Microsoft Teams jetzt auch für Linux

Microsoft hat heute Microsoft Teams für Linux in der öffentlichen Vorschau vorgestellt. Das ist weniger überraschend als es klingt, hatte Microsoft doch schon im September verlauten lassen, dass das Tool zur Zusammenarbeit auch den Sprung auf die Linux-Plattform wagt. Nutzer können Microsoft Teams mit allen Kernfunktionen als natives Linux-Paket im .deb- und .rpm-Format hier herunterladen. Microsoft Teams ist das Chat-basierte Kollaborationswerkzeug des Unternehmens, das mit Facebooks Workplace und Slack konkurriert. Im März teilte Microsoft mit, dass Teams nur zwei Jahre nach dem Start von mittlerweile 500.000 Unternehmen genutzt wird. Im November teilte man dann mit, dass Teams 20 Millionen täglich aktive Benutzer überschritten hätte. Linux-Nutzer können noch tiefer einsteigen und den Beitrag in der Tech-Community von Microsoft lesen. Übrigens: Neben der kostenpflichtigen Variante von Teams gibt es auch eine kostenlose.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

7 Kommentare

  1. Supercool, bin schon auf Microsoft Office für Linux gespannt

  2. Man hätte in diesem Artikel darauf hinweisen müssen, dass es sich um eine „Public Preview“ handelt!

    • Im ersten Satz steht doch das es sich um eine öffentliche Vorschau handelt! Wo ist der Unterschied zur „Public Preview“?!

  3. lakukaratscha says:

    Wenn jetzt noch MS Office für Linux kommt ist Windows tot!

    • Meine Vermutung ist, dass es MS office nicht für Linux gibt, weil sonst der letzte Grund für Windows-Lizenzen bei Geschäftskunden wegfallen würde. Solch eine allumfassende Officesuite hat niemand sonst im Angebot (korrigiert mich aber mir fällt spontan nichts ein). Microsoft wird also bereits aus Rücksicht auf das Betriebssystemgeschäft wenig Motivation haben MS Office for Linux bereitzustellen.

      Office für Mac ist etwas anderes: Den Marketshare von OSX im Businessbereich kann man nicht vernachlässigen und um das OSX-Software-Universum (Mail, Pages usw.) klein zu halten wird Office für Mac aktiv gefördert.

  4. Linux os und dann eine msft chatlösung due dem cloud act unterliegt…?! Never ever da gibt es so viele sichere Alternativen die auch die dsgvo erfüllen, mit msft hört Trump immer mit dank cloud act, siehe VW.

  5. Schon wieder das Electron-Framework. Kann ich mir gleich einen Link auf die Web-Version setzen.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.