Mobilfunknetztest: Telekom vorne, o2 hinten

marketing-man-person-communicationTestberichte findet man allerorten. Manche sind nachvollziehbar, manche nicht. Fakt ist: Unternehmen, die irgendeinen Test gewinnen, werben gerne mit einem Label. Einem Label, für das sie oft teuer bezahlen müssen. Tests sind ein lukratives Geschäft für die Tester, die ihre Test-Label an die Firmen verticken. Dies einmal einleitend, wenn auch nicht ganz auf das Thema bezogen und nicht wertend. Es gibt wieder Testberichte bezüglich Mobilfunk, die findet man ja mittlerweile jährlich vor. Hier haben Chip und Connect das Angebot unter die Lupe genommen, dabei die drei großen Mobilfunkunternehmen hinsichtlich Qualität von Internet und Sprache (dieses Mal auch VoLTE) getestet.

Nun ist so ein Test natürlich immer etwas mit Voodoo verbunden, da die Qualität so unfassbar vielen Kriterien unterworfen ist. Es nützt mir als Einwohner von Stadt X nichts, wenn ich bei einem Mobilfunkanbieter bin, der zwar Testsieger ist, dafür in meiner Stadt schlecht ist. Bei Chip hat man nach eigenen Aussagen 40.000 Mess-Samples genommen und rund 22.000 Telefonate geführt. Hierfür ist man durch Deutschland gefahren – mit dem Auto, mit dem Zug und auch zu Fuß. 12.000 Kilometer Strecke.

Neben den großen Metropolen analysierten man auch mittelgroße und kleine Städte genauer, 42 an der Zahl. In damaligen Tests fand man auch E-Plus. Aber die gibt es ja nicht mehr, wurden bekanntlich von o2 übernommen. Ob dies der Grund ist, warum o2 so schlecht abschneidet, weil die Netze in Sachen LTE noch nicht komplett umgestellt sind ? Zumindest könnte dies der Test von beiden Medien aussagen. o2 landet bei Daten- und Sprachübermittlung auf Platz 3, hinter der Deutschen Telekom liegt Vodafone auf Platz 2.

Ergebnisse Chip

Ergebnisse Chip

Zu den Ergebnissen: Sprache hat eine Gewichtung von 40%, Daten 60%. Jetzt werden viele Leser lachen, hätten sie dem Punkt Sprache doch sicherlich weniger Punkte gegeben. Schaut man sich das Fazit von Chip an, so könnte man meinen, dass man als Kunde eher zu Telekom und Vodafone schielen sollte – die sind nah beieinander, während o2 doch schon recht weit hinten ist. Bei der Connect ist es so, dass auch Telekom und Vodafone nah beieinander sind, dennoch habe o2 im Vergleich zum Vorjahr bei der Sprachqualität gewonnen. In Zügen sind auch die beiden Vorderen nicht so gut – und o2 dann noch einmal schlechter.

Connect konstatiert: „Sowohl bei den Drivetests als auch bei den Walktests setzt sich die Deutsche Telekom klar an die Spitze, Vodafone folgt mit einigen Bewertungspunkten Abstand. Deutlich abgeschlagen ist O2, was sich an den in der unten stehenden Tabelle aufgeführten geringeren Erfolgsquoten, längeren Rufaufbauzeiten und auch der niedrigeren durchschnittlichen Sprachqualität ablesen lässt.

So viel also zu den Tests. Wie schaut es denn bei euch aus? Bei welchem Provider seid ihr, bzw. in welchem Netz seid ihr unterwegs – und seid ihr zufrieden?

Zum Connect-Test

Zum Chip-Test

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

47 Kommentare

  1. Da ich hauptsächlich in deutschen Großstädten unterwegs bin, komme ich mit O2 gut zurecht. Hier gewinnt einfach der niedrige Preis.

    Allerdings muss ich aus Erfahrung von O2 selbst abraten. Bei Resellern, wie bspw. den zahllosen Drillisch-Marken, aber auch 1&1, ect. pp. ist der Kundensupport deutlich besser und auch ehrlicher als bei O2 direkt.

    Ich selbst bin bei Deutschland-SIM. Deren Support ist zwar manchmal ziemlich verpeilt, aber freundlich, kooperativ und vor allem zielführend.
    So wurde mir bspw. damals mitgeteilt, dass mein iPhone 7 (trotz vertraglich zugesicherter Lieferung in 4-5 Werktagen) erst in 1-2 Monaten kommen soll, was mir auf Nachfrage auch mehrmals bestätigt wurde. Dennoch war es zwei Tage später im Kasten. Hier fehlt es offensichtlich an Schnittstellen zwischen Support, Technik und Logistik. Das ist mitunter nervig, aber nicht kritisch.

