Mobilfunkstandard 5G: BUND fordert Ausbaustopp

Ihr seid der Meinung, dass ihr heute schon jede Nachricht gelesen habt? Nun ja. Vielleicht haben wir da noch etwas. Der BUND Hamburg fordert nach eigenen Aussagen den Ausbaustopp des 5G-Mobilfunknetzes in Hamburg. Dazu haben Mitglieder des „BUND-Arbeitskreis Elektrosmog“ heute dem Bürgerbüro des Ersten Bürgermeisters Peter Tschentscher eine Petition mit über 6000 Unterschriften übergeben.

Der Grund? Der Ausbau der Mobilfunkinfrastruktur mit 5G-Technologie darf nicht ohne Prüfung der Gesundheits- und Umweltverträglichkeit und nicht ohne die vorgeschriebene Technikfolgenabschätzung erfolgen, so der BUND in seiner Mitteilung.

Und, was sagt ihr zu den Aussagen des BUND? Deutsche Netzbetreiber sagen natürlich, es gehe keine Gefahr davon aus, da die geltenden Höchstwerte die Nutzer schützen. Ohne Langzeitstudien, wie auch vom BUND ausgesagt, ist das allerdings nur eine Vermutung. Die Wissenschaft gibt oft zu Protokoll, dass sich Studien zu den alten Frequenzen nicht auf die neuen 5G-Netze übertragen lassen.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

84 Kommentare

  1. Mimimi… wie ich sowas liebe, wir sind technisch eh schon ganz weit hinten und es wird nicht besser wenn Kategorie Mensch „Aluhut“ noch mehr Steine in den Weg legen

    • Ich denke, es ist deutlich zu kurz gesprungen, wenn man Menschen, die kritische Fragen stellen, der Aluhut-Fraktion zuordnet. Das darf man tun, wenn man selber wissenschaftlich valide Argumente hat. Ich habe aber noch KEINE Studien in die Finger bekommen, die 5G eine Unbedenklichkeit attestieren.
      Ich persönlich vertrete strikt das Nutzen-Risiko-Prinzip. Welchen Nutzen bringt uns 5G ? Und mit „Nutzen“ meine ich „echten Nutzen“ und nicht „nice to have“ !
      Klar … mit reiner Blockadehaltung kommen wir auch nicht weiter. Aber es zeichnet sich leider ab, dass die Diskussion um 5G massiv von den Anbietern dominiert wird – und damit vom dicken Geldbeutel. DAS sehe ich sehr kritisch …

      • Das ist auch so ein deutsches Problem. Es muss erst die Unbedenklichkeit bewiesen sein, bis man etwas einführt. Bis dahin ist die Technik jedoch schon lange überholt. Es ist meines Erachtens auch unmöglich, valide Studien ohne einen flächendeckenden Ausbau zu erstellen, da man unter Laborbediengungen es nicht nachgestellt bekommt. Z.B. wenn man sich in eine Mikrowelle legt, ist es auch schädlich. Somit sollte es dann verboten werden?
        5G ist definitiv auch kein nice-to-have. Es bietet alleine aufgrund der geringen Latenz, hohen Bandbreite und der Moglichkeit von Campus-Netzen Firmen einen riesen Vorteil. Da man einen vergleichbaren Aufbau und Abdeckung mit einem WLAN-Netz auf solchen Geländen entweder gar nicht realisieren kann oder sehr teuer ist.
        https://www.daimler.com/innovation/produktion/5g-netz-produktion.html

        • Und ich als einfacher Endnutzer hab welchen Vorteil, wenn Mercedes eine Smarte Fabrik inclusive 5G Netz baut?
          Für den Produktionsbereich mag 5G ja interessant sein. Prima aber für die Masse bringt es doch eh nichts, weil ja u.a. Deutschland eine Tarifwüste bezüglich Mobilfunk ist.

