Motorola moto g22: Das steckt im Smartphone für 170 Euro

Das zu Lenovo gehörende Unternehmen Motorola hat mit dem moto g22 das nächste Android-Smartphone auf den Markt gebracht. Mit dem Gerät richtet man sich offensichtlich an preisbewusste Konsumenten mit gemäßigten Ansprüchen in diesem Bereich, denn das moto g22 ist ab Ende März für 170 Euro in Deutschland verfügbar. Was bekommt man dafür?

Das Display des moto g22 fällt mit 6,5 Zoll (ca. 17 cm) groß aus. Es löst mit 1.600 x 720 Pixeln auf und unterstützt 90 Hz Bildwiederholfrequenz. Verbaut ist ein LCD. Im Inneren des Smartphones arbeitet der MediaTek Helio G37. Der integrierte Speicherplatz kommt mit 64 GB daher (wobei es auch Varianten mit 128 GB geben soll), erweiterbar ist er mittels microSD-Karte.

Das Smartphone erscheint mit Android 12. Abstriche macht man auch bei der Mobilfunk-Unterstützung. So muss man auf 5G verzichten, 4G ist aber mit von der Partie. Weiterhin? Bluetooth 5 steckt im Gerät. Der Fingerabdruckleser ist im Power-Button integriert. Der Akku ist mit einer Kapazität von 5.000 mAh angegeben.

Bezüglich der  Kamera-Ausstattung ist man überdurchschnittlich im Preis-Segment unterwegs, wenn man rein die Megapixel nehmen würde. So bietet die Hauptkamera einen 50-Megapixel-Sensor mit Blende f/1.8 und Pixel-Binning. Zur Seite steht dieser ein Ultraweitwinkel-Objektiv, hier liefert der Sensor 8 Megapixel. Das Quad-Kamera-Setup wird durch 2-Megapixel-Sensoren für Tiefeneffekt und Makroaufnahmen ergänzt. Die hätte man sich sicherlich sparen können. Auf der Front gibt es 16 Megapixel mit f/2.45. Jene steckt in einer Punch-Hole-Aussparung.

Behauptung: Dürfte vielen reichen, doch der Markt ist auch in diesem Bereich extrem hart umkämpft.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

Ein Kommentar

  1. Motorola und Updates …

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.