufrieden mit dem Funktionsumfang. Auch Microsoft gibt „Systemanforderungen“ vor, nur wird das ganze bei Apple anders verpackt da die Geräte ansich verschlossen sind.

  17. es gibt Abhilfe aus dem Hackintosh-Bereich, um auch ältere Macs mit Mountain Lion betreiben zu können, keine Panik 🙂

  18. Was genau wird uns das neue öd bringen ?
    Welche Funktionen bekomme ich für das Geld?

  19. @Dominik
    Meine Familie und vor allem meine Mutter nutzen noch einen Windows XP Rechner, der jetzt so 4-5 Jahre alt sein dürfte mit Intel C2D und 2GB RAM, da werde ich in nächster Zeit Windows 7 installieren oder ich warte auf Windows 8.
    Es gibt überhaupt keinen Grund den PC durch einen neuen zu ersetzen. Und ich bin froh, dass mir Microsoft nicht das neuste System verweigert.
    Michael hat recht, es geht nur darum Geräte zu verkaufen.
    Ist bei Android das selbe. Viele Geräte bleiben auf 2.x und für 4.x muss man sich ein neues kaufen, weil die Hardware ja so alt ist und sowieso ersetzt werden soll. Custom-ROMs zeigen aber dann immer was anderes.
    Support bringt halt kein Geld, sondern Kundenzufriedenheit, während der Geräteverkauf Einnahmen reinspült.

  20. @Kos: Das nicht, aber wenn Apple dann anfängt irgendwann zB neue iTunes Versionen nur noch auf aktuellen Systemen zuzulassen, du eine solche aber für den Sync benötigst, schränkt es die Benutzbarkeit sehr ein.

    Und bevor jemand fragt: Ja, Apple macht sowas.

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.