          • Der normale Nutzer ist mit einem flächendeckenden Ausbau von 4G meist gut bedient. Man profitiert direkt eventuell mal durch Smart-City-Ansätze und indirekt führt es zu Arbeitsplatzerhalt und ggfs. Ausbau.
            Der einzelne Endkunde bringt auch nicht das Geld, erst die Masse macht es. Tarife werden eh irgendwann nachziehen, soielt jedoch eher keine Rolle. Da, wie erwähnt, für die Masse 4G reicht. Somit ist es im ersten Schritt völlig irrelevant was es dir als Endnutzer bringt, da es die Provider und Netzausbauer auch noch nicht interessiert.

            • JETZT reicht noch 4G ja. Früher hat auch mal ISDN für den Internetzugang gereicht, und ISDN mit Kanalbündelung war der schnellste Turbo den man sich vorstellen konnte.

              Heute siehst Du selbst mit einem 16k DSL Anschluss alt aus und kannst vieles schon nicht mehr nutzen.

          • Selbstverständlich bringt es Dir auch als Endnutzer was wenn eine neue, moderne 5G Infrastruktur zur Verfügung steht.

            Und sowohl gesellschaftlich als auch wirtschaftlich wäre es blanker Selbstmord und das Ende unseres Wohlstands, wenn wir uns dem technologischen Fortschritt verweigern würden wegen ein paar Berufsbedenkenträgern.

          • Und du glaubst ernsthaft, dass du nichts verlierst wenn Hersteller wie Mercedes ihren Standort ins Ausland verlagern? Gab es nicht einmal so einen Standort in Bochum(???)von Nokia und sind die nicht auch wegen der Produktionskosten abgewandert und haben für einen gewaltigen Anstieg der Arbeitslosigkeit in der Region gesorgt?
            Was passiert wenn sich so einige Unternehmen absetzten weil sie hier ganz einfach keine Chance haben mit dem Standard der restlichen Welt mitzuhalten?
            Du solltest die Scheuklappen abnehmen und in größeren Dimensionen denken. Es geht hierbei nicht nur um dich und deine Mobilfunkanbindung.

        • @ LostInWeb: Sorry, ein menschenverachtender Kommentar eines Menschen, der offenbar seine Kompetenzen im technischen Bereich hat ! Ich (technisch auch nicht ganz blöd) sehe hingegen jeden Tag Menschen mit Krankheiten, die Lebensqualität beeinträchtigen oder gar Leben verkürzen. Zum Teil hervorgerufen durch Dinge, mit denen Mensch offenbar doch nicht so recht umgehen kann. Für mich steht der Mensch im Mittelpunkt, und nicht Aktionärsinteressen. Ein Campus-Netz eines Konzerns xy über die Gesundheit von Menschen zu stellen, ist Aktionärs-Sprech.
          WENN (im Sinne von „FALLS“ – ich will gar keine abschließende Bewertung vornehmen, weil ich das fachlich nicht kann) die 5G-Strahlung gefährlich sein sollte, dann müssen die Interessen des Kapitals zurückstecken. WEIL die Behandlung von Krankheiten volkswirtschaftlich weit teurer ist – vom persönlichen Leid ganz abgesehen. Also brauchen wir eine seriöse Nutzen-Risiko-Bewertung. Die geht übrigens ohne Flächendeckung.
          Es war mal eine deutsche Tugend, nicht jedem noch so bescheuerten Hype nachzuhecheln.
          Und dass Technik in Deutschland oft überholt ist, bis sie eingeführt wird (eine sehr treffende Feststellung), liegt nicht an sinnvollen Unbedenklichkeitsprüfungen, sondern an abartiger sonstiger Bürokratie.
          Sorry, dass ich so harsch widerspreche. Aber es kommt ja noch ein weiterer Punkt dazu: Solange weite Teile unseres Landes nicht einmal mit bisheriger Technik versorgt sind, sollten wir 5G da lassen, wo ich es momentan sehe: In der Erprobung. Was übrigens durchaus in einem Campus-Netz gemacht werden kann – wir müssen uns ja mit neuer Technik vertraut machen, und ich habe Hochachtung vor Firmen, die Neuland betreten – hoffentlich verantwortungsbewusst. Aber nicht in Ballungsräumen, wo viele Menschen leben.
          Übrigens Mikrowelle: Schlechter Vergleich – wenn ich vor der Angst habe, verlasse ich den Raum, so lange sie läuft. 5G hingegen kann ich nicht entkommen. Außer mit dem berüchtigten Aluhut. [ok, letzter Satz Sarkasmus]

