Microsoft Translator übersetzt Spracheingaben in Echtzeit, viele K.I.-Neuerungen

artikel_microsoft

Microsoft hat geradezu ein Bombardement an Informationen zu seinem Translator losgelassen: Offenbar will sich das Unternehmen immer mehr dem berühmten Universalübersetzer aus Star Trek annähern. So kann der Translator nun Spracheingaben in Echtzeit übersetzen. Wenn ihr also mit einem Kontakt aus China sprechen solltet, kann der Translator eure deutsche Spracheingabe für das Gegenüber direkt in Chinesisch ausgeben. Die Echtzeit-Übersetzung könnte gerade bei Konferenzen hilfreich sein, wenn möglicherweise sogar mehr als zwei Sprachen vertreten sind. Microsoft räumt allerdings ein, dass natürlich noch Entwicklungsbedarf bestehe.

Startet jemand eine neue Unterhaltung, kann er anderen Gesprächsteilnehmern einen QR-Code senden, über den sie beitreten. Anschließend läuft die Kommunikation ähnlich wie bei einem altmodischen Handfunkgerät. Dabei ist es übrigens nicht das erste Mal, dass Microsoft mit Echtzeit-Übersetzungen hantiert. Das Prinzip funktioniert auch bei Skype. Im WWW findet ihr den Microsoft Translator hier.

Des Weiteren hat Microsoft auch zu seinen umfassenden K.I.-Plänen neue Informationen parat. So kann nun bereits der Chatbot Zo kostenlos getestet werden. Allerdings funktioniert das aktuell nur über den Messenger Kik. Weitere Informationen dazu erhaltet ihr direkt hier. Zo stellt eine Weiterentwicklung der K. I. Tay dar, die mit rassistischen Äußerungen bei Twitter auffiel. Derlei Bugs sollen Zo aber nicht mehr plagen. Ich hab allerdings mal einen Chat mit Zo gestartet und die Äußerungen sind meistens schräg, da Zo den Kontext oftmals missversteht. Chatten könnt ihr mit ihr ohnehin aktuell nur auf Englisch.

microsoft-zo

Zudem hat Microsoft das SDK für Cortana veröffentlicht, das Entwickler unterstützen soll Anwendungen für Cortana anzubieten bzw. ihre Apps mit der K. I. zu vernetzen. Zudem arbeiten mittlerweile einige Anbieter wie UPS und Marvel daran Skype Bots in ihre Kundenangebote einzuarbeiten, was die neue Skype Calling API möglich macht. Neu sind in Chats auch die Rich Media Cards über Skype Bots, welche die Integration von Videos, animierten GIFs und Audiodateien freischalten. Generell erweitert Microsoft die Möglichkeiten seines Bot Frameworks aktuell stark.

Microsoft argumentiert, dass jeder Mensch einen eigenen, persönlichen Assistenten verdiene. Chatbots wie Zo und die Möglichkeit für Entwickler nun über das SDK enger mit Cortana zu arbeiten, seien in diesem Bezug wichtige Schritte. Durch das SDK könnte Cortana speziell im Smart Home einen Bedeutungsaufschwung erleben. Quasi nebenbei erwähnt Microsoft in diesem Bezug auch die Partnerschaft mit Harman Kardon, welche Cortana bald von neuen Seiten zeigen solle. Insgesamt steht künstliche Intelligenz in vielen, verschiedenen Varianten also bei Microsoft ganz oben auf der Agenda.

 

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

3 Kommentare

  1. Habe mal den Microsoft Translator eg. Bing Übersetzer gegen Google Translate bei div. thailändischen Texten antreten lassen.
    Das Ergebnis ging überraschend possitiv zu Gunsten an MS. Ist zwar nicht perfekt, aber man versteht leichter was gemeint ist. Bei Google kommt dagegen ein Schrott heraus wo man sehr viel raten muss. Nichtsdestotrotz sollte man mit speziellen Sprachen vorsichtig sein, da doch einiges falsch verstanden werden kann u. dann für Irritationen sorgt.

  2. Genau das Feature haben sie doch vor einiger Zeit in Skype eingebaut. Sicherlich noch nicht ausgereift für geschäftskritische Angelegenheiten, aber für privat gar nicht so übel.

  3. Ist der denn brauchbar? Ich habe noch nix gesehen was wirklich brauchbar war. Ob das nun in echt zeit oder mit Klick Schrott ist. Ist ja egal.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.