    Im Gegensatz zu O2, die ich eher als Meister der Hinhaltetaktik, Abwiegelung und Schuldabweisung kennengelernt habe. Da ist der Support entweder schlecht geschult oder hat strikte Anweisungen, Kundenanfragen generell ablehnend zu beantworten. Eine echter Drecksladen eben.

    Wer hier Vodafone oder Telekom als „Alternative“ anpreist, sollte mal auch deren Geschäftspraktiken unter die Lupe nehmen. Ich kenne ein gutes dutzend Leute, die sich bei der Telekom nur mal ein Angebot einholen wollten und 2 Tage später einen fertigen Vertrag mit Telefon und 24 Monate Laufzeit im Kasten hatten. Das ist mindestens unredlich, wenn nicht sogar klar rechtswidrig.

  2. Ich finde solche Testergebnisse immer ein wenig an der Realität vorbei entwickelt. In Berlin habe ich mit der Telekom in der U-Bahn und vorallem in vielen Gebäuden unverständlicherweise nur Edge – mit meinem Zweitsmartphone und O2 gibt es an solchen Orten dann immer mindestens Hsdpa. Andererseits kann man das O2 Netz auf dem Land geradezu vergessen und das Netz der Telekom brilliert. Da ich wesentlich häufiger in der Stadt als auf den Land bin und immer den Vergleich zwischen O2- und Telekomnetz habe, bevorzuge ich – zu meiner eigenen Überraschung – das O2-Netz.

  3. Bin seit 12 Jahren im O2 Netz und kann mich nicht beschweren. Allerdings lebe ich im gut ausgebauten Rhein-Main-Gebiet. Habe immer LTE Netz verfügbar (real ankommende 20-25 Mbit/s im Up- und Downstream) und telefoniere so gut wie gar nicht. Da ich nur Daten nutze (1-1,5 GB im Monat) habe ich keine Lust >20€ für den ganzen allnet Käse zu zahlen, den ich eh kaum nutze.

    Bin bei einer Drillisch Tochter und habe 2GB im LTE Netz mit allnet SMS und allnet Telefonie (inkl 100Minuten /100 SMS und 100 MB jeden Monat im EU Ausland) und zahle 7,99€.

    Da kann ich damit leben, dass meine Internetseite sich statt in 1 Sek in 2,5 Sek aufbaut.

    Beruflich würde ich allerdings nicht zu O2 gehen, da es hier dann doch stark auf die Sprachqualität bzw. Verfügbarkeit ankommt.

  4. War lange Jahre bei Vodafone (D2) – bin jedoch viel unterwegs, auch in der Pampa und bin daher auf Telekom (D1) mit LTE-Vertrag umgestiegen. Ja, teuer, aber dafür gibt’s an manchen Stellen auch LTE wo die anderen *gar nichts* anbieten. Freundeskreis mit D2 und fonic sind oft offline gewesen wo ich noch online war.
    Lustig ist, daß zuhause der D1 Empfang ‚ausbaubar‘ ist – aber seitdem es WLAN Call gibt ist das auch kein Problem mehr: Einfach mobile Daten ausschalten -> Telefon geht auf WLAN Call. (Habe Galaxy S6 mit Telekom Branding gebraucht gekauft)

  5. Ich frage mich WIE und WO die „Fachzeitschriften“ immer testen.

    Hier in Mannheim/Ludwigshafen hoch bis Frankfurt, läuft es mit O2 immer sehr gut,
    zu 70%LTE, zu 20% HSDPA+ und zu 9% HSDPA, in meinem Fall (bin viel Unterwegs).

    Witzigerweise hat man nahe Ludwigshafen HBF weder mit Vodafone noch mit Telekom Netz, O2 dagegen liefert ohne Probleme LTE, selbst in den alten Stahbetonbauten in der Umgebung.

    Immer wieder höre ich von Freunden und bekannten (hier in der Umgebung), welche Vodafone haben, dass sie zwar volles Netz haben, aber keine einzige Webseite oder App eine Verbindung ins Internet bekommt.
    Seltsamerweise tritt dieser Effekt NUR bei Vodafone auf, scheint wohl die Infrastruktur hinter dem Netz hoffnungslos überlastet zu sein.

    Ich selbst habe alle Netze durchgemacht, Vodafone, Telekom, Eplus und nun O2 kurz vor dem Zusammenschluss. O2 funktioniert hier für mich am besten.

    Die Test der „Fachzeitschriften“ laufen meiner Meinung nach, unter unrealistischen Bedingungen.
    Ich empfehle jedem, so einen Netztest zu ignorieren und lieber SELBST zu testen, und zwar dort wo man das Netz auch wirklich braucht.

  6. joergrossdeutscher says:

    Ich wäre ja gern zur Telekom gegangen, aber die Tarifmodelle waren einfach kompletter Unfug. Ich brauche Internet: Gut, viel, billig. Was ich definitiv NICHT brauche, sind Voice- oder SMS-Flatrates, Musikdownloadextras, unterwegs-Fernsehen oder so einen Schwund. Ich brauche Bandbreite, Datenvolumen, guten Empfang. Kein Fax, keine Lochkarten.

