Microsofts Anti-Google-Kampagne soll Früchte tragen

Wer erinnert sich nicht an die Scroogled-Kampagne, mit der Microsoft gegen Google wetterte? Microsofts Kampagnen gegen Google haben im Web schon einen gewissen Kultstatus erreicht, das Unternehmen aus Redmond lässt keine Gelegenheit aus, um fragwürdige Geschäftspraktiken von Google in den Scroogled-Kampagnen auseinanderzunehmen. In der Vergangenheit ging es unter anderem um die Werbung in den Postfächern von Gmail, den Datenschutz im Google Play Store oder aber auch um die Werbung in Mails.

scroogled

[werbung]

Neben den Web-Kampagnen sorgt Microsoft noch im TV für die Verbreitung der Nachricht. Laut Aussagen von Werbeforschern tragen diese Kampagnen nun auch Früchte. 53 Prozent der Teilnehmer einer Befragung gaben demnach an, dass man Microsofts Suchmaschine BING nun in einem neuen Licht sähe, ferner wolle man sich mit den Thematiken auseinandersetzen.

Auch eine andere Firma kam zu Zahlen, die für die Microsoft-Kampagne sprechen: Nach dem Besuch der Scroogled-Seite soll die Bereitschaft, Google zu empfehlen zurückgegangen sein, währen die Bereitschaft bei BING um 7 Prozent gestiegen sein soll. Ein Microsoft-Mitarbeiter wird zitiert, „dass Menschen den krassen Unterschied, zwischen dem was Google sagt und was sie tun, nun merken.

Persönliche Meinung? Quatsch-Kampagne von Microsoft. Und Umfragewerte zu einem Thema wie Suchmaschinen? Halte ich für noch größeren Quatsch. Einfach charmant besser machen, Kunden auf eigene Vorteile hinweisen anstatt gegen den Wettbewerb zu bashen.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

21 Kommentare

  1. Ach Carsten, Du weißt doch, wie das läuft. Wenn man nix kann, wettert man gegen die Konkurrenz, um von den eigenen Unzulänglichkeiten abzulenken.

    Wann wohl jemand eine Kampagne gegen Microsoft startet und deren Geschäftspraktiken auseinander nimmt? Ach Moment, die Konkurrenz kann’s ja.

  2. @TheCuda So isses.

  3. Mut zusprechen auf dem sinkenden Schiff…

  4. „Scroogled!“ Das war das letzte Wort bevor sie endgültig in den Weiten des WWW versanken.

  5. Ich habe eben mal bei outlook.com ein Konto eröffnet und geschaut
    was da so geht …… aber ich für meinen Teil bin überzeugt, das
    bei weitem nicht so viel geboten wird was ich bei Google bekomme, auch
    wenn die in den Mails lesen.
    Ich habe auch schon versucht ohne Google aus zu kommen jedoch
    habe ich mein Projekt nach 2 Tagen beendet als meine Frau meinte ich
    solle doch alles wieder so machen wie es war …. es funktionierte doch alles
    perfekt.
    Nun ja …. Gmail halt….

  6. Vielleicht sollte man sich bei MS wieder auf die Kernkompetenzen beschränken.

  7. Ich bin eigentlich immer davon ausgegangen, dass die Anzeigen bei google shopping „paid ads“ sind. War das mal anders?

  8. „Und Umfragewerte zu einem Thema wie Suchmaschinen?“
    Sonst werden doch auch Umfragen zu jeglichem Kuhfurz gemacht und besungen. Und mal ehrlich: Sooo unwahrscheinlich ist das Ergebnis gar nicht. Befrage einfach eine Menge DAUs, die in letzter Zeit in den Medien immer wieder gehört haben, an welchen Stecken Google überall Dreck hängen hat, nachdem du ihnen Microsofts Saubermann-Image plausibel dargestellt hast. Welches Ergebnis erwartest du?

