Motorola Moto X kommt nach Deutschland

Motorola hat heute bekanntgegeben, dass das Motorola Moto X auch nach Deutschland kommt. Hierbei handelt es sich um ein Gerät, welches schon Anfang August 2013 vorgestellt wurde und bis dato in den USA vertrieben wurde. Das 4,7 Zoll große  und 130 Gramm schwere Gerät mit Android 4.4 KitKat verfügt über ein 720p-Display (1280 x 720p (316PPI) Active AMOLED) und einen 1,7 GHz starken Snapdragon S4 Pro Dual-Core-Prozessor nebst 2 GB RAM. Motorola-Moto-X Der Akku ist fest verbaut und kommt mit 2.200 mAh daher und soll “über den Tag kommen”.  Der Speicher ist nicht erweiterbar, das Motorola Moto X hat 16 GB Speicher verbaut und bringt dem Käufer 50 GB Speicher bei Google Drive für 2 Jahre. Das Moto X wiegt 130 Gramm und hört auf das Wort: sofern ihr wollt, müsst ihr es nicht berühren, sondern könnt direkt Befehle sprechen – “Okay Google Now“.

Zwei Kameras sind verbaut, einmal 10 Megapixel und einmal 2 Megapixel. Die Clear Pixel-Cam soll angeblich mehr Licht einfangen als der Wettbewerb. Ansonsten WiFi a/g/b/n, Bluetooth 4.0 LE, Micracast , NFC, GPS und GLONASS.  Die Kamera des Moto X lässt sich durch zweimaliges Schütteln aktivieren, sodass man schnell das fotografieren kann, was einem vor die Linse läuft.

Wenn das Motorola Moto X nicht zur Hand ist, kann man dennoch Benachrichtigungen erhalten, mit der Motorola Connect-Erweiterung fu?r Google Chrome empfa?ngt man Benachrichtigungen und Kurznachrichten direkt auf dem Chrome-Browser des Computers.

Das Motorola Moto X ist in Schwarz und Weiß ab Anfang Februar 2014 fu?r 399 Euro u?ber Phone House, o2, Amazon.de, Media Markt, Saturn, Expert und Sparhandy.de erha?ltlich.

Schaut man sich die Hardware des Motorola Moto X an, dann werden sich Highend-Fans sicherlich nicht für das Gerät begeistern können. Standard-Kost für satte 399 Euro. In den Staaten verkaufte sich das Gerät schlecht, was bei der Vorstellung am hohen Einstiegspreis lag. 199 Euro wollte man für das Gerät haben – mit Vertrag versteht sich.

Ohne Vertrag kostete das Gerät bis vor kurzem 599 Dollar, mittlerweile ist das Gerät aber auch für 399 Dollar in den USA zu haben. Interessant sind auf jeden Fall die Funktionen, dass Gerät per Spracheingabe aufzuwecken und auch das Active Display sorgte bei der Vorstellung für Staunen. Hier werden Nachrichten und Benachrichtigungen stromsparend auf dem Display angezeigt – eine Funktion, die man übrigens selber nachbilden kann.

Während das Motorola Moto X in den Staaten farblich konfigurierbar ist, bekommen wir hier in Deutschland lediglich die beiden Varianten in schwarz und weiss.

Prozessor: Qualcomm Snapdragon S4Pro 1,7 GHz Dual-Core + Adreno 320 GPU

Display: 4,7 Zoll mit 1280 x 720 Pixeln, 316 ppi, Gorilla Glass

Interner Speicher: 16 GB, nicht erweiterbar, 50 GB Google Drive für 2 Jahre

RAM: 2 GB

Konnektivität: NFC, USB 2.0, Miracast, 3,5mm Klinke, Bluetooth 4.0 LE, WLAN 802.11a/g/b/n und ac, aGPS, sGPS, Glonass, UMTS/HSPA+ mit bis zu 42 Mbps, 4G

Akku: 2200 mAh

Kameras: 10 Megapixel (1080p Videos bei 30 Frames), 2 Megapixel Front (1080p Video)

