Microsoft Xbox Series X soll auf den Epic Games Store und Steam zugreifen können

Die Microsoft Xbox Series X sieht bereits nach einem Stück interessanter Technik aus. So soll die Spielekonsole wohl deutlich mehr Leistung mitbringen als die kommende Sony PlayStation 5. Das wird sich allerdings wohl auch im Preis widerspiegeln. Nun heißt es, dass die Xbox Series X zudem auch auf Valves Plattform Steam sowie den Epic Games Store Zugriff erhalten werde.

Diese Informationen sind derzeit aber nur Gerüchte, man sollte sie also mit einiger Vorsicht genießen. So gehen die Spekulationen sogar noch weiter. Demnach werde die Xbox Series X einen sogenannten Windows Mode beinhalten, welcher die Konsole mit Windows 10 starten könne. Offen ist, ob die Xbox Series X dann auch wie ein vollwertiger PC agieren könnte oder nur für Spiele tauglich sei. Für mich klingt das aktuell allerdings recht weit hergeholt.

So würde es wenig Sinn ergeben, Windows-10-Spiele auf der Xbox Series X zu zocken, dürften jene doch relativ schlecht laufen, da sie nicht für die Hardware der Konsole optimiert sind. Denn an Konsolen liegt ein großer Vorteil für Entwickler darin, dass sie ihre Games so exakt auf die genauen Specs zuschneiden können. Der erwähnte Windows Mode würde also bestenfalls für ältere Titel oder für Indie-Spiele mit geringen Anforderungen Sinn ergeben. Selbst dann wäre aber mit zahlreichen Inkompatibilitäten und Bugs zu rechnen. Mir erscheint die ganze Angelegenheit deswegen eher unwahrscheinlich.

Steam und der Epic Games Store auf der Konsole? Für mich klingt das überflüssig, denn der Microsoft Store reicht aus. Der Vorteil solle aber eben darin liegen, dass Spieler dann an der Xbox Series X auf ihre bestehenden Spielesammlungen in den digitalen Plattformen zugreifen könnten. Auch das erscheint aber sehr spekulativ, denn Microsoft würde sich damit ja freiwillig Konkurrenz für den hauseigenen Microsoft Store ins Boot holen.

Doch warten wir es mal ab. Die Xbox Series X erscheint Ende 2020. Bis dahin dürften die Redmonder uns noch mit vielen, offiziellen Details versorgen.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

16 Kommentare

  1. Glaub ich kaum, dass das kommt. Denn dann könnte man sich mit der X Box die günstige Hardware holen und über Keyseller dann die Spiele entsprechend günstig über Steam.

    • Kleingeldprinz says:

      @Florian
      So war das in der Vergangenheit ja immer. Ich denke dass diesmal die Konsole einfach nicht so subventioniert wird von Microsoft, wie wir es vielleicht aus der Vergangenheit kennen. Daher ist es Microsoft wahrscheinlich halbwegs egal ob die Konsole nun für andere Spielplattformen geöffnet wird oder nicht (Wobei M$ natürlich trotzdem eine Menge an einnahmen dadurch verlieren wird).
      Auf der anderen Seite wäre das ja ein sehr gutes alleinstellungsmerkmal. Für Microsoft dürfte es nur minimalen Aufwand bedeuten die Stores auf die eigene Plattform zu bringen (die Xbox One hat ja quasi ein Windows 10 unter der Haube). Da wird Sony und Nintendo ganz schön in die Röhre gucken, weil die können das nicht „mal eben so“.

      • Vielleicht können sie es aber doch? Auch die PS5 wird doch keine extrem abgewandelte Hardware im Vergleich zu Stangenware haben, die Zeiten sind vorbei. Die CPU ist voraussichtlich auch endlich keine Krücke mehr.
        Daher kann ich das Statement „Selbst dann wäre aber mit zahlreichen Inkompatibilitäten und Bugs zu rechnen.“ im Artikel nicht nachvollziehen. Das wird einwandfrei laufen, sicherlich werden Spiele mit „XBox OS“ aber grafisch etwas mehr rausholen können weil die Treiber mit mehr Aufwand optimiert werden.
        Auf jeden Fall würde der Schritt dazu führen, dass man Spielekonsole (inkl. Inklusivtitel) und Budget Gaming PC (der natürlich auch für Office und alles andere geeignet ist) in einem hat. Wäre auf jeden Fall eine Mega Aufwertung.

        • Da muss ich dich korrigieren. Die Xbox bekommt relativ wenige, dafür extrem schnellen DDR6 RAM, welcher zusätzlich von einer schnellen SSD unterstützt wird. Dazu teilen sich CPU und GPU den RAM.
          Das ist nicht ganz wie am PC…

    • Hole zwar jetzt schon meine Xbox Spiele in Key Stores, aber ja Steam Spiele sind dort immer günstiger als die Xbox Pendants^^

  2. Fände ich toll. Monitor dran, Maus, Tastatur und man hat ein quasi Windows und Xbox in einem. Klingt super

  3. wurde afaik schon dementiert und wäre auch unsinnig aus ms‘ sicht.

  4. Pappschachtel says:

    Ich glaube zwar nicht dran, aber irgendwie wärs schon cool. Könnte man doch z.B. die Anno-Reihe auch auf Konsole zocken.

  5. Die Meldung wurde schon vor einigen Tagen als falsch dementiert.

    Keine Ahnung warum so ein Artikel jetzt noch erscheint. In Zukunft vielleicht mal besser recherchieren bevor es veröffentlicht wird.

  6. Die Symbiose von Windows und Xbox bei Games war ursprünglich meine Hoffnung für die bestehende XBox-Generation. Irgendwann PC-Spiele (in meinem Fall Strategie und cRPG) auf der XBox spielen zu können veranlasste mich, früh die XB1 zu kaufen. Ich frage mich, welchen Sinn die Xbox als Hardware und Plattform hat, wenn sie einen geringen Bruchteil der PC-Titel und im Vergleich zur Playstation keine erwähnenswerten Exklusivtitel hat.

  7. Steam wäre klasse, das würde den umstieg auf die Konsole erleichtern, ich sag nur Witcher Savegames 100 Stunden+.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.