Microsoft schließt seine Stores

Produkte von Microsoft kann man nicht nur in „irgendwelchen“ Läden oder online kaufen, sondern auch direkt in den Microsoft Stores. Da gibt es Nachrichten. Als Teil des Geschäftsplans kündigt man eine strategische Änderung des Einzelhandelsgeschäfts an, einschließlich der Schließung der physischen Standorte von Microsoft Stores.

Man werde „Online“ zum besten Ort machen, um Produkte zu kaufen und Unterstützung für Software und Hardware zu erhalten. Heute biete man bereits Werkzeuge an, darunter virtuellen Kundensupport von Experten, Online-Tutorialvideos, virtuelle Workshops mit Tipps und vieles mehr.

Microsoft-Store-Standorte in New York, London, Sydney und Redmond bleiben geöffnet.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

13 Kommentare

  1. therealThomas says:

    Ich war in San Francisco mal in einem MS Store. Ich hab jetzt tatsächlich keinen Mehrwert ggü. MediaMarkt und Co. gesehen.

    • Ich sehe nicht mal den Mehrwert für einen MediaMarkt und Co. 😀

      • therealThomas says:

        Naja, man kann die Geräte vor Ort testen/angucken.
        Und insbesondere Laien können dort (manchmal gut, meistens eher weniger) beraten werden.

        • Rene Witt says:

          Ich selber bin mit Saturn, zufrieden. Beratung kann durchaus Kompetent sein. Aber das hängt stark vom Laden ab. Was bei Saturn aber definitiv geht, ist Handeln. Ich habe dort noch nie für ein Handy, Laptop, Waschmaschine etc. den geforderten Preis bezahlt.

        • Genau, Thomas, besonders eine laptop- oder pC-Tastatur ist wie ein Kleidungsstück: man muß es „anprobieren“ können, also drauf tippen um ein Gefühl dafür zu bekommen ob es past . Ich kaufe viel online aber keine Kleidung . Muß ich anfassen können . Und so geht es mir auch bei der Tastatur eines Computers der für mich wichtigsten Schnittstelle – arbeite ganz ohne Maus. Das muß passen . Da nutzt mir online nix.

  2. Es gibt ein Buch:
    „Das unendliche Spiel“ von Simon Sinek. Auch als Hörbuch in imusic.
    In dem Buch geht es unter anderem auch um „Umdenken, andere Sichtweisen für das Leben“ dort wird Anfangs das Spiel/Kampf zwischen Microsoft und Apple beschrieben.

    Apple hat mit den physischen Stores gegen Microsoft gewonnen. Microsoft gibt sich nun geschlagen und zieht sich zurück.
    Apples Strategie ist endlos. Microsoft ist leider kurzsichtig gestrickt. Die Sichtweise des Autors hilft sehr. Damit kann man sein Leben und sein Tun umstellen und ist so kurzfristig langfristiger Erfolgreich sein.
    Microsoft könnte soviel mehr sein. Schade

    • Microsoft ist ein normaler IT-Anbieter unter vielen, Steve Jobs hat es dagegen fertig gebracht, aus Apple eine Relegion zu machen. Deren Jünger sind bereit, für die nächste Reliquie bzw. iPhone nahezu jeden Preis zu zahlen. Kein anderer Hersteller schaft es, für ein simples 150-€-Handy 500 € (iPhonse SE), für ein Einsteiger-300-€-Handy 800 € (iPhone 11), und für ein durchnittliches Mittelklasse-450-€-Handy über 1.250 € (iPhone 11 Pro Max) den eigenen Käufern abzuknöpfen. Kein anderer Hersteller hat Gewinnmargen größer 60 % und zahlt gleichzeitig weniger als 0,1 % Steuern!

      • Aus welchem Loch bist du denn gekrabbelt? So viel Mist habe ich schon lange nicht mehr gelesen. Danke für den Lacher.

      • Halbwegs gut getrollt, aber insgesamt trotzdem nur 4 von 10 Punkten. Andere können das besser.

      • Du hast Recht mit der Religion. Steve Jobs und alle bei Apple haben es verstanden ihre Produkte gut zu vermarkten. Getreu dem Motto: Willst du gelten, mach dich selten.
        Sie denken weiter als ihre eigene Lebenszeit.

        Und Microsoft ist kein „normaler“ IT Anbieter.
        Vielleicht ist der Schritt weg von den physischen Stores, eine sehr sehr gute Entscheidung und sie konzentrieren sich wieder auf das was sie gut können.

  3. Schade, der in Berlin war immer gern genutzt.

    • bis wann gab es den denn?
      Ein MS Support Mitarbeiter wollte mich vor 2 Tagen noch nach London schicken, damit mein PC dort vor Ort repariert wird. Da ich aus Norddeutschland komme, habe ich dankend verzichtet.

  4. Die Nachricht erinnert mich irgendwie an die Nachricht bzgl. SONOS und deren Store Schließung.
    Bin weiterhin gespannt wie der stationäre Einzelhandel nach Corona aussieht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.