          • @Ralist sehe das wie du, und ich will normal immer das neueste haben ;-). Aber erst mal flächendeckend 4g und damit nicht nur dort wo Menschen leben sondern auch im Wald oder Bundesstrasse oder…
            Zum Aluhut: Hier wo ich wohne braucht man keinen Aluhut. Bin froh wenn ich telefonieren kann 😛

        • In Deutschland zählt mittlerweile die dicke Kohle mehr als die Gesundheit der Menschen. Also, keine Sorge, 5G wird kommen!

    • @Timo

      DENKE erstmal warum das so sein könnte. Deutschland schafft es nie Technologie Zeitnah einzuführen, weil sich die Vorstände lieber die Taschen maßlos vollstopfen. 4G wurde noch nicht mal richtig eingeführt, jetzt wollen die Technologiekonzerne schon wieder ihren 5G Krempel verkaufen. Ich bin davon überzeugt dass kein Mensch derzeit 5G braucht. Für uns Anwender wird es erstmal sowieso sehr teuer werden und an den meisten Stellen wird es sowieso kein 5G geben. Immer wenn ich unterwegs bin ist 4G Mangelware, meist fällt meine Verbindung zurück auf EDGE. Und ich bin Kunde vom Rosa Riesen. Ich denke man sollte lieber erstmal 4G Flächendeckend verfügbar machen. Vielleicht sollte man erst wieder bei 6G mit dem Ausbau weiter machen, wir schaffen den Ausbau von 5G sowieso nicht. Für mich sind die Telekommunikationsunterrnehmen in Deutschland ein Musterbeispiel von Abzocker und Beispiele wie man es nicht machen sollte. Wie sollten alle unsere Verträge kündigen und wieder auf Funkgeräte umsteigen, die haben wenigstens funktioniert. Würden wir das alle tun, würden die vielleicht endlich mal von ihrem hohen Roß herunter kommen. Für mich ist Deutschland einfach nur noch eine Lachnummer, in vielen Dingen.

      • 1. Das die Tarif in Deutschland so teuer sind liegt nicht an den Konzernen sondern an der Politik die anders als in anderen Ländern um uns die Lizenzen versteigert, das hat zu Folge das nur ein kleiner Kreis überhaupt dieses Geschäft betreiben kann und zweitens die Milliarden wieder reinbekommen muss. Lobby Arbeit vom Feinsten
        2. das Thema kennen wir mit jeder Generation Mobilfunk ausgelöst durch Wiener Forscherinnen die bewusst Forschungs Ergebnisse verfälscht haben.
        3. wir sind von unendlich vielen Radio, Licht usw. Wellen oder Strahlungen um geben

        Das sind immer die gleichen die fliegen verhindern weil das bei Kühen die Milch sauer macht wenn die Flugzeuge über die kuhweiden flog oder Zug Fahrten über 25km\h verbieten wollten weil man langzeit Schäden bei Menschen vermutete

        • Zu 2.:
          Dieses Argument kann ich wirklich nicht mehr hören. Die Telekom hat alleine im 4. Quartal 2019 einen Umsatz von 20 Milliarden Euro generiert. Das sind aufs Jahr hochgerechnet 80 Milliarden. Bei der Versteigerung mussten Sie 2,1 Milliarden für die ersteigerten Frequenzen zahlen (MwSt. abzugsfähig?).
          Das soll nun der Grund sein, dass wir keine Flächendeckende Versorgung haben? In keinem Land ist ein Mobilfunktarif so teuer wie bei uns, jedoch bekommen wir dafür die europaweit drittschlechteste Versorgung.
          Ich fühle mich, genau wie „Legomio“ einfach nur abgezockt, und unsere Politik ist es egal.