    Und das hat die Telekom mir nicht bieten können. Die wollen dann 50 EUR im Monat und kippen mir massenhaft überflüssige Zusatzleistungen in den Vertrag.

    Habe dann auf LTE verzichtet und bin zu Congstar.

  7. Ich bin seit einiger Zeit von Vodafone zu O2 bzw Drillisch/Winsim gewechselt da bei mir am Ort gerade LTE ausgebaut wurde und ich bei den günstigeren Preisen inkl LTE einfach das Beste Preis-Leistungsverhältniss habe klar gibt es auch mal irgendwo nur Edge aber dafür kostet es eben auch nicht so viel. Es muss jeder selber entscheiden was für die persönliche Nutzung am besten geht. Netzabdeckungskarte checken.
    Winsim 3gb Tel& SMS Flat für 12,99

  8. Alles eine Frage der Kosten. Wer mehr zahlt bekommt auch mehr.

  9. Der Test mag ja ganz nett sein, nur habe ich leider genau gegenteilige Erfahrungen gemacht (zumindest was Telekom und O2 angeht). Mehrheitlich waren zwar beide Anbieter mit guter Netzabdeckung vertreten. Wenn es Unterschiede gab (sowohl verschiedene Orte innerhalb einer Stadt, unterschiedliche Städte und auch Bundesländer berücksichtigt), war es in ca 70% die Telekom, bei der Internet nicht oder nur seeeehr sehr langsam funktionierte (Netzabdeckung geschuldet). In diversen Fällen wurde das so schlechte Netz von O2 angezapft (persönlicher Hotspot), damit Internet dennoch möglich war….
    Die so tolle Abdeckung der Telekom kann ich daher leider nicht bestätigen…

  10. Ich wohnte vorher im Kreis Kusel quasi im nirgendwo, habe nach wie vor alle 3 Provider, mein Haupt ist die Telekom.
    o2: Edge nach Fusion 3G (o2+); Vodafone: Edge (minimalster Empfang); Telekom: LTE

    Neuer Wohnraum: Kreis Bad Kreuznach
    o2: Edge nach Fusion 3G, Vodafone: 3G (manchmal schwaches LTE), Telekom: LTE

    War urprünglich bei Congstar, nachdem das LTE abgedreht wurde, wechselte ich zu Telekom, da die 42Mbit/s ohne LTE (Edge ole) keinen Nutzen im pfälzer Wald hatten.

    Hier bei mir gab und gibt es leider keine Alternative zur Telekom. o2 ist in den umliegenden Städten super, aber in den Dörfern (ländlicher) nicht zu empfehlen. Vodafone ist hier auch nicht verlässlich.

    Auf der Arbeit haben wir zur Rufbereitschaft 3 Karten mit unterschiedlichen Providern und nur die Telekom SIM ist in Nutzung 🙂

    Was mich stört ist allgemein das Edge der Provider, das nie entsprechend seiner Spezifikation Bandbreite liefert.

  11. Marek Brieger. Du hast in der Berliner U-Bahn so guten Empfang, weil o2 in den Schächten und Bahnhöfen überall Antennen hat…

    Haben die bis vor kurzen auch (in Berlin) mit geworben.

  12. Der Empfang in der Ubahn in Berlin ist mit O2 trotzdem beschissen.

  13. Also hier im ländlichen Bereich kann man die Telekom nicht beurteilen. Lt Karte alles toll, lt Hotline alles toll. Lr Realität kein emfang. O2 geht auch wenn langsam. Vodafone ok, mit repeater im Haus gut. Aber besser auf dem Land langsam als wie Funkloch.

  14. Deliberation says:

    Ich hatte lange Zeit privat einen Vertrag mit der Telekom, bei dem ich Unsummen für ein geringes Datenvolumen hingeblättert habe. Dennoch hatte ich auf meinen Reisen durch Deutschland oftmals besseren Empfang mit meinem Geschäftshandy, das O2 nutzt. Mein vorheriger Arbeitgeber hatte übrigens einen Vertrag mit Vodafone, da musste ich sogar im Büro vor die Türe gehen, um überhaupt telefonieren zu können. Insofern sind meine persönlichen Erfahrungen genau umgekehrt zu denen dieses Tests. Seit ein paar Wochen bin ich nun auf O2 umgestiegen und freue mich über besseren Empfang und ein Drittel Kosten bei dreifachem Datenvolumen.

