Moto Z2 Force Edition, Moto 360 Cam und Moto GamePad starten in den Handel

Es hat eine Weile gedauert, aber aktuell hat Motorola, eine Tochtergesellschaft von Lenovo, den Start von Moto Z2 Force Edition, Moto 360 Cam und Moto GamePad in den deutschen Handel bekannt gegeben. Das AMOLED-Display des Moto Z2 Force Edition kommt mit 5,5 Zoll und 2.560 x 1.440 Bildpunkten und ist durch ein ShatterShield geschützt. Als das Smartphone vorgestellt wurde, stellte man zwei Versionen vor, eine mit 4 GB RAM, die andere mit 6 GB RAM. Letztere landet hier in Deutschland. Der Speicher ist 64 GB groß. Hier noch einmal das Datenblatt für das Smartphone:

Auszug technische Daten Motorola Moto Z2 Force Edition
Display: 5,5 Zoll, AMOLED, 2.560 x 1.440, 16:9, ShatterShield
Abmessungen und Gewicht:  156 x 76 x 6 mm;  143 Gramm
Speicher: 64 GB, erweiterbar via microSD um bis zu 2 TByte
Prozessor: Qualcomm Snapdragon 835
Arbeitsspeicher: 6 GByte (je nach Region)
Kamera: 12 Megapixel (Dual-Kamera), 4K-Video
Front-Kamera: 5 Megapixel
Akku: 2.730 mAh
Betriebssystem: Android 7.1 (Nougat)
SIM-Karte: Nano-SIM
Weiteres: USB Typ-C, 4G LTE, Wi-Fi 802.11 ac, Bluetooth 4.2, GPS, Unibody-Metallgehäuse, Fingerabdruckscanner an der Vorderseite

Schaut man auf die technischen Daten, dann wird man feststellen können, dass die Leistung schon recht ordentlich ist, alles drin, was aktuell ist. Aber recht ordentlich reicht heute einfach nicht mehr aus, wenn man 799 Euro für ein solches Gerät verlangt. Das macht Motorola nämlich. Und leider muss man auch festhalten, dass sich Motorola seit langem keinen Namen mehr gemacht hat in Sachen „sehr gute Kamera“, „bester Sound“ oder ähnliche Punkte, die besonders herausstechen. Stattdessen will man den Kunden mit der Tatsache überzeugen, dass es besonders robust ist – und sich mit modularer Zusatz-Hardware bestücken lässt. Die Moto 360 Camera geht dann für 279 Euro in den deutschen Handel, das GamePad kostet 89 Euro. Ich persönlich glaube nicht, dass sich dieser Weg durchsetzen wird.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

6 Kommentare

  1. Nicht umsonst ist LG von modular wieder abgerückt! Dazu kommt noch die besondere Updatepolitik von Motorola/Lenovo. Ich warte immer noch und bin jetzt schon gespannt wann die ersten aktuellen Geräte mit Oreo versorgt werden. Die Kunden hat sich Lenovo selbst vergrault und kann nur jeden warnen, der keine alternative Software einsetzen will!

  2. Wolfgang D. says:

    Nachdem die erste Generation Force hier gar nicht verkauft wurde (oder?), und man das Moto Z (und Z Play) für 250€ nach nicht mal einem Jahr verramscht hat, wäre man ja doof hier den Early Adopter zu machen.

  3. Mein MotoZ hat gerade das Sicherheitsupdate vom 1. September erhalten und läuft auf 7.1.1.
    Oreo wird intern getestet und ist angekündigt.
    Das ist doch eine super Updatepolitik.

  4. Bei Z2 Force fehlen leider ein paar gewohnte Moto-Merkmale, wenn mann Z und X Serie (nicht Play) kennt. „Cleveres Display“ wurde eingespart (Display bleibt beim Draufschauen an), Moto Voice ist leider sehr stark eingedampft. Einen eigenen Auslösesatz kann man nicht mehr festlegen, stattdessen muss man nun immer „Zeig mir bitte…“ sagen. Völlig daneben! Da kann man gleich bei Ok, Google bleiben wie alle anderen. Wieder einige Alleinstellungsmerkmale wegoptimiert. Sehr schade. Diese Tradition wird also erfolgreich fortgesetzt…

  5. WolfKaktus75 says:

    Gibt es vielleicht eine Information, ob bei den knapp 800 Euro schon eine Moto Mod inklusive ist?
    In Amerika gibt es beim selben Preis die Moto Projektor Mod gratis dazu. 800 Euro ohne Gratis-Mod wäre schon echt happig..

  6. @WolfKaktus75 In Deutschland ist lediglich das bekannte Style Shell in schwarz wie auch beim normalen Z in Nylon dabei. Keine Kopfhörer, ein USB-A –> Type C Kabel, ein Ladegerät mit TurboCharge und ein USB-C Adapter für 3,5 Klinke. Ja, das Ladegerät hat wieder ein abnehmbares USB-Kabel. Vor kurzem Saturndeal mit 629 €, Amazon ist kurz darauf mitgegangen, aber nur Saturn konnte liefern. Die Aktion ist vorbei, Preis ist wieder auf unverschämten 849 € im freien Handel. Wahrescheinlich gibts paar Ebay Angebote von den Geldgeiern die zugeschlagen haben.
    P.S. bei T-Mobile U.S. gibts das Gerät für 500$. Natürlich mit Insta Share Beamer gratis als Promo. Hierzulande gibts wie immer nur wieder weniger für noch viel mehr.

Es kann einen Augenblick dauern, bis dein Kommentar erscheint.