Microsoft weitet Bildungsangebot aus

Microsoft will es Mitarbeitern, Dozenten und natürlich Studenten noch einfacher machen, Office in den Hochschulen, Universitäten und auch zuhause zu nutzen. Microsoft Office 365 Education wird laut Aussagen von Microsoft von insgesamt 110 Millionen Studenten, Dozenten und Mitarbeitern der Bildungseinrichtungen weltweit genutzt. Aus diesem Grunde hat man nun Student Advantage vorgestellt, ein Programm, welches weltweit greifen soll.

Bildschirmfoto 2013-10-15 um 15.52.44

Ab dem 01. Dezember 2013 können Institutionen, die Office 365 ProPlus oder Office Professional Plus für Mitarbeiter und Dozenten lizensiert haben, diese Software in Form von Office 365 ProPlus an die Studenten weiterreichen – ohne Zusatzkosten. Laut Microsoft sind derzeit weltweit 35.000 Institutionen berechtigt. Office 365 ProPlus umfasst alle bekannten  Office-Anwendungen, welche  lokal auf bis zu fünf Geräten installiert werden kann. Interessierte Studenten unter unseren Mitlesern sollten vielleicht bei ihrer Bildungseinrichtung nachfragen.

 

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

13 Kommentare

  1. Kleine Nachfrage: Office 365 ist ja so ein Cloud Ding, oder? Wie soll das dann lokal installiert werden können?

  2. Rainer Zufall says:

    Das Design von Microsoft Office 2013 ist das hinterletzte.
    Ich könnte mein Office 2010 Professional Plus 2010 auch in eine vierjährige Lizenz von Office 365 Professional tauschen, aber das kann Microsoft gern behalten. Gleiches gilt für Windows 8 Pro, da habe ich auch ein paar Lizenzen über Dreamspark bekommen, aber da müssten sie mir schon etwas im Abo bezahlen, damit ich dieses nutze. 😀
    Für die Studenten, die zu geizig sind, sich Microsoft Office zu kaufen, wäre das Modell allerdings wirklich zu begrüßen. Für die Hochschulen bedeutet das Abo wohl höhere Kosten, aber eigentlich auch nur, wenn nur im Zyklus von 2003 auf 2010 geupdatet wird. 😉

  3. @leo
    Microsoft Office 365 ist kein cloud Ding. Das wird ganz normal installiert.

  4. Office 365 ist beides, man kann es lokal installieren (auf 2 PCs bei der University Version) und auch im Web nutzen bzw auf jedem beliebigen PC mit mindestens Win7 streamen lassen. Ich hab von Office 2010 gewechselt und wills nicht mehr missen…

  5. Kein Interesse… komme seit Jahren mit Open (bzw. jetzt Libre) Office wunderbar klar.

  6. Und wer bezahlt die Brille weil die trottel alles ohne Kontrast machen ?

  7. Ich bevorzuge ja Google Docs. Leider von den Funktionen etwas eingeschränkter aber läuft ohne Aussetzer. Hab diesbezüglich mit MS Office und Libre Office schlechte Erfahrungen gemacht.

  8. Kann mir einer sagen, wie die Cloud Version von 365 ist – ob ich dort Fußnoten setzen kann und ob man die Schoße auch mit mobilen Chrome aufgemacht Tablet machen kann/glaube mit der App geht’s schon mal nicht .

    Zuhause habe ich 2010 und unterwegs( Android) dokumemts to go. Problem ist immer gewesen – das man Fußnoten nicht setzen kann sondern nur bearbeiten kann und das Inhaltsverzeichnis und Formatierungem zerspringen. Scheint das wirklich so zu sein – das es mobil nur ein Programm (Dokuments to go) gibt das Fußnoten bearbeiten kann aber keine setzen kann?
    Danke Microsoft

    Da schreibe ich dann doch lieber Zuhause – als mir so nen Windows 8 Quatsch tablet hole

  9. Das Thema nennt sich „Microsoft weitet Bildungsangebot aus“ also geht na Hause wenn ihr hier wieder damit anfangt… libreoffice, OpenOffice oder andere kostenlose Spinnereien als vollwertige Office Lösung anzupreisen nur weil ihr es euch nicht leisten könnt!!

    Könnt ihr nicht einmal still sein.

  10. wolfgang@tuok.de says:

    Für mich persönlich geht nichts ohne das Original MS-Office. Alle Literaturverwaltungsprogramme etc. sind damit verlinkt. Nicht mit Open- oder Libreoffice. Ich nutze auch die University 365 Version und bin mit dem Benutzerkomfort und der Anordnung der Funktionen sehr zufrieden.
    Office 2010 habe ich zuvor genutzt, was ich eigentlich auch nicht schlecht finde. Das 365er fühlt sich für mich aber noch stimmiger und „aus einem Guss“ an.
    Ich denke diese Aussage treffen wohl die meisten wissenschaftlich-arbeitenden Menschen, die kein LaTex für Formeln o.ä. benötigen.

  11. Ist doch ein Scherz: Vor nichtmal 2 Wochen habe ich mir Office 365 gekauft. Wieso kommt Microsoft mitten im Semester mit so einer Aktion und nicht nicht vor dem neuem Semester? 😀

  12. Peter Groth says:

    Je nach Office 365 Lizenz kann auch ein vollwertiges Office lokal auf dem PC installiert werden. Einfach mal die übersichtliche Office 365 Webseite anschauen.

    Die Onlinefunktionen sind eingeschränkt, ähnlich wie bei Google-Docs. Aber halt im Microsoft Office Feeling.

    Bitte kein OpenOffice vs. Microsoft Office Bashing. Jeder nutzt das, womit er glücklich ist und was ihm nützlich ist.

  13. Also auch FHs die DreamSpark nutzen? Kann ich dann Office 365 dort ab dem 1.12 kostenlos erwerben?

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.