  15. Das deckt sich sowohl mit meinen persönlichen Beobachtungen als auch denen aus dem Freundeskreis. O2 ist immer noch eine absolute Zumutung und weit davon entfernt sinnvoll nutzbar zu sein im Vergleich zu dem was man bei der Telekom zum Beispiel geboten bekommt. Keine Frage, dafür zahlt man auch einen ordentlichen Aufpreis, aber ganz ehrlich, was nützen mir ein paar gesparte Euro im Monat wenn ich dafür die Dienstleistung für die ich zahle nicht sinnvoll nutzen kann und mir nur die Nerven kaputt mache?

  16. Ich bin seit +10 Jahren, wenn (wenn nicht noch länger) o2-Kunde. In unseren Gefilden komm ich klar, wohl wissend, dass die Kollegen bei VFone und Tkom tatsächlich in manchen Bereichen ein Mehr haben. Dafür habe ich zwei Verträge (Frau und ich) mit jeweils All in, 10 und 6 GB. Preis: 55 Euro.

  17. ich habe O2, bzw. E+
    erhlich gesagt, es nervt zT. gewaltig, die letzten 3-4 Monate waren jedoch die schlimmsten, hatte oft zig Stunden kein Netz, O2 hat nach der Übernahme das Netz umgebaut, verständnis habe ich jedoch keines dafür!
    Die Netzabdeckung ist oft mies, zum Airport München habe ich von Kempten aus die halbe Strecke kein Netz!!!
    Nur der billge Preis hät mich im Moment noch von einem Wechsel ab …

  18. Geht mir wie Caschy.
    Frau und ich im Partnertarif mit 1 bzw. 3 GB Volumen, sowie Telefon/SMS-Flat in alle Netze. Läuft da wo wir es brauchen und wurde sogar nach der technischen Zusammenlegung von Eplus und O2 tatsächlich spürbar besser. Wenn wir wechseln, dann zur Telekom. Da habe ich schon länger immer wieder mal ein Auge auf die Tarife. Es ist nur nichts dabei, was annährend unseren Bedürfnissen entspricht. Bisher auch kein nennenstwert gutes Angebot unterbreitet bekommen, wenn die Telekom mal wieder nachgefragt hat, wenn ich wegen irgendwas (Festnetz, Kunde seit über 10 Jahren) an der Hotline angerufen hatte. Antwort: Da können wir nicht mithalten. Tja, abwarten. Würde schon gerne wechseln.

  19. Ich war 18 Jahre bei E-plus, die letzten zwei Jahre bei Vodafone, jetzt wieder O2. Ja, die Netzabdeckung mag vielerorts schlechter sein, als bei Vodafone oder Telekom. Nicht aber, wo ich mich zumeist aufhalte. Und für einen vergleichbaren Tarif hätte ich mindestens 10 Euro mehr im Monat zahlen müssen, plus 140 € mehr Zuzahlung beim Mobiltelefon. Und da hört dann der Spass für mich auf.

  20. FriedeFreudeEierkuchen says:

    Ich nutze ebenfalls seit 10+ Jahren O2. Die schlechtere LTE-Abdeckung hat mich bis jetzt nicht gestört, da ich nur am Tablet LTE habe. Die Netzqualität ist sowohl im tiefen Brandenburg, im finsteren Oberschwaben oder auf meine Stamm-Zugstrecke gut.
    Ich habe bereits eine Notfallsituation erlebt, bei der ich der einzige von vier zufällig anwesenden Personen war, der mitten in der Pampa Netz hatte und den Notarzt rufen konnte.
    Auf meiner Bahnstammstrecke habe ich seltsamerweise mit O2 eine bessere Abdeckung, als mit der T-Kom Data SIM im Notebook (trotz im Notebook integrierter Antennen!) – obwohl zwischendurch der Zug einige Kilometer durchs Nirgendwo zuckelt.

    Ich habe auf Grund der Tests immer mal wieder Richtung Telekom geschielt, aber für mich persönlich sehe ich keinen so großen Vorteil, der mich den hohen Preisunterschied vergessen lässt.
    Mit 1GB EU-Flat, Homezone Festnetznummer und zwei Multi-SIM Karten (Smartphone + Tablet) bei 3GB Datenvolumen für 30€ (Selbstständigen-Tarif) kann ich nicht meckern. Und zumindest der Business-Support war bisher immer perfekt.
    Die Vodafone Hotline habe ich sowohl geschäftlich, als auch privat bis zum Erbrechen kennen gelernt, daher würde ich selbst bei perfektem Netz niemals zu denen wechseln. Vor allem seitdem ich über einen fitten Technker einige Blicke hinter die Infrastrukt von Vodafone werfen konnte. Da passiert es z.B. dass sich Datenbanken regelmäßig nicht korrekt synchronisieren (!!!!). Dann haben die technische und die kaufmännische Seite verschiedene Datenstände und solche Probleme können nur ganz wenige Techniker wieder aus der Welt schaffen. Zum Teil hat es dann 3 Monate gedauert…

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.