          • Dann schau dir bloß nicht das Preis-Leistungsverhältnis in den USA an.

          • Zu 2. kann ich dir nur sagen, dass es richtig ist, dass der Umsatz und ggfs. Gewinn hoch ist. Nur muss man bedenken, dass die Technik auch noch gebaut werden muss. Um eine Flachendeckung zu erreichen müssen mehr Antennen gebaut werden. So und nun schaut man sich mal die Tiefbau- und die Dienstleisterpreise an. Es hängen halt deutlich mehr Firmen in dem Ausbau drin.

    • Ist schon komisch dass die EU-Abgeordneten in Brüssel kein 5G haben wollen.

      http://www.buergerwelle.de:8080/helma/twoday/bwnews/stories/23456/

    • Ganz unrecht haben sie ja nicht, ABER wie immer, je mehr Antennen desto geringen die Strahlenbelastung, DAS CHECKEN ABER DIE D deppen leider NIE.

      Langzeitstudien sind bei sich dauernd verändernder Technik nicht möglich… gerade in diesem Bereich nicht. Es ist kein schöner Zustand, würden wir es Besser wissen, würden wir es dennoch machen. Siehe eAutos, wir wissen das damit mehr Umwelverschmutztung einher geht und dennoch Hypen alle den Mist hoch… DUMM trotz Wissens…

    • Ein paar Spinner hat man halt immer, man kann nur hoffen, dass den Berufsbedenkenträgern kein allzu großes Gehör zukommt.

      Bei uns in der Stadt war das auch ein Drama als die ersten 3G Antennen aufgestellt wurden. Was war da los, plötzlich hatten halbe Straßenzüge schlaflose Nächte und Kopfschmerzen. Unterschriften wurden gesammelt und Beschwerden beim Bürgermeister vorgetragen…

      Nur zu dumm, dass zu dem Zeitpunkt die Anlage noch nicht in Betrieb war – ja nicht einmal mit dem Strom verbunden….

      Soviel zu den ganzen Beschwerden über irgendwelche Beschwerden wegen Mobilfunkstrahlung.

      • @ elknipso 11:04: Das Beispiel mit der Kollektivpanik ist genial. Ohne Wenn und Aber. Jedoch würde ich gerne zu bedenken geben, dass das pauschale Diffamieren von vorsichtigen Menschen als „Berufsbedenkenträger“ und „Spinner“ kein bisschen besser ist als grundlose Massenhysterie. Eines ist so faktenbefreit wie das Andere. Es GIBT berechtigte Gründe zur annahme, DASS Wellen jedweder Art in Organismen etwas anrichten. Und da ist es doch wohl besser, mögliche Bedenken fundiert auszuräumen, als die verbale Keule auszupacken.
        Es geht ja gar nicht darum, Deutschland vom technologischen Fortschritt abzukoppeln. Ich selber stehe dem BUND kritisch gegenüber und empfinde Wut über das, was die DUH veranstaltet. Aber ich bin lange genug im Gesundheitssystem unterwegs, um zu wissen, wie oft die Industrie (und das gilt für die Telekommunikationskonzerne und andere Branchen ganz genauso !) negative Berichte deckelt, solange es irgendwie geht. Das ist natürlich willkommene Munition für Gegner aller Art.
        Übrigens wäre schonmal extrem viel geholfen, wenn due Menschheit Mobilfunk nur für wichtige Dinge nutzen würde. Dieses hirn- und sinnlose Streaming von Unfug aller art gehört schonmal nicht dazu … frisst aber wertvolle Bandbreite und Energie ohne Ende.

