Microsoft Surface Pro 4 vorgestellt

Bildschirmfoto 2015-10-06 um 19.10.37Ja, man kann durchaus vom wichtigsten Hardware-Event des Jahres von Microsoft sprechen. Die haben heute nämlich nicht nur neue Lumia-Smartphones vorgestellt, sondern auch das Surface Book und auch ein neues Surface. Es hört auf den Namen Microsoft Surface Pro 4 und wurde im Vergleich zum Vorgänger in einigen Dingen verbessert. Wie auch beim Surface Book setzt Microsoft beim Surface Pro 4 auf Intel Core-Prozessoren der sechsten Generation, also Skylake. Drei Varianten wird es da geben, einmal den Core M, den Core i5 und den Core i7. Aussage auf der Bühne beim Event: Mehr Power als das Surface Pro 3, leiser, kühler – effizienter.

Bildschirmfoto 2015-10-06 um 19.10.37

Das Microsoft Surface Pro 4 kommt quasi wieder in zwei Käufen die man tätigen sollte, einmal hat man das neue Surface mit bis zu 9 Stunden Akkulaufzeit, auf der anderen Seite wird wahrscheinlich die Anschaffung des neuen Surface Pro 4 Type Cover mit verbessertem Tastensystem fällig. Wird nämlich separat vertickt der Spaß.

Bildschirmfoto 2015-10-06 um 19.06.39

Microsoft setzt beim Surface Pro 4 auf Windows 10 Pro. Das Ganze wird auf einem 12,3 Zoll großem Display dargestellt – dieses bringt es auf satte 2736 x 1824 Pixel bei 267 ppi. Es bietet zudem einen Kontrast von 1300:1.

Unter der Haube setzt man – wie bereits erwähnt – auf drei mögliche Prozessor-Konfigurationen, einmal den Core M3, den Core i5 und den Core i7. Dies zeigt sich auch in der internen Grafik, denn der Core M3 kommt mit Intel HD 515, der Core i5 mit der Intel HD 520, während der i7 mit der Intel Iris Graphics 540 auf den Markt kommt.

Auch in Sachen Arbeitsspeicher ist man flexibel, hier kann man das Surface Pro 4 mit 4, 8 oder 16 GB erstehen. Was für den RAM gilt, gilt auch für den Flashspeicher – hier hat man die Wahl zwischen 128, 256, 512 oder 1 TB Speicher. Interessant ist der mitgelieferte Pen: er bringt es auf 1024 Druckstufen und die Rückseite kann als „Radierer“ fungieren. Nett – warum ist da kein anderer drauf gekommen?

Bildschirmfoto 2015-10-06 um 19.05.51

Was noch an Bord ist: 802.11ac mit 2×2 MIMO-Antennen und Bluetooth 4.0 LE. Zwei Kameras sind im Surface Pro 4, einmal 8 und einmal 5 Megapixel – wie beim Surface Book quasi. Das neue Surface Pro 4 wiegt 766 Gramm (mit i5 oder i7 786 Gramm) und ist lediglich 8,4 mm hoch. Dennoch findet weiterhin ein echter USB-Anschluss Platz. Auch fehlt ein MiniDisplay Port ein microSD-Kartenleser und ein Anschluss für den Kopfhörer nicht.

Dollarpreise?

128 GB Flashspeicher, Intel Core M3 mit 4 GB RAM: 899 Dollar

128 GB Flashspeicher, Intel Core i5 mit 4 GB RAM: 999 Dollar

256 GB Flashspeicher, Intel Core i5 mit 8 GB RAM: 1299 Dollar

256 GB Flashspeicher, Intel Core i7 mit 8 GB RAM: 1599 Dollar

256 GB Flashspeicher, Intel Core i7 mit 16 GB RAM: 1799 Dollar

512 GB Flashspeicher, Intel Core i7 mit 16 GB RAM: 2199 Dollar

Deutsche Preise und eine Verfügbarkeit reiche ich nach, zu haben ist das Surface Pro 4 in den USA ab dem 27. Oktober. Und nun dürft ihr urteilen – wer spart, wer lacht darüber?

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

25 Kommentare

  1. Wenn man das Geld nicht rechnet, ist das echt günstig ;P

  2. phantomaniac says:

    Tolle Teile, und sicherlich Ihr Geld werd, genauso wie die „Apple“-Sachen. Aber für mich von der Preis-Leistung leider nicht vertretbar.

    Würd ich zum „Arbeiten“ was brauchen wär es wohl genau das richtige.

    Da lohnt auch das sparen nicht nur für den Privatgebrauch.

  3. „Nett – warum ist da kein anderer drauf gekommen?“ Radierfunktion ist mein Wacom normal. Aus Erfahrung kann ich aber sagen, dass das am Anfang toll ist und man es nach einer Woche nicht mehr nutzt, weil man schneller das Werkzeug gewechselt hat und man beim Illustrieren (Egal ob von Hand oder Digital) das Radiergummi anpassen muss.

    Dafür hat man im PS Pinselspitzen und in echt ein Radiergummi das man in die gewünschte Form kneten kann.

    Aus Illustratorensicht ist das Surface (Jeder Generation) aber extrem Spannend. Da man im Gegensatz zum iPad mit den Richtigen Programmen PS Illustrator und Co Arbeitet und nicht mit angepassten ARM Versionen, bei denen man umständlich die Zeichnungen auf den Computer zum bearbeiten schieben muss.

    Was den neuen Stift angeht bin ich extrem gespant auf die neuen austauschbaren Pinselspitzen. Gerade in dem Bereich hoffe ich auf Copic und Farbercastell Spitzen die ein noch besseres Zeichengefühl mitbringen.

  4. Kann jemand sagen wie ist das i5, 4GB RAM und 128 SSD verhält. Wie speicher zieht Windows 10 alleine für den RAM? Was ist wenn mehrere (kleiner) Apps geöffnet sind)

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.