Anzeige

Microsoft Xbox Series X: Neue Details zur Next-Generation-Konsole

Microsofts Phil Spencer, der Leiter der Xbox-Sparte, hat über die Xbox Series X geplaudert und dabei allerhand neue Details verraten. Etwa ist es nun klar: Die Konsole wird 12 TFLOPS GPU-Leistung mitbringen. Zum Vergleich: Die Xbox One X steht bei „nur“ 6 TFLOPS. Da kommt also definitiv eine Plattform mit massiver Leistung auf uns zu.

Spencer betont im gleichen Atemzug, dass die Xbox Series X eine ganz neue Balance aus Leistungsfähigkeit und Effizienz bieten werde. Außerdem werde die Konsole Variable Rate Shading (VRS) unterstützen. Damit ist eine Technik gemeint, welche es Entwicklern erlauben solle, in Spielen die Leistung der Konsole effizienter einzusetzen. Das Ergebnis sollen höhere Auflösungen und stabilere Bildraten sein – ohne Nachteile für die Bildqualität.

Ja, auch hardwarebeschleunigtes DirectX-Raytracing werde dabei sein, wie der Microsoft-Manager abermals betont. SSD-Speicherplatz? Wussten wir schon, den wird die Xbox Series X ebenfalls bieten. Davon wird auch ein Feature namens Quick Resume profitieren, das es euch ermöglichen soll, nach dem Wechseln aus und in ein Spiel quasi ohne Wartezeit direkt weiter zu zocken.

Dynamic Latency Input (DLI) wiederum soll dafür sorgen, dass sich der Input Lag verringere und Controller-Eingaben noch schneller verarbeitet werden. Auch HDMI 2.1 ist für die Xbox Series X gesetzt und wird etwa den Auto Low Latency Mode (ALLM) und Variable Refresh Rate (VRR) für die Konsole bereithalten. 120 fps unterstützt die Konsole ebenfalls, aber das wird sicherlich nur in ausgewählten Games tatsächlich Verwendung finden.

An der Xbox Series X sollen laut Microsoft zudem vier Konsolengenerationen spielbar sein: Titel für die erste Xbox, die Xbox 360, die Xbox One und natürlich die neue Xbox Series X. Der Xbox Game Pass, ein Killer-Feature, wenn ihr mich fragt, wird zudem weiterhin Microsofts eigene Spiele, etwa das kommende „Halo Infinite“, direkt zum Launch-Tag einbinden.

Klingt auch super: Smart Delivery soll es erlauben, ein Spiel einmal zu kaufen – und je nachdem ob ihr vor einer Xbox One oder einer Xbox Series X sitzt – ihr erhaltet die passende Version. Dadurch könnt ihr etwa auch ein Spiel wie „Halo Infinite“ für die Xbox One kaufen und wenn ihr später zur Xbox Series X wechselt, müsst ihr es nicht erneut erwerben. Dieser Service gilt dann natürlich nur für digitale Käufe und auch nicht bei jedem Game. Microsoft hat aber bereits erklärt, dass alle Titel der Xbox Games Studios Smart Delivery unterstützen sollen. Bleibt zu hoffen, dass auch weitere Entwickler und Publisher aufspringen. Laut Microsoft stehe das Feature für alle offen.

Weitere Details zur Xbox Series X sollen im weiteren Verlauf des Jahres folgen. Erscheinen wird die Next-Generation-Konsole Ende 2020.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

16 Kommentare

  1. Gähn, dieser Sch…. Vergleich der Hardware geht mir sonstwo vorbei. Die Spiele müssen gut sein und das geht auch mit unterirdischer Hardware wenn man die Specs betrachtet. Meine erwachsene Tochter hat letztens Luigi Mansion mit der Switch auf unserem 65″ TV gezockt. Was ist das für ein Spaß. Wir spielen das demnächst zusammen. An dem gleich TV hängt auch eine PS4 Pro, die wird aber praktisch nur zum Beat Sabern als „Workout“ genutzt. Ok wenn TLOU 2 kommt gehts wieder los.

    • Naja, so spaßig Luigi‘s Mansion 3 auch ist: Features wie etwa Quick Resume for multiple games sind sehr wohl interessant…

      • Für den Hardcore Zocker der um jede Sekunde ringt ja, für mich nein. Ich spiele auch nicht Online oder Multiplayer außer es ist direkt auf dem TV wie Mario Kart und die anderen Spieler sitzen neben mir. Mir ist es ehrlich egal welche Specs eine Konsole hat. Die Graphikquailität ist eh schon hervorragend, natürlich kann man das noch verbessern aber ob eine Verdopplung der Terraflopzahlen den Megaunterschied macht wage ich zu bezweifeln. Sogar Luigi Mansion sieht wirklich gut aus auf dieser aufgemotzten Smartphone Hardware. Ich habe noch einen alten PSVita mit dem OLED Screen. Manche Dinge sind ein Traum auf dem Ding (Rayman, Tear Away, Gravity Rush um mal ein paar zu nennen). Möchte nicht wissen was die für Specs hat.