        • @Realist
          Das war vielleicht etwas überspitzt ausgedrückt, aber ich denke es kommt rüber was ich damit sagen möchte.
          Mich ärgert es einfach, wenn sinnvolle Innovationen gebremst oder manchmal gar ganz verhindert werden weil manche Menschen prinzipiell gegen alles neue sind, und so lange suchen bis sie einen Grund finden um ihre „german Angst“ (das ist nicht umsonst im Ausland ein gestandener Begriff) ausleben zu können.

          Natürlich bin ich der Meinung, dass man berechtigte Bedenken ernst nehmen sollte. Und sachlich, fundiert und realistisch darüber diskutieren. Zu fordern, dass der nachweis einer absoluten Unbedenklichkeit von irgendwas erbracht werden soll ist aber weder realitätsnah noch auch nur ansatzweise in der Praxis durchführbar. Absolut alles birgt ein gewisses Restrisiko.

  2. Wann kommt eigentlich 4G in Deutschland?

    • hehe 😉 Das frage ich mich auch.

    • Der war gut! War die Tage in Metzingen, eine Outled Stadt, da sollte es eigentlich gut ausgebaut sein. Teilweise gab es nur EDGE. Da frage ich mich was das jetzt mit 5G soll, ich hätte lieber Flächendeckend 4G. Deutschland schafft es nie Technologie zeitnah umzusetzen. Das ist aber auch kein Wunder, überall sitzen nur noch ahnungslose Pfeifen, egal in welcher Branche, überall Dummköpfe die ihren Schein gemacht haben aber null Ahnung haben was sie da eigentlich machen.

    • Wechsel mal von o2 zu einem vernünftigen Netzbetreiber dann darfst Du 4G schon heute erleben :).

  3. Ich bin sehr gespannt, wie das Thema weiter geht. Der BUND hat nicht ganz unrecht. Aber ein Stop wäre natürlich auch nicht förderlich für den Fortschritt. Wurde denn 4G auch erst nach ausreichender Prüfung ausgebaut? Oder 3G?

  4. Max Hüttmeier says:

    Der BUND ist schon echt qualifiziert für so eine Aktion. Aber auch wird den Ausbau nicht aufhalten, wenn dann ein bisschen bremsen.

  5. Das ist ja mal wieder super unqualifiziert. Ich bin für Schutz der Gesundheit aller Lebewesen und der Natur. Der Ausbau sollte jedoch nicht gestoppt werden, ohne dass es jemals dazu vertrauenswürdige Untersuchungen gab. Strahlungsbelastung gibt es ständig und überall und teilweise mit deutlich höheren Dosen. Das ist jedoch eher dem Bereich Aluhut zu zuordnen.

  6. Und da ist sie nun endlich, die Aluhut-Diskussion zu 5G. Wer den üblichen Verlauf in anderen Ländern wie der Schweiz verfolgt hat, weiß, dass dies in den nächsten Monaten mehr werden wird, bis das Thema „durch“ ist.

  7. Christian Appel says:

    Langsam frage ich mich, ob ich in diesem Land noch leben möchte.

  8. maschineding says:

    Ich noch nicht.

  9. 4G reicht doch, sollen Sie das erstmal flächendeckend realisieren. Multiroaming wäre auch eine coole Sache. In DE werden Netze von denen gebaut, die am meisten für die Lizenzen zahlen.
    In anderen Ländern werden die Netze von denen gebaut, die es können.
    Immer dieses Gelaber…Bauern brauchen 5G für ihre Kühe … auch nur dummes Geschwätz.

