Moto360: Neuauflage der Wear-OS-Smartwatch ab sofort verfügbar

Die Moto-360-Smartwatch erscheint ab sofort in einer Neuauflage – nun aber nicht mehr von Motorola, sondern lizenziert durch eBuyNow. Gleich bleibt jedoch der klassische, runde Uhren-Look und WearOS als Betriebssystem. Das kreisrunde OLED-Display ist 1,2 Zoll groß, wird durch Corning Gorilla Glass 3 geschützt und unterstützt die Always-On-Funktionalität. Beim Gehäuse setzt man auf beschichtetes Edelstahl.

Im Inneren hat man einiges überarbeitet: So setzt die neue Moto 360 auf den aktuellen Snapdragon-Wear-3100-Prozessor. Auch mehr Speicher und RAM verbaut man: Hier setzt man nun auf die Kombination aus 8 GB sowie 1 GB Arbeitsspeicher. Auch NFC für Zahlungen via Google Pay ist mit an Bord. In puncto Konnektivität setzt man außerdem noch auf Bluetooth 4.2, WiFi sowie GPS. Auch einen Herzfrequenzsensor hat man verbaut. Von den Leistungsdaten ähnelt man also sehr dem, was die Fossil Group mit der Skagen Falster 3 oder der Fossil Carlyle HR bereits abliefern. Ebenso unterscheidet man sich kaum bis gar nicht im Funktionsumfang – logisch, setzen doch beide Hersteller auf Googles Wear OS.

Die Moto 360 ist wasserabweisend und lässt sich nach eigenen Angaben auch zum Schwimmen verwenden bis 3 ATM. Den Ausführungen in Roségold, Stahlgrau und Phantomschwarz liegen je ein Silikon- als auch ein Lederarmband bei. Preislich siedelt man sich – wie im Übrigen auch die direkte Konkurrenz – bei 299,99 Euro an. Bestellt werden kann neben der Hersteller-eigenen Seite auch über Amazon.

Leistung

  • Prozessor: Qualcomm Snapdragon Wear 3100
  • Betriebssystem: Wear OS von Google
  • Akku: 355 mAh-Akku für den ganzen Tag
  • Schnellladung: 0-100 % in 60 Minuten
  • Speicher: 1GB RAM + 8GB Interner Speicher
  • Verbindungsmöglichkeiten: Bluetooth 4.2, Wi-Fi b/g/n, NFC, GPS / GLONASS / Beidou / Galileo
  • Sensoren: Beschleunigungssensor, Gyroskop, Barometer, Herzfrequenzsensor, Umgebungslicht
  • Wasserbeständigkeit: 3ATM Auf 10,000 Schwimmzügen getestet
  • Kompatibilität: Android 6.0 (ohne Go Edition) oder höher; iOS 10.0+ oder höher

Design

  • Abmessungen und Gewicht: 42,8 x 42,8 x 11,68 mm (13,28 w/ Herzfrequenzsensor); 52g (ohne Armband)
  • Gehäuse: SUS316 Edelstahl mit PVD-Beschichtung *Stahlgrau & Roségold
  • SUS316 Edelstahl mit DLC-Beschichtung *Phantomschwarz
  • Armbandbreite: 20mm
  • Display: 1,2 Zoll rundes AMOLED-Display (390 x 390 Pixel); Full Color Always-On-Display; Corning Gorilla Glass 3

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Felix Frank

Baujahr 1995. Technophiler Schwabe & Student auf Lehramt. Unterwegs vor allem im Bereich Smart Home und ständig auf der Suche nach neuen Gadgets & Technik-Trends aus Fernost. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

10 Kommentare

  1. Meine damals erste und bisher einzige WearOS Watch. Gefühlt ist das System ja nie wirklich durchgestartet.

    • Felix Frank says:

      Googles stiefmütterliche Pflege von Wear OS ist leider nicht von der Hand zu weisen 🙁

    • Wie bei mir. Für günstige €150 erstanden und umgehend wieder return to sender.
      Die Akkulaufzeit war unterirdisch. Bei normaler Nutzung keine 12 Stunden.
      Vom Design her damals wie heute ungeschlagen. Hätte man beibehalten sollen.
      Wenn die neue MOTO wieder auf €150 sinkt, bin ich testweise dabei.

    • Nicht nur gefühlt sondern auch faktisch – leider.
      Das liegt zum einen daran, dass Google sich seit Jahren keine Mühe gibt die Software Plattform voran zu bringen, und es schlicht auch an leistungsfähiger Hardware für die Plattform mangelt.

  2. Geil. Ich habe sie jahrelang getragen, gekoppelt mit dem iPhone, mit dem das Ding ja quasi gar nichts konnte. Dann habe ich sie mit der AppleWatch ersetzt, aber ich vermisse das Design sehr. Das ist immer noch die hübscheste Smartwatch für mich.

  3. 1,2″ Display, 355mAh Akku, 20mm Armband: zu klein, zu klein, zu klein, next.
    Hatte die 46mm 1st.Gen mit 24mm Monolink Armband, die 46mm 2nd Gen mit 22mm Monolink-ähnlichem Armband was noch ging und jetzt dieser Damenarmreif als Versuch den Namen Moto360 wiederzubeleben? Keine größere Version? Nur dieses zierliche Etwas? Was ja noch nichtmal von Motorola kommt, nur der Name auf Lizenz. Naja, darauf hat sicher die Welt gewartet.

    • Ich habe bei den meisten Smartwatches nicht das Gefühl, dass sie zu klein sind.

      Große Smartwatches gibt es doch genug. Gönn die doch den Leuten mit schmalen Handgelenken und Kauf Dir eine Ticwatch Pro.

      • Wenn es die mit dem Snapdragon-Wear-3100 geben würde, wäre das toll! Immerhin wurde sie überarbeitet und mit 1 GB Arbeitsspeicher ausgestattet, was schon erhebliche Verbesserung mit sich bringen sollte. Ich habe noch die „Alte“ mit 500 MB und die hakt noch sehr häufig.

  4. Für die Abmessungen zu viel zu schwer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.