Mobvoi TicWatch E3: Neue Wear-OS-Smartwatch mit dem Snapdragon Wear 4100 vorgestellt

Bereits zum Wochenbeginn kündigte sich eine neue Smartwatch aus dem Hause Mobvoi an. Jene hört auf den Namen „TicWatch E3“. Der Neuzugang siedelt sich unter der TicWatch Pro 3 an, hat aber dennoch einige Gemeinsamkeiten zu verzeichnen.

Die TicWatch E3 kommt mit einem runden Display von 1,3 Zoll (3,3 cm) daher, welches mit 360 x 360 Pixeln auflöst. Da man dies nicht näher spezifiziert wohl LCD anstatt von OLED. Das Gehäuse aus Polycarbonat und Glasfaserglas spiegeln sich in einem Gewicht von knapp 32 Gramm wider, das 20-mm-Armband besteht aus Silikon und ist wechselbar.

Beim Betriebssystem der E3 kommt Googles Wear OS zum Einsatz. Ich hoffe mal, da wird im Herbst dann auch der Sprung auf den Nachfolger „Wear“ folgen. Angetrieben wird die Uhr von einem Snapdragon Wear 4100, welchem 1 GB RAM und 8 GB ROM in Sachen Arbeitsspeicher bzw. Speicherplatz zur Seite stehen.

Integriert hat man zahlreiche Sensorik zum Gesundheits- und Sport-Tracking mit knapp 20 verschiedenen Modi. Darunter GPS, Glonass und Beidou zur Positionsbestimmung sowie einen Herzfrequenz- und SpO2-Sensor. Auch die Vo2 max ermittelt man neben diversen anderen Gesundheits- und Fitness-Daten. Die IP68-Zertifizierung erlaubt auch die Uhr zum Schwimmen auszuführen. Auch an NFC für das mobile Bezahlen mittels Google Pay hat man gedacht. Und: Da man noch auf Wear OS setzt, sind auch die Stärken des Google Assistant mit von der Partie.

Verfügbar ist die TicWatch E3 ab sofort zu einem Preis von 199,99 Euro. Als Farbe steht lediglich Schwarz zur Verfügung, aber das Band ist wie erwähnt auswechselbar und farbige Ersatzbänder kann man direkt zu einem Preis von 19,99 Euro mitbestellen.

TicWatch E3 Smartwatch für Herren Wear OS von Google mit Qualcomm Snapdragon Wear 4100+...
  • 【Aktualisierter Chipsatz, Bessere Leistung】Mit Qualcomm Snapdragon Wear 4100+ Dual-System-Plattform, 1G RAM und 8G ROM bietet die TicWatch E3 eine schnellere und reibungslosere Leistung bei...
  • 【Erweiterte Gesundheits- und Fitnessüberwachung】Mehr als 20 professionelle Trainingsmodi mit integriertem GPS, Mikrofon und Lautsprecher. Bereit zum Schwimmen mit wasserdichtem IP68,...
  • 【NFC-Zahlungen mit Google Pay】Mit Wear OS by Google können Sie sich mit täglichen Apps verbinden und diese direkt von Ihrem Handgelenk aus verwenden. Mit Google Pay kontaktlos bezahlen.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Baujahr 1995. Technophiler Schwabe & Studienreferendar. Unterwegs vor allem im Bereich Smart Home und ständig auf der Suche nach neuen Gadgets & Technik-Trends aus Fernost. Twitter. PayPal-Kaffeespende an den Autor. Mail: felix@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

3 Kommentare

  1. Sascha W. says:

    Mit einem LCD-Display ist die Uhr direkt uninteressant, auch wenn sie ansonsten recht gut aussieht.

  2. Also 200€ für ne Pastikuhr mit LCD? Dürfte wohl nicht allzu viele Abnehmer finden ohne AoD und der Unsicherheit was nu im Herbst mit Wear wird.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.