    • TierParkToni says:

      Wieso dummes Gelaber im Bezug auf „Bauern brauchen 5G für ihre Kühe“ – die Kühe wollen doch auch unterhalten werden und sind anscheinend in D wichtiger als eine stabile 4G-Verbindung für deren Menschen. Und bei ausreichender Feldstärke in den oberen 5G-Frequenzen brauchst Du die Milch nicht mal mehr ultrahoch-erhitzen, das passiert dann direkt im Euter noch vor dem Melken 😉 …

    • Du hast ganz offensichtlich nicht den Hauch einer Ahnung wie viel High-Tech mittlerweile in der Landwirtschaft im Einsatz ist und welche Vorteile dort ein modernes 5G Netz bringt.

  10. Darum kümmert sich die BNetzA schon selber: https://emf3.bundesnetzagentur.de/karte/

    Die Fraktion mit der Wünschelrute sollte sich ein anderes Hobby suchen.

  11. Früher hat man alle Häuser mit Asbest isoliert und erst später nachgeforscht, ob es vielleicht doch schädlich sein könnte.
    Mehr braucht man zu 5G nicht zu sagen. Die Quittung wird kommen.

    • Ich warte noch auf die „Quittung“ durch den 3G und 4G Ausbau, denn da gab es die gleiche Debatte. Klar kann auch mal was schief gehen, passiert aber selten, wie bei Asbest oder Contergan, aber sollen wir deshalb in der Steinzeit leben, während das Ausland uns abhängt? Vielleicht würde es nicht schaden, wenn Unternehmen stärker in Haftung treten müssen, wenn dann mal schief geht, wie es in den USA der Fall ist.

      • Die Mentalität in D bezgl. der Haftung führt dazu, dass man dann lieber nicht baut, als das Risiko einzugehen. Somit hätte es den gleichen Effekt. Wobei man in D schon sehrnhohe Standards ansetzt und ich mir daher keine großen Gedanken machen würde.

      • Das sind Sachen die verstehen leider manche nicht. Wahrscheinlich machen sie sich nicht mal Gedanken darüber wo ihr eigener Wohlstand im Kern herkommt, und dass sie mit ihren Forderungen an dem Ast sägen auf dem sie selbst sitzen.

    • Der Unterschied ist, dass das Märchen von schädlicher Wirkung durch Elektro“smog“ von Anfang da war und bis jetzt in keiner Studie bewiesen wurde.

      • @ Kalle 00:36: Sorry – das ist allenfalls die halbe Wahrheit. Fakt ist, dass renommierte Forscher dazu raten, 5G „umsichtig“ auszubauen, weil „die Wirkungen noch nicht gut erforscht sind“. So – und das ist nicht MEINE Wortwahl und auch kein Aluhut-Geschwurbel, sondern das ist die offizielle Stellungnahme der GfS.
        Soooo einfach, wie es sich gewisse Leute (auch hier im Forum) machen – so einfach ist das Wechselspiel zwischen Physik und Physiologie leider nicht.

  12. Von mir aus braucht 5G überhaupt nicht zu kommen., man sollte vorhandene Technologie erst mla richtig nutzen bevor man auf den nächsten Mist springt. 4G its noch nicht mal richtig ausgebaut und schon will man 5G durchsetzen. Vorteile haben mal wieder nur die Konzerne, die ihre teure Technik verkaufen wollen.

    • Das ist ja eine ganz andere Diskussion. Es geht hier aber auch im Wesentlichen nicht um mmWave sondern eben die niedrigeren Frequenzen, durch die wir in der breiten Masse höhere Geschwindigkeiten bekommen. Da wird das Signal auch nicht durch jedes Straßenschild geblockt.

