Motorola One Action: Smartphone mit Action-Cam geleakt


Ein neues Smartphone von Motorola steht an. Das Motorola One Action wurde nämlich bereits bei Amazon gelistet, bekannt sind dadurch nicht nur die Spezifikationen, sondern auch gleich einen Release-Termin und ein Preis. Das Motorola One Action weist einige Besonderheiten auf, siedelt sich aber in der Mittelklasse an und kommt auch mit einem Android, das wenig angepasst ist.

Das Display des Motorola One Action löst 2.520 x 1.080 Pixel auf, das ergibt ein Seitenverhältnis von 21:9 auf einer Diagonalen von 6,3 Zoll. Linksseitig ist ein Loch im Display zu erkennen, da lugt die Frontkamera heraus, um Selfies aufzunehmen. Hinten befinden sich gleich drei Kameras, die Hauptkamera löst dabei wie die Frontkamera mit 13 Megapixeln auf.

Die Auflösung der anderen beiden Sensoren ist noch nicht bekannt, eine der Cars wird aber für Weitwinkelaufnahmen mit 117 Grad sorgen, platziert wird sie als Action Cam.

Unter der Haube schlummert nicht etwa ein SoC von Qualcomm, sondern einer von Samsung, der Exynos 9609, der in Sachen Takt ein wenig unter dem Exynos 9610 liegt, den man beispielsweise in Samsungs Galaxy A50 findet. 4 GB RAM gibt es zudem und 128 GB Speicher sind an Bord, die sich vermutlich per microSD-Karte erweitern lassen. Der Akku bietet eine Kapazität von 3.500 mAh, geladen wird er über USB-C. Android 9.0 Pie kommt als System zum Einsatz.

Ab dem 13. September soll es das Motorola One Action bei Amazon geben, 299 Euro werden für die Version mit 128 GB Speicher und 4 GB RAM fällig. Es soll aber auch noch eine andere Version mit 3 GB RAM und 32 GB oder 64 GB Speicher geben. Zu welchem Preis ist allerdings unklar. Vorgestellt werden dürfte das Motorola One Action, zusammen mit weiteren Smartphones der One-Serie, dann auf der IFA Anfang September.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten ein.

14 Kommentare

  1. Loch im Display, und Tschüß, nicht für geschenkt. Wann hört der Wahnsinn auf…

    • Hat Deine Reaktion auf „Punchhole“ einen technischen Grund, dann würde mich der interessieren oder nervt Dich nur das Design?

      Ich bin ja raus, wenn ich keine Benachrichtigungs-LED bekomme, da mein Telefon gerne auch mal eine Weile in irgendeiner Ecke, zum Beispiel auf der Flurkommode, liegt. Da bin ich froh, wenn ich auf dem Weg in die Küche sehe, dass einer was will (oder nur in einer noch nicht stumm gestellten Whatsapp-Gruppe lustige Bilder gepostet hat). Klar ginge es auch ohne, aber es gibt ja Alternativen.

      Design ist mir beim Smartphone persönlich völlig egal. Ich bin viel draußen unterwegs und nehme eine Magnethalterung im Auto, also kommt es eh in eine Hülle , Glasrückseiten mit Farbverlauf kann ich also ignorieren und ansonsten ist es ein rechteckiger Kasten, ob da irgendwo noch ein Loch im Display ist, ändert wenig.

      • Ich habe keinerlei Interesse an Design. Mein erstes Smartphone fand ich sogar ausgesprochen hässlich, aber sowas interessiert mich überhaupt nicht — nur die technischen Specs sind ausschlaggebend.
        Und genau das ist der Punkt. Ich will kein „Form follows function“-oder-umgekehrt. Ich will „function“. Und ein Bildschirm, der nicht rechteckig ist, sondern Löcher hat, um Ecken gezogen ist oder sonstwas ist in seiner Funktion eingeschränkt. Dann sollen sie das Handy halt größer machen und die Kamera in einen schwarzen Balken oben drüber reinsetzen, aber bitte nicht den Bildschirm „kaputtmachen“.

  2. 6.3″ -> und tschüss!
    Ich hätte hier SOO VIEEEELE Abnehmer in Familie und Bekanntenkreis für ein handliches Motorola-Gerät mit max. 5,8″.
    Die kapieren es einfach nicht …

  3. hässlich dies Löcher

  4. Wo ist der Unterschied zum One Vision?
    Auf welches Ausstattungsmerkmal bezieht sich der Name Action?

  5. Scheinbar hab ich mit dem G7 Plus das letzte Motorola one Android One gekauft 🙁
    Es hat immer noch Patchlevel April 2019.
    Der Hammer ist, theoretisch ist mein Smartphone auf dem Juni Stand.
    Theoretisch, da auf der Motorola Deutschland Seite der Mai Patch am 30.05. und der Juni Patch am 10.07. als veröffentlicht gemeldet wird. Kein G7 Plus Nutzer hat jedoch einen der Patches erhalten 🙁

    • Die G7 Serie hat KEIN Android One, auf den Dingern läuft nach wie vor die Motorola / Lenovo eigene Firmware mit unregelmäßigen bis gar keinen Updates, obwohl die gesamt Serie Googles Status „Android Business Recommended“ hat und unter anderem eine Aktualisierung innerhalb 90 Tage ab Verfügbarkeit durch Goolge zusichert. Was Motorola daraus macht, kann man derzeit bei allen Moto-Geräten sehen, die eigentlich noch voll im Support stehen sollten. Bei Android One sieht das etwas besser aus.

      • Hab gerade gesehen dass ein h fehlt.
        Es sollte heissen „Scheinbar hab ich mit dem G7 Plus das letzte Motorola OHNE Android One gekauft“
        Da nach dem One Vision nun das nächste Gerät mit Android One kommt.

  6. @Kölner
    Also ich habe ein Moto G7 Power (megageiles Teil) und habe den Patch Juni 2019.

    • Das erste Update seit Patchlevel 12/2018 ist etwas anderes als „megageil“. Wir haben bereits August.

      • @Kinzie
        Du verwechselst da was. Ich habe nicht gesagt das das Update megageil ist, sondern das Smartphone.

        Sauberes Android, keine Bloatware und ein Akku der selbst unter voller Belastung 2 Tage hält, sonst sogar 3-4 Tage.

        Das die Updates durchaus öfter kommen sollten, ist auch klar. Aber das ist für mich, wie für die meisten, nicht das wesentliche bei einem Smartphone.

        Was soll ich mit einem Smartphone wo ich ständig Updates bekomme und täglich ab 17/18 Uhr kann ich es nicht mehr normal nutzen, weil der Akku wieder malade ist?

        Das Moto G7 Power ist das beste Smartphone was ich bisher hatte und ich hatte schon viele.

      • Doch, das Ding ist megageil! Patchlevel Juni ist für die Mittelklasse um 200€ sehr gut! Sogar Google hat erst vorgestern das August-Patch freigegeben! Mach also woanders Stimmung oder kauf dir einen Pixel, wenn’s dir wirklich so wichtig ist auf dem allerletzten Stand zu sein!

  7. Das Ding hat reines Android drauf, wie bei allen Moto One Phones. Es gibt ein paar sehr nützliche Moto Apps dazu. Die sind aber deinstallier bzw deaktivierbar, stören aber null.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.