Microsoft SkyDrive: Microsoft öffnet die Tore für Fremd-Anwendungen

Microsofts SkyDrive. 25 Gigabyte kostenloser Onlinespeicher von Microsoft. Eine schönes Sache, die ich hier seit Jahren gerne erwähne. Aber: der App-Support ist gelinde gesagt blanker Horror. Microsofts App um auf den SkyDrive zuzugreifen sind in meinen Augen nicht wirklich Benutzerfreundlich, Dritt-Anbieter wie Gladinet & Co sind Mangelware. Mit der Ankündigung des Microsoft Stores geht Microsoft, bzw. das SkyDrive-Team zum Glück weiter und gibt ein Entwicklerkit frei, mit dem Programmierer für Windows, Windows Phone und andere Plattformen entwickeln können.

Heißt: App-Anbieter aller Art können nun SkyDrives Cloud einarbeiten und so Foto- und Datei-Sharing & Co anbieten, Zitat: „With this API change, any app on any platform now gets to take advantage of the fact that any user with a Windows Live ID, including every Windows 8 user, has free cloud storage in SkyDrive that they ca“. Da bin ich ja mal gespannt, was da so kommt.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

8 Kommentare

  1. Endlich! Hoffentlich nutzen das auch möglich viele Anwendungen und es gibt bessere mMglichkeiten Skydrive im Explorer einzubinden.

  2. Na, dass ist ja wirklich mal eine tolle Nachricht – da müssen sich Dropbox und Co. aber warm anziehen, um die 25 GB zu toppen …

  3. Skydrive im Explorer einbinden geht mit Skydrive-Explorer:
    http://www.cloudstorageexplorer.com/

    oder eben Manuell:
    – Netzlaufwerk hinzufügen
    – Pfad: \\docs.live.net@SSL\xxxxxxxx
    Statt xxxxx nur die Id des Skydrive-speichers eingeben (nur die Ziffern)
    Danach läuft das normal als Netzlaufwerk in Explorer oder Total Commander.
    Lohnt aber nur bei guter Verbindung.

    Lieb wäre mir mal eine Aufhebung der 100 MB-Grenze für den Upload (oder waren es 200?)

  4. Caschy! Wie sicher sind denn Cloud Speicher? Datenschutz und gedönst!

  5. kleine Ergänzung falls nötig:
    die iD erhält man aus der Adresszeile des Browsers, wenn man z.B. in Skydrive oben noch mal auf Skydrive klickt:
    htttps://skydrive.live.com/#cid=xxxxxxxxxxxxx

    Also einfach die Zahlen (hier xxxxxx) kopieren.

    das t zuviel in der Adresse natürlich nicht übernehmen – aber ohne wäre das ein echter Link – ins Nichts

  6. Es wird da bald was neues geben für Skydrive, abwarten…;)

  7. @Selim: versuch es mal mit den AGB… 😉

    Datenschutz:
    Prinzipiell würde ich sagen (obwohl ich nicht Caschy bin)
    privates auf jeden Fall verschlüsseln!!!!!!!
    Auch sonst wäre ich da vorsichtig – alle wollen nur unser bestes in Form von Geld oder Daten.

    Datensicherheit:
    hängt davon ab, ob bei der jeweiligen Cloud auch autom. für ein Backup gesorgt wird (für Serverausfall, Datenträgerbeschädigung) – bei den kostenlosen Versionen der diversen Clouds halte ich das eher für unwahrscheinlich – womit ich wieder bei den AGB wäre.

    Also ich würde mich auf die Cloud als einzigen Speicher NIE verlassen. Als ZUSÄTZLICHE Ablage außerhalb der Wohnung aber wohl ok.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.