Mit der Payback-App könnt ihr nun auch bei Rewe bezahlen

Nutzt ihr Payback? Dieses Bonussystem zählt zu den ältesten in Deutschland und es nehmen etliche Händler wie Rewe, Real oder auch Tchibo teil. Nun hat man die App mal wieder etwas im Funktionsumfang erweitert, denn ihr könnt mit der mobilen Anwendung ab heute auch bei Rewe, Thalia und TeeGschwendner bezahlen. Wie gehabt könnt ihr über die App auch digital eure Kundenkarte und Coupons verwenden.

Laut dem Payback-Geschäftsführer, Dominik Dommick  zählt die Payback-App in Deutschland bereits zu den drei beliebtesten Shopping-Apps. Diesen Status will man offenbar mit den neuen Bezahlmöglichkeiten für die genannten Märkte ausbauen. Neben den Neuzugängen Rewe, Thalia und TeeGschwendner könnt ihr über die App auch bei Alnatura, Aral,dem  dm-drogerie markt, Galeria Kaufhof, und Real bezahlen. Das Sammeln von Punkten und aktivieren von Coupons über die App funktioniert schon seit Jahren bei allen großen Partnern.

Quelle: obs / Payback GmbH / Bild: Payback

Rewe setzt dabei für das Bezahlen über die App auf sowohl QR-Codes als auch NFC, während Thalia und Thalia und TeeGschwendner sich auf QR beschränken. Der fällige Betrag wird dann per Lastschrift eingezogen. Die Bankdaten sollen laut Pressemitteilung weder für Payback, noch für die Partner zugänglich sein. Sie werden nicht direkt im Handy, sondern ausschließlich bei einem Zahlungsdienstleister gespeichert.

https://youtu.be/pa797AhX-bs

Aktuell gibt es passend zur Erweiterung der Bezahlungsmethoden auch eine Aktion, bei der ihr durch das Bezahlen mit der Payback-App die siebenfachen Bonuspunke mitnehmen könnt. Zu finden ist die Informationsseite dazu hier. Wie bei jedem Bonussystem, ist das ganze aber natürlich im Grunde nicht umsonst: Eure Daten werden ausgewertet und euer Kaufverhalten ist für die teilnehmenden Händler die Bezahlung, die ihr entrichtet. Ob ihr also eure Daten für Rabatte abtretet, bleibt euch überlassen.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

11 Kommentare

  1. Ich möchte möglichst alles via Smartphone bezahlen können, aber nicht mit Payback wo alles ausgelesen wird. Ich versteh nicht warum Paypal oder Visa nicht endlich Apps raus bringen womit ich das im Alltag nutzen kann

  2. Biff Tannen says:

    „Dominik Dommick“ echt? Der Typ hat geile Eltern!

  3. Mein Rewe verweigert es bis jetzt die Payback Karte aus der App zu scannen, Mal sehen ob sich das bald ändert^^

  4. Werde das morgen gleich mal bei meinem Rewe vor Ort ausprobieren. Grundsätzlich, eine prima Sache!

  5. Die sollen erst mal dafür sorgen, dass PAY bei den vorhandenen Partnern funktioniert. 1.) Verkäuferinnen im Real, die keine Ahnung haben, wie PAY funktioniert. 2.) Handscanner, die nur mit Mühe den QR-Code erkennen. 3.) Tage, an denen die Kassen im Real oder dm einfach sagen: Vorgang abgebrochen, bitte anderes Zahlungsmittel wählen. 4.) Fälle, in denen die Bezahlung klappt, aber offenbar durch Bedienfehler des Personals keinerlei Payback-Punkte gutschrieben werden (siehe Punkt 1). 5.) Der Payback-Kundenservice zieht es vor, auf Reklamationen in Sachen PAY nicht zu reagieren.

    Insgesamt ist PAY weit davon entfernt, ein seröses und zuverässiges Zahlungsmittel zu sein. Aber das scheint die zuständigen Herrschaften bei der Ausdehnung auf weitere Partner nicht zu interessieren.

    Nur die Mehrfachpunkte, die für PAY-Zahlungen seit Monaten spendiert werden, sorgen dafür, dass ich diesen Spießrutenlauf über mich ergehen lasse. So exotisch wie das Personal meinen Zahlungswunsch PAY findet, scheint die Nutzung gegen Null zu gehen.

  6. @Uwe vor allem funktioniert PAY auf meinem OP3 stock mit locked Bootloader nicht, weil unsicher. Nach Unlocked Bootoader mit Root (kein Roothide) ist das Gerät dann sicher. Die Logik bleibt mir auch verborgen, aber mich freut es natürlich.

  7. Der Abrechnungsdienstleister (über SEPA-Lastschrift) holt bei Freischaltung für PAY Informationen bei Wirtschaftsauskünften ein und meldet dies ua. der Schufa, siehe Nutzungsbedingungen. Wie sich dies auf den Score auswirkt ist glaub noch nicht bekannt.

  8. Freut mich. Man muss Payback ja nicht mögen, aber die Zahlungsfunktion (meine Erfahrungen sind bislang auf dm beschränkt) finde ich sehr gut umgesetzt. Mittlerweile kennen es auch die hiesigen Kassiererinnen 😉 Auf alle Fälle schneller als die Netto App, die regelmäßig für Verzweiflung an der Kasse sorgt

  9. Das lohnt sich in meinen Augen nur solange es in der Einführungsphase zusätzliche PB-Punkte gibt. Sind die eingesammelt, komme ich mit Seqr oder der PB-Amex besser weg.

  10. Heute erstmals bei Rewe versucht. Karte über die App erkannt, Bezahlen leider ohne Erfolg.

  11. Problem bei diesen ganzen Bezahl oder angeblichen Sicherheits Apps ist, dass sie nicht mit China Smartphones die Stock Andriod haben oder gerooteten Geräten funktionieren. Hier heißt es lapidarisch „unsicheres Gerät erkannt“, daraufhin wird das ganze verweigert. Hier entsteht der Verdacht das es sich nicht um unsichere Geräte handelt, sondern vielmehr dass die großen Anbieter wie Samsung und co. hier ihre Finger im Spiele haben, die ja immer nur interesse daran haben dass nur ihr Müll benutzt wird. Hier wird den User einfach was vorgegaukelt und solange sich hier nichts tut sind diese Apps für mich einfach nur Schrott, siehe Sparkasse SI-check.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.