Mit wenigen Klicks zu mehr Facebook-Privatsphäre

Unzählige Apps und spiele warten im Facebook-Universum darauf, von uns angeklickt zu werden. Und das machen auch viele. Viele lesen aber auch nicht, was die Apps so machen. Traurig aber wahr. Da habt ihr also einen Freund, der auf alle eure Informationen zugreifen kann – aber eben ist so naiv, alles anzuklicken. Apps, die Rechte einfordern.

Das Interessante: wenn mein Kollege die App zulässt, dann darf diese App unter Umständen auf alles zugreifen, was ich meinem Freund so freigegeben habe. Das ist natürlich nicht so geil. Deshalb reiche ich mal eben den kleinen Tipp weiter, den ich vorhin fand: Privatsphäre-Einstellungen > Anwendungen und Webseiten > Einstellungen bearbeiten > Wie Nutzer deine Informationen an Anwendungen weitergeben, die sie nutzen > die Dinge abhaken, von denen ihr nicht wollt, dass Anwendungen anderer darauf Zugriff haben. (via)

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

29 Kommentare

  1. Kenne ich schon etwas länger. Ist ein guter Tipp für diejenigen, die es noch nicht entdeckt haben.

  2. Alle Leute, die Freunde mit Windows Phones haben, sollten zumindest den Online-Status freigegeben lassen, sonst funktioniert der eingebaute Chat nicht. Ich hoffe, das ändert sich in einem der kommenden Updates, ist echt nervig dass Microsoft da nicht mehr Rechte eingeräumt bekommt, immerhin gehört ihnen ein paar Prozent Facebook

  3. Gleich mal auf FB geteilt. Thx cashy!

  4. „Da habt ihr also einen Freund, der auf alle eure Informationen zugreifen kann – aber eben ist so naiv, alles anzuklicken.“

    Wer solche Freunde hat, der braucht keine Feinde mehr… :mrgreen:

  5. Bin ich jetzt doof?

    Da steht ja: „Verwende die folgenden Einstellungen, um die Arten von Informationen festzulegen, die Nutzer mitnehmen können, wenn sie Anwendungen, Spiele und Webseiten verwenden.“
    Das bedeutet für mich, dass alle Kästchen (und damit Informationen), die ich anklicke erst recht freigegeben werden.
    Demnach dürfte man ja für viel Privatsphäre nichts anklicken.
    Oder hab ich mich da jetzt von Facebook in die Irre führen lassen?

  6. @jogge173
    Stimmt, alle Hacken raus bedeuten, dass diese Anwendungen nix bekommen.

  7. @Julian:
    Wieso das, hab auch Windows Phone und alle einstellungen seit langem ausgeschaltet? Bei mir funktioniert der Chat trotzdem?
    Kannst das erläutern?

  8. Für mich ist der Text den Facebook da stehen hat auch unklar. Standardmäßig war bei mir kein einziger Haken aktiviert. Heißt das jetzt, dass möglichst wenig oder möglichst viele Informationen weitergegeben werden?

  9. @Daniel

    So wie ich es lese gibst du damit wenig Informationen preis.
    Dann würde allerdings der Blogeintrag verkehrt sein.

  10. Kannte ich schon und hatte ich schon alles ausgeschaltet. Nun bin ich gerade Spaßeshalber nochmal drauf und was muss ich sehen? Alle Punkte waren von FB wieder aktiviert worden!

  11. Danke. Werde es gleich mal einstellen.

  12. Dankeschön, man könnte meinen, dass FB die Privatsphäre Optionen absichtlich komplizierter macht…

  13. Ich finde, es muss so aussehen:
    http://i.minus.com/iguajffRsYiVQ.PNG

    Anwendungen komplett deaktiviert!

  14. Alter Hut, aber man kann da drauf gar nicht oft genug hinweisen!

  15. Kann ich mich nur anschließen: Nicht ganz frisch für nerdige Natives zu sein die Info, kann aber trotzdem nicht häufig genug gesagt, verteilt und wiederverteilt werden, damit die Daten gerade derjenigen, die eben ganz unbedarft herangehen nicht schamlos verwendet werden und ggfs. wenn nicht zu einer Klage dann doch vielleicht zu einer unschönen Überraschung in 5 – 10 Jahren führen. Denn dann dürfte es diese Daten noch immer geben. In einem fernen Land. Unwissend und doch da: Verwertbar!

  16. Danke für den Tipp.
    FB ist in letzter Zeit dermaßen unübersichtlich was die ganzen Einstellungen angeht. Hilfe .. vermute M. Zuckerberg wollte eigentlich auch seine eigenen Einstellungen in FB anpassen. Bei: Freunden von Freunden der App ‚Instagram‘ den Zugriff auf dein Konto erlauben hat er sich offenbar verklickt. Und um in der Öffentlichkeit nicht in Erklärungsnot zu geraten warum Freunden von Freunden der App ‚Instagram‘ 1 Mrd $ von seinem Konto ergaunern konnten, hat er dann schnell die bekannte Geschichte erzählt .. so muß es gewesen sein. 😉

  17. @Mathias: so wie bei dir sieht das bei mir auch aus…

  18. Ich sehe das auch so, dass das was NICHT abgehakt ist nicht weitergegeben wird. Du solltest den Blogpost nochmal überarbeiten.

  19. besten dank für den beitrag… gerne mehr davon, sich das selber durchzuwuseln ist ja fast unmöglich, ich glaube fast das hat system, dass das alles so unübersichtlich ist 😉

  20. hallo, weiß jemand wie ich es im facebook einstellen kann, dass wenn ich irgendwo was schreibe es nicht gleich für jeden aus meiner freundesliste im Verlauf ersichtlich ist?

    lg

  21. hmm war bei mir scho alles weg.

  22. Check….
    Thanks Cashy!

  23. @Franz: deine Freunde müssen die Option angehakt lassen, nicht du 🙂 sonst tauchen sie bei dir nicht im Chat auf.

  24. Was denn jetzt? abhaken oder nicht 🙂

  25. Vielen Dank, Cashy! Jetzt ist Facebook gleich sehr viel attraktiver für mich.