Milka-Gewinnspiele bei WhatsApp: Unternehmen warnt

Kurz vor Ostern sieht sich das Unternehmen hinter den Milka-Produkten, Mondelez International, gezwungen eine Warnmeldung auszusprechen, da Betrüger unter dem Namen des Unternehmens Missbrauch betreiben.

Gewinnspiele von Milka oder Mondelez International, die auf www.milka.com / www.milka.de / www.milka.at oder anderen Milka Websites stattfinden oder in unseren Kanälen in sozialen Medien angeboten werden, enthalten IMMER zugehörige Teilnahmebedingungen, Datenschutzbestimmungen und ein Impressum, in denen das für die Aktion verantwortliche Unternehmen aus dem Hause Mondelez International konkret benannt wird. Beispiele für richtige Absender des Gewinnspiels sind beispielsweise:

Konkret versprechen Betrüger unter anderem über WhatsApp „Kostenlose Oster-Geschenkkörbe von Milka.“ Klickt man den entsprechenden Link an, dann wird man auf die Internetseite der Betrüger gelotst. Auf dieser Fake-Seite lauern Pop-ups, die auf Abo-Fallen weiterleiten – und natürlich auch die „Bitte“, das Gewinnspiel doch an zig Kontakte weiterzuleiten, damit man selbst im Lostopf landet. Die Seite mit der russischen Adresse wird die meisten halbwegs versierten Nutzer schon stutzig machen, doch ich behaupte, dass dennoch viele auf die Links klicken.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

4 Kommentare

  1. Ich kann nicht von mir auf andere schließen, aber ich habe glaube ich in den letzten 10 Jahren ein einziges Mal eine WA-Nachricht von einer unbekannten Nummer bekommen. Gibt’s das sonst öfter?
    Oder geht es hier um Nachrichten, die von Bekannten weitergeleitet werden? Kann ich mir schwer vorstellen, wenn man da einmal draufklickt und sieht, dass es Spam ist, leitet man es selbst doch nicht auch noch weiter?

    • Steht doch im großen Absatz, dass man auf Bitten eine manuelle Kettenbrief-Schleuder werden soll, damit man bessere Chancen auf den Gewinn hat

      • Stell dir mal selber die Frage, wenn Du auf einen Spam-Link klickst, leitest Du den dann auch noch an deine Kontakte weiter?

  2. Sollte ich das von einem meiner Kontakte bekommen schicke ich denjenigen/diejenige für 8 Stunden in die Internetgrundschule. Also ehrlich… -__-

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.