Gewicht: 130 Gramm

Größe: Breite: 65,3 mm / Höhe 129,4 mm / Wölbung 5,7 – 10,4 mm

System: Android 4.4 KitKat

Und – was meint ihr: wird das Gerät bei uns in Deutschland ein ähnlicher Hit wie das Motorola Moto G? Ich tippe mal auf: nö.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

38 Kommentare

  1. Ohne die Konfigurierbarkeit einfach uninteressant.
    Vorallem weil es inzwischen das Nexus 5 und das Moto G gibt.
    Über Motomaker mit 1 Monat Wartezeit würde es vielleicht noch gehen.
    Aber als normales Telefon in schwarz und weiß? NÖ.

  2. Patrick Bäder says:

    Also 399 Euro sind definitiv viel zu viel. 199 Euro wie Dirk in einem anderem Kommentar meint wäre zu wenig da sich dann wohl keiner mehr das Moto G kaufen würde, aber mehr als 299 Euro dürfte es auf keinen Fall kosten um überhaupt Interesse zu wecken.

  3. Naja, in wenigen Monaten wird der Preis so oder so runtergehen. Und subventioniert mit Vertrag ist der Preis auch schon fast egal.

    Aber ihr habt recht, es ist mittlerweile für einige wenige Leute schon veraltete Hardware. Für 250-300 EUR wär’s sicher ein gut verkauftes Smartphone und mehr als ausreichend für die meisten.

    Mein S3 mit MIUIAndroid wird mir auch noch eine Weile reichen, bis ich mir das nächste oder übernächste Nexus leisten werde.

  4. Ich find das Gerät super. Hat KitKat und Coole Features. Preis is vllt nen bisschen zu hoch aber find es persönlivh besser als das Nexus 5. Mein kumpel hatte es sich zuvor importiert und es ist einfach genial.

  5. Ich frage mich ob die sprachsuche auf deutsch dann überhaupt funktioniert …geht ja mit dem nexus 5 auch noch nicht ..

    • Auf dem Nexus 5 meines Bruders gehen so GoogleNow-Sprachsuchen wie „Was weißt du über XYZ“, „Navigiere nach Hause“ etc… oder was meinst du?

  6. 400€ is bissl viel für den doch eher bescheidenen Mehrwert zum Moto G (der vor allem in mehr RAM und diversen Zusatzfunktionen besteht). Da würde ich ’ne schnellere CPU und Full-HD erwarten.

  7. Etwa 100 Euro zu teuer für die späte Veröffentlichung in Deutschland.
    Auch wenn es ein solides Smartphone mit mehr als nur ausreichend guter Hardware ist.
    Habe auch kein Verständnis, dass es ohne MotoMaker erst jetzt hier veröffentlicht wird.

  8. Schade, ich hatte mich schon gefreut. Auf entweder ein überarbeitetes Moto X oder einen entsprechend niedrigeren Preis. Die Innovation die in diesem Gerät steckt hat mich schon sehr interessiert. Active Notifications auf meinem Nexus 5 ist halt nicht dasselbe (weder von der Funktionalität, noch vom Akkuverbrauch). Und Ok Google Now kann ich dem auch nicht sagen 😉 Eben diese 2 Dinge hätten mich zum Wechsel zum Moto X verführen können. Aber nicht zu diesem Preis bei der vorhandenen Hardware. Das 720p Display stört mich nicht mal, denn es spart schließlich Strom und die ppi ist ohnehin hoch genug. Ein neuerer Prozessor allerdings, wäre in meinen Augen das mindeste gewesen, nebst eines kleinen Facelifts. So viel für ein 5 Monate altes Handy, mit noch viel älterem Prozessor, zu zahlen, ist nicht drin :/

  9. LOL, das „betagte Galaxy S4“ – nur liegt das Ding hier auf dem Niveau des S3…

  10. hihi – „Okay Google“ ist also ein Nexus-User und „Okay Google Now“ ein Motorola-User 😀

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.