Misfit präsentiert Hybrid-Smartwatch Command

Der Markt für Fitness-Gadgets ist hart umkämpft und hat bereits das ein oder andere „Opfer“ gefordert, Jawbone zum Beispiel. Diejenigen, die nicht im Konkurrenzkampf untergegangen sind, wurden zum Teil von den Großen im Business geschluckt. Dazu zählt der Smartwatch-Hersteller Pebble (mittlerweile Fitbit) oder auch Misfit, die 2015 von Fossil aufgekauft wurden. Letztgenannter Hersteller hat nun eine weitere Hybrid-Smartwatch in sein Portfolio aufgenommen, die Misfit Command.

Hybrid-Smartwatches sind eine schwierige Kategorie, denn es ist schwer die Balance zwischen smarten Funktionen und der „Dummheit“ einer analogen Uhr zu finden, die Nokia Steel HR schafft diesen Spagat beispielsweise ziemlich gut. Im letzten Jahr versuchte sich Misfit schon einmal mit einer solchen Uhr, der Misfit Phase.

Die Command kommt nun wesentlich ausgereifter daher und kann mit einem, meiner Meinung nach, wirklich schicken Design punkten. Insgesamt vier verschiedene Varianten stehen zur Verfügung, die sich nicht nur farblich, sondern auch im Zifferblatt-Design unterscheiden.

Natürlich sind auch die üblichen smarten Features, wie das Tracken von Schritten, Entfernung, Kalorien, Schlaf, Benachrichtigungen über eingehende Nachrichten etc. an Bord. Ein zusätzliches Innenzifferblatt zeigt euch, welcher Benachrichtigungstyp (Anrufe, SMS etc.) durch die Vibration signalisiert wurde. Weiterhin könnt ihr über einen „smart Button“ die Musik oder die Kamera auf dem Smartphone steuern.

An und für sich bietet die Misfit Command mit dem Design und den Funktionen ein schönes Paket an. Was mir persönlich jedoch fehlt, ist ein Herzfrequenzmesser. Wer darauf verzichten kann, wird mit der Command einen guten Begleiter finden, der mit einem Jahr Akkulaufzeit, Schwimmtauglichkeit (50m) und einem aktuellen Preis von 112,49$ (später 149,99$) durchaus seine Vorzüge hat. Die Uhr kann ab sofort im hauseigenen Online-Shop bestellt werden.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hauptberuflich im SAP-Geschäft tätig und treibt gerne Menschen an. Behauptet von sich den Spagat zwischen Familie, Arbeit und dem Interesse für Gadgets und Co. zu meistern. Hat ein Faible für Technik im Allgemeinen. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Instagram, XING und Linkedin, oder via Mail. PayPal-Kaffeespende an den Autor

3 Kommentare

  1. Einar Meckat says:

    Gefällt mir sehr das neue Design, aber wo genau unterscheiden sich jetzt (abgesehen von der Farbe) die Ziffernblätter?

    Der Preis ist für das gebotene auch sehr interessant, aber ich stimme dem Author zu, dass der fehlende Herzfrequenzmesser gegen einen Kauf spricht. Allerdings würde dieser auch enorm die Laufzeit beeinflussen und ich denke mal, dass genau diese den Mehrwert der Uhr für den angepeilten Kunden ausmachen soll.

  2. Und wo exact soll die dort „ab sofort bestellbar sein“?

    Es gibt keinen link, der das Objekt dem Warenkorb hinzufügen würde, lediglich
    eine Newsletteranmeldung ist möglich.

    Schaut man auf:
    https://misfit.com/de_de/smartwatch/misfit-command

    stehen alle Uhren als „vergriffen“ da…

  3. @Jack: Na dann würde ich behaupten das sie schon ausverkauft sind oder der Warenkorb wurde noch nicht freigeschaltet. Bei mir steht übrigens auch vergriffen.

Es kann einen Augenblick dauern, bis dein Kommentar erscheint.