        • André Westphal says:

          Specs sind nicht alles klar. Aber bessere Technik liefert ja nicht nur Möglichkeiten die Grafik aufzuhübschen, sondern ist auch für das Gameplay relevant – etwa für offene Spielwelten ohne Ladezeiten und mit verbesserter KI, mehr Physikeffekten, etc. Das kann man auch spielerisch nutzen.

        • „Für den Hardcore Zocker der um jede Sekunde ringt ja, für mich nein.“

          Komfort hat nichts mit Hardcore Zocker, der um jede Sekunde ringt, zu tun. Gar nichts.

          Wenn du mit Switch auf 65“ zufrieden bist, toll – ich bin es nicht.

          Du wirst wohl nicht zur Zielgruppe von Xbox Series X/PS5 zählen.

      • @derlinzer Ja finde ich auch. Und darüber werden sich sicher nicht nur die Hardcore Zocker freuen.
        Gerade die Wenigspieler, die nur gelegentlich ein paar Minuten spielen, dürften sich freuen, wenn sie nicht noch ewig warten müssen.

  2. „Der Xbox Game Pass, ein Killer-Feature, wenn ihr mich fragt,…“
    Da bin ich zu 100% bei Dir – richtig gut was da MS für relativ wenig Geld anbietet.
    Klar reizen mich einige der exklusiven Sony Titel, aber vom Gesamtpaket (Anschaffungspreis-Leistung-exklusive Titel und Unterhaltskosten) ist die XBox unerreicht. Zumal die XBox (für mich / meine Hände) auch den deutlich besseren Controller hat.

  3. Sehr schön, dann muss ich für FlightSimulator 2020 doch keinen PC anschaffen, der sicher das doppelte der Konsole, bei gleicher effektiver Leistung , kosten würde. Beim Preis gehe ich von 549 bis 649 Dollar (netto) aus, maximal 749 Euro, eher aber 649-699 Euro. Was immer noch fast günstiger wäre als das was eine vergleichbare PC-Grafikkarte kostet. Wenn man nun noch bedenkt dass die Spiele für die konsolen besonders optimiert werden, kann man die Grafikleistung effektiv wohl mit einer 2080ti am PC vergleichen.

    Wenn ich bedenke dass meine PS2 vor 19 Jahren mit einem Spiel, Memory-Card und Aufrechtständer über 1100 Mark gekostet hat und was alleine Telefone heute kosten, halte ich meine oben genannte Preisspanne sogar für fair.

    • Ich war damals nachts im Sony Center in Berlin und habe mir auch einen geholt.
      Mit den Spielen Timesplitters und Ridge Racer, wenn ich mich nicht täusche. Beide waren Schrott.
      Ich weiß noch das ich meine PS1 via Aushang im Real angeboten habe. Dann war so ein Typ bei mir, mitsamt seiner Frau, um sie abzuholen.
      Der hat sich dann erstmal die PS2 angeschaut und im Endeffekt hingen wir zwei oder drei Stunden herum und haben gewundert, während die Frau total genervt war. Hach, dass waren Zeiten…

  4. Ich bin gespannt auf die nächste Generation.
    Als Besitzer beider Konsolen kann ich sagen, ich benutze die PS4 Pro ausschließlich für die Sony Exclusives. Alle anderen Titel spiele ich lieber auf der One X.
    Sie ist leiser, bietet den um Längen besseren Controller, mit mehr Akkulaufzeit und den besseren Online Service.
    Aus meiner Sicht baut MS die besseren Konsolen und bietet mit XBL und Game Pass echte Killer Argumente. Sony dagegen hat wirklich reizvolle exclusive Spiele, die mir eigentlich viel mehr liegen.
    Leider hört sich die PS4 Pro an wie ein Düsenjäger.
    Und über den Controller hüllen wir besser den Mantel des Schweigens.

    • André Westphal says:

      Ist bei mir mittlerweile haargenau so – PS4 Pro für Exklusivspiele, Xbox One X für alles andere. Ich hatte vorher auch die One S, war von der aber so semi-begeistert. Mit der One X hat MS dann aber für mich alles richtig gemacht und die beste Konsole dieser Generation veröffentlicht – gerade wenn man die Kombination aus Leistung und Lautstärke (beim Spielen unhörbar) bedenkt.

    • Kann mich da nur anschließen PS4 pro for explosive und der Rest auf Xbox

    • Der Kommentar könnte exakt so von mir kommen. Volle Zustimmung in jeder Hinsicht. Die PS4 ist meine „Horizon“-Konsole und gut ist.

  5. FS mit Controller? Hm, nee. Aber vll. wird das ja nochmal ernsthaft verfolgt mit der Maus/Tastatur-Unterstützung seitens MS.

    • Wieso sollte MS das verfolgen? Microsoft erlaubt auf d er Xbox bereits länger die Verwendung von Maus und Tastatur, die Verantwortung das zu integrieren liegt bei den Entwicklern. Es gibt auch bereits viele Spiele, die es unterstützen…

Schreibe einen Kommentar zu Björn Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.