  13. Meine Reaktion, wenn die erste Studie um die Ecke kommt die behauptet Handystrahlung tötet jedes Jahr 10000 Menschen in Deutschland…

    https://media.giphy.com/media/11gsODhjyaGVwc/giphy.gif

  14. Ich glaube, wir werden alle Sterben und hat schon mal jemand an die Kinder gedacht?

  15. Bob (der andere) says:

    Auch wenn ich von dem Nutzen von 5G (derzeit) noch nicht überzeugt bin, sollte man den Fortschritt nicht bremsen, sondern das Gaspedal voll durchtreten.
    Gerade im IT-Bereich ist Deutschland mittlerweile nur noch knapp über Dritte Welt Nieveau.
    Irgendwann sind wir da so abgehängt, daß sich das auch massiv auf Wirtschaft und Beschäftigung auswirken wird.
    Dann wird auch niemand mehr Vereine wie BUND oder DUH unterstützen.

    • Das verstehen solche Leute ja nicht. Da wird etwas gefordert, dass ihnen selbst spätestens mittelfristig massiv schadet. Aber so weit wird leider nicht gedacht.

    • Wenige Dinge machen mich so verärgert wie dieses komplett unreflektierte Gemotze mit in Deutschland hier und Entwicklungsland da.
      Ich habe beruflich je 3-12 Monate in fast zwei Dutzend Ländern verbracht, von Nordamerika, Südamerika, Afrika, bis Asien.
      Nichts von dem ganzen Gelaber der Wohlstandsbäuche im deutschen Tal der Seligen speist sich aus persönlicher Erfahrung, das ist immer wieder neu offensichtlich.
      Wenn man nach langer Zeit Alltag im Ausland wieder nach Deutschland zurück kommt fühlt man sich immer wie in einem Tal der Seligen, wo alles sauber, hochmodern und sicher ist. Das ist ein Land nahe dem Paradies, ohne echte Nöte. Es könnte so schön sein. Wenn Achim, Kevin und Bettina nicht 24/7 Fresse ziehen würden und alle sich gegenseitig ständig darin bestärken wie scheiße doch alles ist. Das ist wie eine Sekte oder so. Jedes Widerwort greift das Glaubenskenntnis derer an, die ernsthaft denken mit langsamen DSL oder einem Funkloch demnächst Besuch des UNHCR zu verdienen. So dermaßen verhätschelt und nicht einmal bemerken.

  16. Ich frage mich ernsthaft wann die wissenschaftliche Betrachtung aus der Mode gekommen ist.
    Natürlich macht man eine Risikoabschätzung, aber grundsätzlich gilt das derjenige der eine Schädlichkeit vermutet eben diese beweisen muss und nicht eine Technologie ihre Unschuld.
    Sonst sind wir wieder bei der berühmten Banane die bei täglichen Konsum in 20 Jahren schädlich sein könnte. Beweise die Unschuld der Banane.
    Es gibt nichts im Leben was zu 100% sicher ist.
    Und was ist eine Langzeitstudie? 10 Jahre, 50 oder 100?
    Da gibt es 5G schon nicht mehr.
    Komisch nur das bei Atomkraft und Kohle da keiner sowas fordert oder bei sonstigen Dingen wo wir wissen dass sie tödlich enden.
    Wo ist das Verbot des Rauchens?

    • Wenn du dir die Protestanten mal anschaust ist eins gewiss – die pfeifen sich nicht nur Tabak rein.

    • Wo das Verbot des Rauchens ist? Fragt das doch mal den Staat, der durch Steuern auf „Rauchwerk“ immense Summen einnimmt. Die durch die entstehende Lücke erhöhten Steuersätze möchte doch keiner freiwillig bezahlen.

      • Es ist mehrfach nachgewiesen worden, dass das kein Plusgeschäft für den Staat sondern ein (massives!) Minusgeschäft ist wenn man die gesellschaftlichen Kosten und die Kosten der Sozialsysteme mit einrechnet die durch rauchen entstehen.

        Zigaretten sind, genau wie Alkohol oder Koffein schlicht gesellschaftliche akzeptierte Drogen die bei uns legal sind.

