Motorola Moto X30 Pro mit 200-Megapixel-Kamera zeigt sich auf offiziellen Bildern

Motorola hat in China über das soziale Netzwerk Weibo mittlerweile offizielle Bilder des kommenden Smartphones Moto X30 Pro veröffentlicht. Somit kennen wir nun das Design des mobilen Endgeräts, welches als erstes Smartphone der Welt mit einem Kamerasensor mit 200 Megapixeln mit OIS arbeiten soll. Auch das ist auf den Fotos schon prominent zu erkennen.

Ansonsten ist auszumachen, dass der Bildschirm in einem zentrierten Punch-Hole die Frontkamera integriert. Ebenfalls soll das Premium-Smartphone die Aufladung mit bis zu 100 Watt erlauben. Als SoC des Motorola Moto X30 Pro wird der Qualcomm Snapdragon 8+ Gen 1 dienen.

Ansonsten sind aber noch viele Fragen zu den genaueren Daten des Motorols Moto X30 Pro offen. Die offizielle Ankündigung steht wohl bereits für die nächste Woche an. Man rechnet zumindest mit Varianten mit bis zu 16 GByte RAM und 512 GByte Speicherplatz. Als Betriebssystem wird ab Werk Android 12 herhalten. Alles Weitere erfahren wir dann ja voraussichtlich schon nächste Woche.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten, wir kennzeichnen ihn daher als Werbung. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

11 Kommentare

  1. Vom Speicherplatz her interessant. Gibt fast kein Handy mit mehr wie 256Gb Speicher

  2. Die Hardware Specs klingen interessant.
    Mich schreckt nur immer das Wagnis mit der Hersteller spezifischen UI ab.
    Musste gerade für meine Freundin ein S22+ in Betrieb nehmen und war schnell der Komplexen Menüstruktur mit ihren Zusatzfeatures, Bixby und Samsung Account überdrüssig.
    Das Pixel mit Stock Android ist da gefühlt einfacher und mehr straight forward…aber halt auch hardwaremäßig hinten.
    Schön wäre es, wenn man sich die Hardware und Software getrennt voneinander aussuchen könnte

    • Ich fand TouchWiz noch viel schlimmer als OneUI. Bei Xiaomi ist es anderes rum. Mit der Oberfläche beim Redmi 2 kam ich besser klar als beim Redmi 4, das dann auch mein letztes Xiaomi Gerät war.

    • Moto ist aus meiner Erfahrung heraus recht nah an Stock und ziemlich unverbastelt. Hab ein One Fusion+ (ist kein Android One). Gibt aber viele Stimmen, die „schlechte Updatesituation!“ rufen. Kann mich da mit dem Fusion+ aber nicht so einreihen.

    • Am Anfang (kam von LOS) fand ich Samsung auch grausam, aber dann doch alles Gewohnheitssache. Die Idee, dass es etwas ähnlich einer Linux Distro frei wählbares gibt zur Hardware, das wäre echt ein Traum. Wirds aber kaum geben, da die Hersteller ja viel Geld durch ihre Software verdienen…

      • Wie meinst Du das, Hersteller verdienen mit ihrer Software viel?

        • Indirekt. Samsung hat einen eigenen Appstore. Man kann Erweiterungen für deren Browser kaufen (wer auch immer das macht). Man kann Themes kaufen. Sie haben ihren eigenen Sync, Passwortmanager, eigene Cloud. Stichwort Ökosystem. Ähnlich ist es doch bei Xiaomi, Apple, Google. Wenn das Handy kaputt geht, kauft man ein neues vom gleichen Hersteller, weil man nicht alles umziehen möchte oder sich umgewöhnen möchte. Trifft nicht auf jeden zu, aber die Wahrscheinlichkeit ist da.

          • Vor allem können die mit einem Lineage OS auf den eigenen Geräten keine Daten mehr sammeln. Warum sind manche Geräte so billig? Weil die voll mit Werbung sind! Ich will gar nicht wissen wie viel Geld Facebook zahlt, damit sich deren App nur deaktivieren lässt.

            • Stimmt, diese Punkte hatte ich nicht auf dem Schirm.
              Bestätigt mich aber auch in meiner Netzscheidung, wenn schon Android, dann direkt von Google.
              Aktuell ist für mich die Hürde auf Grund von Zeitmangel noch zu hoch, ein alternatives OS auf mein Smartphone zu spielen um zu testen, wie alltagstauglich das für mich ist. Aber der nächste Winter kommt bestimmt… 😉

            • Wieso nur deaktivieren? Bei älteren Geräten war es damlas so, bei neueren lässt sich das doch problemlos löschen.

              • Hab gerade mal bei einem Galaxy A02s geschaut. Facebook, Netflix, OneDrive und Tiktok lassen sich nur deaktivieren. Außer über ADB, da kann man die dann komplett löschen aber welcher 0815 Nutzer weiß das schon.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.