  9. Und morgen wettert Gutenberg gegen Politiker, die ihre Diss abgeschrieben haben! 😉

  10. Ich wollte an der Stelle nochmal kurz betonen, dass es wirklich unfair von Google ist, dass die WP so ausgrenzen bei deren App Entwicklung…

  11. Microsoft ist eigentlich nur noch peinlich. Mit eigenen Innovationen kann man schon lange nicht mehr punkten und so bleibt nur noch die Konkurrenz zu diffamieren. Bei Google wartet man ständig mit neuen Ideen auf und Microsoft versucht mit Neidvollen Blicken, vergeblich Schritt zu halten. Bin zwar kein Freund von Google und deren Praktiken aber der Großteil der Internetgemeinde ist da anderer Meinung und nutzt die Google-Services ausgiebig. Wie Google aus nix Millionen scheffelt ist Microsoft schon von Anfang an ein Dorn im Auge. Google zu kopieren, bring nix weil man in Redmond schlichtweg zu däml…. ist dafür also muß man ja fast zwangsläufig unsaubere Mittel ins Feld führen.

  12. wenn zwei kapitalunternehmen sich streiten, freut sich yahoo…wobei ich gar nicht weiß wann ich die yahoo-suche das letzte mal genutzt habe oder ob es die noch gibt..aber der schönere mailclient auf android ist es auf jeden fall..

    aber evil sind sie alle, wenn man damit meint, dass sie nutzerdaten weitergeben….

    dennoch sehe ich bei microsoft, sowie google halt die größten gefahren, weil sie die meisten services anbieten…suche, os, mail &co….während yahoo weiß was ich wem schreibe wissen microsoft und google praktisch alles was ich im virtuellen raum so mache..

  13. Meine Meinung: Ist doch gut, wenn Unternehmen gegenseitig die „fragwürdigen Geschäftspraktiken“ aufdecken. Ich würde das sogar fördern. Ehrlicher / gründlicher, als ein Konkurrent, wird das kaum einer machen. Lügen darf man dabei auch nicht, denn das hätte eine Unterlassungsklage des Gegners zur Folge (wenn eine einigermaßen vernünftige Rechtsabteilung vorhanden ist, wovon man mal ausgehen kann). Würde Microsoft z.B. hier Humbug behaupten, wäre da ganz schnell eine Klage seitens Googles auf dem Tisch. Ich fänds super, wenn Apple zum Beispiel die „fragwürdigen“ Geschäftspraktiken von Apple anprangern würde und Google die von Apple usw. So steigt die Aufmerksamkeit der Konsumenten für diese Geschäftspraktiken. Dinge und Änderungen, die still und heimlich eingeführt werden sollten, kämen dadurch eher ans Licht. Bei allen Unternehmen. Super!

  14. Ich benutze seit Monaten nur noch Bing. Allerdings ist Bing teilweise noch ein wenig hinter Google was Suchergebnisse betrifft. Hierbei muss ich doch im Monat ca. 30 Suchanfragen/Monat an Google abdrücken, vor dem Umstieg waren es jedoch ca. 350 Suchanfragen/Monat.

  15. Sysadmin Margarethe says:

    Es handelt sich bei dieser Kampagnenform ja auch um eine sehr amerikanische Art.

  16. Win7@Surface says:

    Wer ist den dieser google, von dem hier alle reden?

  17. Was macht Microsoft denn anders? Lesen die die Mails nicht mit? Werden da keine exakten Statistiken der Bing Besucher aufgezeichnet und ausgewertet und zu eigenen Zwecken verwendet?

    Bei Microsoft ist es strategisch doch exakt das gleiche, nur das BlingBling unterscheidet sich 😉 Yahoo und Co. sind da auch keine Ausnahme.

    Was man als Suchmaschinen Ausnahme NOCH bezeichnen könnte wäre als Beispiel DuckDuckGo und andere kleinere Mitläufer.

  18. Wenn die Google schon eins auswischen wollen, dann mal her mit nem Windows Phone Rom fürs Nexus. Dieser Scroogled Müll nervt nur. Zumal es MS nicht besser macht.
    Ausserdem könnte ich hier ne ganze Liste runterrattern, wo sich Ms schlecht/unmoralisch/zum Nachteil seiner Kunden bzw. Mitbewerber usw. benommen hat.

  19. Microsoft….

    war das nicht die Firma, die ordentlich FUD gegen Linux „ein Betriebssystem kann schonmal mutieren“ gemacht hat?

  20. @Gast: Ui, das ist ja ewig her, muss zu Win2K gewesen sein 🙂

  21. LinuxMcBook says:

    Snk, sehe ich das richtig? Du nutzt Bing, obwohl du findest das Google besser funktioniert?
    Und dir drohen durch die Nutzung von Google keine Nachteile?

    Ok, das kann ich gut nachvollziehen…