    • Blödsinnige Argumentation.
      Banane? Da entscheide ich immerhin selber, ob ich die esse.
      Rauchen? Ist doch so gut wie überall verboten. Eigenkonsum, siehe Banane.
      5G? Selber schuld, könnte ja in die Antarktis umziehen… ach ne.. warte…

      • PS: Ich könnte dir auch mit ´nem Hammer auf der Birne rumkloppen, ist doch nicht an mir nachzuweisen, dass das für dich unschädlich ist. Wenn du mir nachweist, dass es schädlich ist, höre ich sofort damit auf…
        Ein bisschen überspitzt….

    • @ Coen 23:16: Sorry, aber Dr. Hümmler ist nun nicht gerade für Objektivität bekannt. Er ist gelernter Physiker und dann abgedriftet in den Bereich „Wirtschaft“. Medizin / Physiologie sind nun nicht gerade seine Kernkompetenzen. Er schreibt gut, pointiert – aber wie er mit Fragen oder gar Kritik umgeht, ist suboptimal. Seine Ausführungen sind gewiss interessant und in vielen Punkten definitiv richtig. Aber es gibt auf dieser Erde Dinge, die der Physiker halt NICHT erklären kann.

    • Danke für den Link. Sehr informativ.

  17. Na es gibt ja schon Länder in denen 5G läuft , südkorea z. b. Da hat man dann ja ein prima Testfeld smile. Aber ernsthaft: 5G wird nicht nur auf bisher für Mobilfunk nicht genutzten Frequenzen, sondern auch auf bereits für Mobilfunk und ehemals TV verwendeten Frequenzen eingerichtet, also Frequenzen über deren Gefährdunspotential genug bekannt ist und dem durch die geltenden Grenzwerte Rechnung getragen wird. typisch BUND – von nichts viel Ahnung , aber schön grün!. Das ist ein reiner Abmahnverein siehe Feinstaub /Stickoxyd-Diskussion der mit Angst Geld macht bzw. anwälte finanziert. Hoffentlich wird die Gemeinnützigkeit da mal von den Finanzgerichten kassiert.

    • Die Technologie ist bisher beispiellos.
      Bei Rundfunk hast du wenige zentrale Sender und unzählige Empfänger denen schwache Signale ausreichen.
      Bei Mobilfunk hast du erstens flächendeckend verteilte Basisstationen, schon um ausreichend kleine Zellen zu bilden damit die versprochenen Kapazitäten möglich sind und sich nicht zuviele Nutzer die Bandbreite jeweils teilen müssen. Und dann hast du gemäß der Vision überall Sender um dich herum. Wasserzähler, Stromzähler, Haushaltsgeräte jeglicher Art, Autos und Busse,… alles mögliche wollen die Planer ja letztlich mit 5G online bringen und pausenlos Telemetrie für alle möglichen Anwendungen senden lassen. Und das verdammt intensiv, nur so sind die versprochenen Latenzen für Echtzeit möglich.
      Und wenn du dann Zuhause und am Arbeitsplatz in dieser permanenten Wolke stehst, wie sich das auswirkt ist unbekannt und die Anwendung von Mobilfunk in dieser Form bisher auch beispiellos. 5G soll eben nicht einfach nur nochmal schnelleres LTE werden.
      Darum geht’s letztlich.

  18. Wenn ich mir diese ganzen zurückgebliebenen Ökoaffen auf den Bildern von der Initiative so anschaue fällt mir echt nicht mehr viel ein. Solchen Leuten sollte man erst gar keine Aufmerksamkeit schenken, dann verschwinden die auch ganz schnell wieder in das Loch aus dem sie gekrochen sind.

  19. Warum gab es das nicht schon bei 1G – 4G?
    In AT hat man selbst mit dem Anbieter der am wenigsten Ausgebaut hat, insgesamt besseres Netz als in DE!
    Gibt es eigentlich Aluhüte unter 30 oder kann darauf gehofft werden dass die bald Aussterben?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.