Microsoft Surface Book 2 ist ab heute vorbestellbar

Ab heute ist das Microsoft Surface Book 2 offiziell vorbestellbar. Die Auslieferung beginnt dann ab dem 16. November 2017. Zeigleich mit dem Notebook bringen die Remdmonder auch zwei neue USB-C-Adapter auf den Markt. In Deutschland erscheint vom Surface Book 2 selbst nur die Variante mit 13,5 Zoll Diagonale. Das größere Modell mit 15 Zoll bleibt den USA vorbehalten. Trotzdem gibt es aber unterschiedliche Ausstattungsvarianten. So variieren sowohl der integrierte Prozessor, die Größe des Arbeitsspeichers als auch der Umfang des SSD-Speicherplatzes. Als logische Konsequenz bewegen sich die Preise zwischen 1.749 bis 3.449 Euro. Für Grafikleistung sorgt je nach Modell eine Nvidia GeForce GTX 1050.

Die offiziellen Preise für das Microsoft Surface Book 2 mit 13,5 Zoll Diagonale lauten:

Surface Book 2 mit Intel Core i5, 256 GB SSD, 8 GB RAM, Intel HD Grafik 620– 1.749 Euro 
• Surface Book 2 mit Intel Core i7, 256 GB SSD, 8 GB RAM, Nvidia GeForce GTX 1050 – 2.249 Euro 
• Surface Book 2 mit Intel Core i7, 512 GB SSD, 16 GB RAM, Nvidia GeForce GTX 1050 – 2.849 Euro 
• Surface Book 2 mit Intel Core i7, 1 TB SSD, 16 GB RAM, Nvidia GeForce GTX 1050 – 3.449 Euro

Als optionales Zubehör bietet Microsoft auch noch zwei neue Adpater für USB-C zu HDMI und USB-C zu VGA für jeweils 39,99 Euro an. Beide Accessoires sind auch ausschließlich zum Surface Book 2 kompatibel. Microsoft verspricht für das Notebook bis zu 17 Stunden Akkulaufzeit.

Falls ihr Interesse habt, könnt ihr hier direkt bei Microsoft Vorbestellungen abgeben.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

12 Kommentare

  1. > Das größere Modell mit 15 Zoll bleibt den USA vorbehalten.
    Pfui.

  2. Bei den Preisen darf die Erwartungshaltung auch etwas höher ausfallen.

  3. Mit den Preisen hat Microsoft den Vogel echt abgeschossen ;(

  4. Das nennt man wohl überzogene Preisvorstellungen.

  5. Alter, ist das ein Mac?
    Dann noch USB-C. Adapter, ich hör dir klappern.

  6. Geile Preise. 😀

  7. 600€ Aufpreis von 512Gb auf 1TB SSD … ja nee is klar ^_^

  8. Jetzt erklärt das mal euren Freunden und Bekannten denen ihr seit Jahren gepredigt habt das man Apple nicht kaufen darf, weil der Schrott völlig überteuert ist. Immerhin habe sie jetzt tatsächlich einen echten Quad Core (i7) am Start und nicht nur die, verglichen mit dem MacBook Pro, kastrierte Krücke.Samsung und Microsoft eifern Apple wirklich nach, zumindest bei der Preisgestaltung. Na dann kann Apple ja getrost wieder eine Schippe drauflegen das nächste Mal, ich könnte kotzen.

  9. Hans Günther says:

    Also ich hab’s vor 6 Monaten einen 1,3 kg Acer 13″ Laptop mit Core i5, 8GB und 256 GB SSD für 549 EUR gekauft. Und das Ding sieht sogar noch schick aus:
    https://www.notebookcheck.com/Test-Acer-Aspire-V3-372-57CW-Subnotebook.165512.0.html

    Mehr braucht kein Privatanwender.
    Microsoft kann mich mal.

  10. Die Geräte zielen auch eher nicht auf Privatanwender ab sondern sind als Referenz- und Prestigemodell zu sehen mit Blick auf Business Anwender. Und da ist der Hardware Preis zweit- und drittrangig solange das Gesamtpaket stimmt.

  11. Geiles Teil, aber meine Konfig würde nochmal rund 800 € über meinem MBP 13“ mit Touchbar lt. Liste liegen.

    Man könnte jetzt fast sagen:

    – Windows für die Profis
    – macOS für die Fanboys & „Kreativen“ (da sind viele auch schon abgewandert)
    – iOS für die ganzen privaten Anwender, die früher immer Bluescreens erzeugt haben

    Mir sind die Preise aber zu heftig, da ich den Touch nicht haben will (dafür reicht mir das iPad Pro als mobiles Gerät, wenn es auf Gewicht ankommt).

    Seit Windows 7 (und ohne 8 zu berücksichtigen) hat Microsoft einiges an Boden wieder gutgemacht. Und nachdem Samsung aus dem Laptopbereich raus ist, bleibt mittlerweile eigentlich nur noch ASUS (und ggf. Acer), so ist es schön, dass sich Microsoft nun im Premiumbereich versucht!

  12. Kann ich mit einem/diesem Adpater für USB-C zu HDMI mein Moto X Play mit einem LG Monitor [2016] od xy-TV mit HDMI verbinden und mir ein Notebook sparen? Könnte ich das mit einer Bluetooth Tastatur + Maus/Touchpad kombinieren [bitte Tipps]?
    Bin demnächst 1 Jahr unterwegs.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.